Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Wassersicherstellungsgesetz & VO / Notbrunnen

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 19.07.2010 22:46 Antworten mit Zitat

Hallo,

beim Stöbern auf der Seite des BKK fand ich diesen Link zu einem Artikel: http://www.bbk.bund.de/cln_027.....ft-bbr.pdf

Es lohnt sich hier mal zu schauen:
http://www.bbk.bund.de/cln_027.....__nnn=true

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 27.09.2010 17:35 Antworten mit Zitat

Hallo.

Und wieder mal ein nettes Exemplar aus Köln. Diesmal aus dem Stadtteil Müngersdorf. Der Brunnen ist baugleich mit dem schon auf der vorherigen Seite gezeigten handbetriebenen Notbrunnen aus Deutz.

Grüße,
Christoph
 
 (Datei: Notbrunnen Köln Müngersdorf(1).JPG, Downloads: 161)  (Datei: Notbrunnen Köln Müngersdorf (2).JPG, Downloads: 174)  (Datei: Notbrunnen Köln Müngersdorf (4).JPG, Downloads: 162)
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2357
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 08.03.2011 21:35
Titel: Trinkwassernotbrunnen
Untertitel: hier: Bonn
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Mal wieder ein historischer Hinweis:
wie mag es heute um die erwähnten 42 Trinkwassernotbrunnen in Bonn (und anderswo) bestellt sein?
Zumindest bis 1976 gab es ja Probleme bezüglich der Wartung.
Gefunden im Pressespiegel 2/77 vom 14.1.77, herausgegeben vom BVS.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
 
Bonner Generalanzeiger vom 3.12.1976 (Datei: ZS-Notbrunnen BN 19761203.jpg, Downloads: 59)
Nach oben
Shortie
 


Anmeldungsdatum: 24.12.2010
Beiträge: 10
Wohnort oder Region: Böblingen

Beitrag Verfasst am: 08.03.2011 23:09 Antworten mit Zitat

Hier noch zwei Artikel aus der Stuttgarter Presse von 2010:

EnBW sorgt vor: Brunnen rüsten für Kriegszeiten - Stuttgarter Nachrichten vom 16.04.2010

Trinkwasser für den Katastrophenfall - Stuttgarter Zeitung vom 13.08.2010

Brunnenarbeiten verzögern sich - Stuttgarter Zeitung vom 03.12.2010[/url]
Nach oben
Erik Burger
 


Anmeldungsdatum: 01.08.2008
Beiträge: 20
Wohnort oder Region: Mosbach (Baden)

Beitrag Verfasst am: 25.04.2011 21:01
Titel: Bauformen Notbrunnen
Untertitel: Karlsruhe
Antworten mit Zitat

Hier in Karlsruhe habe ich bisher zwei Formen der Notbrunnen-Abdeckungen ausmachen können. Bin mir allerdings nicht sicher, ob es tatsächlich welche sind. Der erste ist in der Nähe einer Schule auf einem ehemaligen Friedhof, der zweite auf dem Gelände der ehemaligen Kinderklinik.
 
Alter Friedhof, Kapellenstraße (Datei: IMG_0892.JPG, Downloads: 88) Ehemalige Kinderklinik, Durlacher Tor (Datei: IMG_0883.JPG, Downloads: 88)
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 05.05.2011 20:29 Antworten mit Zitat

In dieser neuen Broschüre http://www.bbk.bund.de/SharedD.....nZiel.html
finden sich auf Seite 40 und 43 (Papierformatseiten) 2 Fotos von Notbrunnen.

Hier ebenfalls noch material, eines hatte Leif vermutlich schon einmal verlinkt, jedoch funktioniert der Link nicht mehr.

http://www.bbk.bund.de/SiteGlo.....mit=Suchen
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 05.05.2011 21:09 Antworten mit Zitat

Hallo.

Danke für die Links und Erik für die Fotos.
Ich vermute die beiden in Buddelfinks Link gezeigten Notbrunnen stehen in Berlin. Vergleicht mit den Brunnen auf diesem Foto.

Grüße,
Christoph
 
Typische Berliner Notbrunnen (Datei: Berliner Straßenbrunnen.JPG, Downloads: 73)
Nach oben
Tom Riddle
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.05.2011 20:34
Titel: notbrunnen in göttingen
Untertitel: göttingen niedersachsen
Antworten mit Zitat

in Götingen ehen die Notbrunnen etwas anders, unspektakulärer aus. Die meisten wissen nicht einmal was diese Deckel, meistens auf eine Wiese darstellen respektive verbergen.

Der hier hier gezeigte befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Fliegerhorsts Göttinegn zwischen Kommandatur und Fernmeldebunker. (letzte Wartung 05.05.2011. Leider habe ich erst eine halbe Stunde nach Abschlußnder Arbeiten davon erfahren und durfte nur nur noch die Spuren im Gras "bewundern")

angelegt wurde der Brunnen in den 60ern durch das THW (es gab damals hier eine Brunnenbohrgruppe).

Neben deisem Brunnen sind mir drei weitere direkt bekannt. Einer davon weißt eine große Besonderheit auf: Er ist nicht nur von der straße aus erreichbar, er hat auch "Schienenanschluß". Er liegt direkt neben dem Industriegleis, daß früher die Saline, aber auch den Fliegerhorst anschloß (ist bis heute in Betrieb. Planungen aus den 70ern des letzten Jahrhunderts sahen vor, nicht nur Stra0ßentankwagen einzusetzen, sondern auch Eisenbahnzisternen und damit die Stadtteile Weende (Ausgabestelle im bereich des Klosterparks, sowie Innenstadt (Ausgabestelle Gartetalbahnhof/Hauptbahnhof)zu versorgen. (Bilder davon folgen)

TR
 
Notbrunnenabdeckung (Datei: notbrunnen.jpg, Downloads: 103) Straße und Fußweg vor dem Notbrunnen. Gleich belastbarkeit des Fußwegs wie bei der Straße. Im Hintergrund die Kommandatur des Fliegerhorstes (Datei: straße.jpg, Downloads: 106)
Nach oben
Tom Riddle
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.05.2011 21:47
Titel: Notbrunnnen mit "Gleisanschluß"
Untertitel: Göttingen Nidersachsen
Antworten mit Zitat

Hier der zweite Notbrunnen, den ich schon ansprach. Das Industriegleis ist dasselbe, daß ich auch schon beim Heeresverpflegungsamt Göttingen ansprach, befindet sich etwa fünf Meter neben dem Brunnen.
Als weitere Besonderheit weißt dieser Brunnen zwei "Anschlußkästen" auf. Ich habe keinen Schlüßel dafür. Aber glaubhafte Zeugen haben mir berichtet, das der zweite einen direkten Anschluß an das BaSa bzw. eine Sprechverbindung zum damaligen Stellwerk, alle Stellerwerke hier sind durch ein Elektronisches ersetzt worden) beinhaltete. Leider wird dieser Platz als "Treffpunkt" mißbraucht und ist in einem dementsprechenden Zustand. Wenigsten werfen sie ihren Müll nicht einfach in die Gegend, sondern sammeln ihn wenigstens in Plaste-Tüten icon_evil.gif

TR
 
Der im Bild zu sehende Kasten soll die Sprechverbindung beherbergen (Datei: IMG00035.JPG, Downloads: 111) Das Gleis direkt am Brunnen (Datei: IMG00038.JPG, Downloads: 115) Das "rückwärtige Tor" (Richtung Fliegerhorst, Saline, Notbrunnen) des Heeresverpflegunsamts (Datei: IMG00041.JPG, Downloads: 108) Der Flügel scheint noch orginal zu sein (Datei: IMG00042.JPG, Downloads: 102)
Nach oben
Tom Riddle
Gast





Beitrag Verfasst am: 14.05.2011 13:38 Antworten mit Zitat

Da die von Leif geposteten Links leider icht mehr funktionieren ("404" aus welchen Gründen auch immer), hier ein neuer

http://www.bbk.bund.de/SharedD.....cationFile

zu diesem Thema.

TR
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 4 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen