Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Wenn ein Zug entgleist...

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 23.10.2003 07:37 Antworten mit Zitat

In der Zwischenzeit begann die Montage des mobilen 800-t-Kranes. Montagezeit 10 Stunden. Als ich heute Morgen gegen 06.00 Uhr dran vorbeigefahren bin, stand er montiert da. Und das THW machte immer noch Licht. Nur geborgen wurde noch immer nichts. Arme Pendler
_________________
Bis dann
Deichgraf
 
 (Datei: PA220565.JPG, Downloads: 737)
Nach oben
Sugga
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.10.2003 08:20 Antworten mit Zitat

Moin Moin,

schöne Bilder.
Nur etwas Verständnis für die Kollegen. Kenne das vom K-Schutz, dem ja das THW - zumindest in einigen BLs untersteht.
Motto:
"Nit hudle! Alles wird gut!"

Grüße

Sugga
Nach oben
master
 


Anmeldungsdatum: 06.07.2003
Beiträge: 404
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 23.10.2003 18:37 Antworten mit Zitat

Sehr nette bilder.

Am besten war der "notfallmanager",bin lachend unter den tisch gerutscht.

Auch in den medien wird berichtet.
http://www.abendblatt.de/daten.....21469.html

Mir ist aufgefallen das in dem artikel das thw nicht genannt wird.
Es ist nur die rede von feuerwehr,eisenbahnbundesamtamt und bundesgrenzschutz (oder ist das thw eine untergruppe des bgs?).

Soviel zur wahrheits und vollstaendigen berichterstattung der medien.

mfg
thomas
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.10.2003 19:00 Antworten mit Zitat

master hat folgendes geschrieben:
Am besten war der "notfallmanager",bin lachend unter den tisch gerutscht.

Hehe... so heißt diese Position bei der Deutschen Bahn nun mal...
Der Notfallmanager sollte (wenn ich das mal richtig verstanden habe) die Schnittstelle zwischen den Einsatzkräften und der Bahn sein... klappt wohl auch mehr oder weniger gut...

Zitat:

Mir ist aufgefallen das in dem artikel das thw nicht genannt wird.
Es ist nur die rede von feuerwehr,eisenbahnbundesamtamt und bundesgrenzschutz (oder ist das thw eine untergruppe des bgs?).

Nope... aber ist öfters so...
.
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 23.10.2003 19:52 Antworten mit Zitat

Hi,

hat jemand von dem besagten Grosskranein Foto gemacht?
Handelt es sich dabei um einen Schienekran oder einen "normalen" Autokran?

Gruß
Oliver
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 24.10.2003 06:54 Antworten mit Zitat

Moin,
gestern gegen 16.00 Uhr waren 5 der 13 Waggons geborgen und auf dem (glücklicherweise dort befindlichen) P+R-Parkplatz abgestellt. Wie es nun heißt, sollen sie dort dem Schneidbrenner (samt ihrer Ladung Schrott) zum Opfer fallen. Gleichzeitig war ein weiterer Autokran dabei, aufgebaut zu werden (wieder 10 Stunden Montagezeit). Das war wohl immer noch billiger und schneller, als den bereits aufgebauten umzusetzen. Gegen 20 Uhr war die Kranfirma dabei, die Gegengewichte einzusetzen. Mit diesen sollten 1.500 t Hebekraft zur Verfügung stehen. Püntlich mit der einsetzenden Dunkelheit erschienen auch wieder Scheinwerferfahrzeuge des THW.
Heute morgen um 6.00 Uhr war das Gleis geräumt. Nun sind noch die Gleisbauerbeiter dabei rumzuwuseln.
@ Oliver
wenn Du mir Deine Mailadresse rübermachst, kannst Du weitere Kranbilder bekommen.
_________________
Bis dann
Deichgraf
 
 (Datei: PA230584.JPG, Downloads: 589)
Nach oben
Lacky
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 310
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 24.10.2003 12:04 Antworten mit Zitat

Moin erstmal!

Notfallmanager sind im allgemeinen die Netzbeziksleiter, in dessen Bereich das Ereignis stattgefunden hat. Normalerweise hat er sich mit Störungen, wie z.B. ausgefallene Bahnübergangssicherung, Stellwerksausfällen usw., zu beschäftgen. Ein solches Vorkommnis wie in Allermöhe kommt auch für diese Kollegen nur sehr selten vor. Der auf dem Foto festgehaltene Notfallmanager ist mir übrigens gut bekannt - es ist mein direkter Vorgesetzter. icon_mrgreen.gif

Die Unfallursache soll ein gebrochener Achsschenkel gewesen sein, der die Entgleisung auf einer Weiche ausgelöst hat.

Lacky
_________________
Mut ist oft ein Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht - Sir Peter Ustinov
Nach oben
SEROE
Gast





Beitrag Verfasst am: 25.10.2003 13:26 Antworten mit Zitat

@ master

das THW wird selten erwähnt(völlig unverständlich)
es ist eine eigenständige instutition die dem innenminesterium untersteht
es kann (und wird) von vielen anderen anstalten bei unfällen, vermisstensuche, verkehrskontrollen(zum licht machen), katastrophen, etc. angefordert.
und NEIN es gehört nicht zur feuerwehr( s.o.)


MfG
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 730
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 25.10.2003 22:23 Antworten mit Zitat

Tja, das THW fällt wie in vielen Fällen der Berichterstattung leider unter den Tisch icon_cry.gif (ist allerdings besser geworden im Vergleich zu den 80er Jahren).
Konkret: Im Einsatz waren die 4 Hamburger Ortsverbände OV Hamburg-Nord, OV Hamburg-Bergedorf, OV Hamburg-Eimsbüttel und OV Hamburg-Harburg. Auf den Webseiten "www.thw-hamburg-nord.de", "www.thw-eimsbuettel.de" sowie "www.thw-hamburg-harburg.de" findet Ihr Fotos und Berichte vom Bahnunglück.
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
SEROE
Gast





Beitrag Verfasst am: 26.10.2003 15:47 Antworten mit Zitat

informativ ist auch die seite www.thw.de
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen