Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

welches Baar ist gemeint?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 08.03.2012 07:21
Titel: welches Baar ist gemeint?
Antworten mit Zitat

Moin,
auf Fold3 fand ich ein Foto, daß ein übriggebliebenes Bauwerk zeigt, Bildunterschrift sinngemäß: Rest einer Munitionsfabrik. Das Bild gibt es hier:
http://www.fold3.com/image/37218110
Eine Seite weiter steht dann als Ort: Baar, Germany.
Dummerweise habe ich von einem Ort Baar noch nie etwas gehört. Wiki nennt gleich 3 (1 x Bayern, 1 x Rheinland-Pfalz und 1 x als einen Ortsteil ebenfalls in Bayern).
Wer kann helfen und weiß welches Baar gemeint ist - und was es mit dieser Anlage auf sich hatte?
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 08.03.2012 08:18 Antworten mit Zitat

Hallo,
ein weiteres Bild von "Baar" bei fold3.com gibt mehr Informationen:
"Hole Created By Explosion Of Powder Storage Cellars At Baar, Germany, 7 Miles South Of Ingolstadt After An Attack By 12 Republic P-47 Thunderbolts Of The Xix Tactical Air Command, On April 24, 1945"
könnte dies gemeint sein?
http://www.geschichtsspuren.de.....hp?t=15596

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2745
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 08.03.2012 09:52 Antworten mit Zitat

Hallo,

vermutlich 85107 Baar-Ebenhausen nach den Angaben auf der Bildrückseite. Und nördlich des Ortes gibt es auf GE auch die Ortsbezeichnung Ebenhausen-Werk (hierzu: http://de.wikipedia.org/wiki/Baar-Ebenhausen )


@Bettika: http://www.geschichtsspuren.de.....hp?t=15596 kommt damit nicht infrage, liegt ja nördlich der Donau icon_lol.gif .

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 08.03.2012 13:54 Antworten mit Zitat

Hallo,
neuer Versuch jetzt mit Ebenhausen icon_lol.gif
http://www.geschichtsspuren.de.....f8353d7f5f
passt historisch zu
UBA 25/96 über Ebenhausen
http://www.geschichtsspuren.de.....hlight=uba
Nutzung
Munitionszerlegestelle 1919-1923
Treibmittelherstellung 1885- 1918
Treibmittelherstellung •1945
Herstellung von pyrotechnischen Erzeugnissen 1926-1931 ?
Herstellung von versch. Munitionsarten I.WK
Füllstelle I.WK
Betreiber:
1 .Königlich- Bayrische Pulverfabrik um 1912
2.Ges. für Zünderzerlegung, Löwengruben 20 München, 1920
3 .Deutsche Werke AG 1919-1925
4.Pyrotechnische Fabrik Wilhelm Weiffenbach 1922-1926
5.Wilhelm Fischer AG 1926-1932
6.Süddeutsche Sprengstoffwerke 1932-1934
7. GmbH zur Verwertung chem. Erzeugnisse/Dynamit AG 1941-1945

aber nicht unbedingt deckungsgleich mit http://de.wikipedia.org/wiki/Baar-Ebenhausen,
was bei wiki ja vorkommt icon_wink.gif .

Das selbe Ebenhausen?

Grüsse
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 08.03.2012 16:38 Antworten mit Zitat

Sorry, die hier hochgeladenen Fotos von fold3 musste ich aus urheberrechtlichen Gründen entfernen. Bitte in Zukunft etwas darauf achten - vielen Dank!

Mike
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 08.03.2012 18:08 Antworten mit Zitat

Hallo,
Mike hat recht, icon_redface.gif ,
Ebenhausen in Bayern fand ich 4 mal
http://de.wikipedia.org/wiki/Ebenhausen
bei fold3.com gibt es unter "Ebenhausen"
"Ammunition Dump At Ebenhausen 38 Miles Northwest Of Munich
(das verlinken funktioniert leider nicht )

Die Entfernung könnte für Baar-Ebenhausen hinkommen.

Grüsse
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2405
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 08.03.2012 18:32 Antworten mit Zitat

Der Link zu Bettikas letztem Posting:

http://www.fold3.com/image/508.....+Of+Munich

Shadow.
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2745
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 08.03.2012 22:47 Antworten mit Zitat

Für Beate und alle,

das im link gezeigte Supply Depot (Nachschublager) ist in der Tat das Werk Ebenhausen, auf dem angehängten GE-Ausschnitt ist der Verlauf des Flusses mit seinen Mäandern gut zu sehen.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
 (Datei: Ebenhausen-Werk.jpg, Downloads: 40)
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 09.03.2012 06:35 Antworten mit Zitat

Moin,
vielen Dank für Eure Hilfe.
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 10.03.2012 14:06 Antworten mit Zitat

Hallo,
nachdem Dank @Zf die Lage des Luftbild und die Zuordnung zu Baar-Ebenhausen=Werk Ebenhausen
geklärt ist,stellt sich für mich die Frage was war dort:
"Powder Storage Cellars " und "Ammunition Dump" bedeutet dies Sprengstoffafbrik oder Muntionslager?

Die im UBA-Gutachten erwähnte Pulverfabrik 1.WK (und später DAG Sprengstofffabrik) wird hier ausführlich beschrieben mit der Bezeichnung "Ebenhausen-Reichertshofen"
http://www.bdfwt.de/files/heft_01_2010.pdf
dort ist auf S. 25 eine Karte der Pulverfabrik an einem mäandernden Fluss ,den ich nicht eindeutig der heutigen Geografie zuordnen kann. Die Gemeinde Reichertshofen befindet sich direkt südlich von Ebenhausen.
Kann jemand den Plan zuordnen Ebenhausen-Werk oder Reichertshofen?

Die Diskussion wo ist Baar-Ebenhausen gabs schon mal
http://www.geschichtsspuren.de.....p;start=10

Grüse
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen