Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Was zu sehen in Varel und Umgebung? (Kriegsmarine)

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
M.S.Laarman
 


Anmeldungsdatum: 18.07.2004
Beiträge: 152
Wohnort oder Region: Rotterdam, NL

Beitrag Verfasst am: 29.07.2007 16:46
Titel: Was zu sehen in Varel und Umgebung? (Kriegsmarine)
Antworten mit Zitat

Während unsere Urlaub sind wir einige Zeit in Varel. Gerne möchte ich einige Gebäude, Bunker oder andere Relikte ansehen die mit die Kriegsmarine zu tun hatten. Weiss jemand vielleicht etwas? Wie ich weiss, gab es Kaseren , (Steinbrückenweg) ein Marinelazarett und eine Flakabteilung. Was ist davon noch zu sehen?

Wilhelmshaven hat natürlich auch noch viele Sehenswürdigkeiten, aber dort war ich schon mehrmals.

Herzliche Dank im voraus,

Maurice
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 30.07.2007 20:23 Antworten mit Zitat

Moin,

ein Großteil der Anlagen um Varel ist noch aktiv, so z.B. die Frieslandkaserne (Steinbrückenweg), der StoÜbPlatz Friedrichsfeld (ehem. Flugplatz) ebenafalls, m.W. einschließlich des angeschlossenen Lagers.

Rund um Varel/WHV gibt es noch Reste von Flakstellungen, die z.T. nachegnutzt werden.

Ansonsten hier mal schauen :

http://www.luftschutzbunker-wi.....nster.html

oder hier (Infos zum Flughafen Varel) :

http://www.relikte.com/

Gruß

Holli
Nach oben
M.S.Laarman
 


Anmeldungsdatum: 18.07.2004
Beiträge: 152
Wohnort oder Region: Rotterdam, NL

Beitrag Verfasst am: 01.08.2007 17:33 Antworten mit Zitat

Hallo Holli,

Dank für deine Antwort! Werde mal versuchen einiges zu besuchen.

Alles gutes,

Maurice
Nach oben
M.S.Laarman
 


Anmeldungsdatum: 18.07.2004
Beiträge: 152
Wohnort oder Region: Rotterdam, NL

Beitrag Verfasst am: 04.08.2007 20:40
Titel: Friesland kaserne Varel - bald lost place?
Antworten mit Zitat

Was ich heute fand, der Friesland kaserne, heim der 12. Schiffstammabteilung und später Bundeswehr, wird verlassen:

http://www.friebo.de/index.php.....rtikel=312

Gruss,

Maurice
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 04.08.2007 21:05 Antworten mit Zitat

Hallo M.S.Laarman,

leider funktioniert der Link bei mir nicht. Doch wie auch immer, künftig aufgegeben heißt ja nun noch nicht aktuell schon "lost". Lt. Freigabeliste betrifft dies in 2007 die Objekte: Friesland-Kaserne, Standortübungsplatz Friedrichsfeld und das Offizierheim der Friesland-Kaserne.

Welchen Umkreis um Varel hast Du Dir denn gesetzt?

Der Tipp von Holli mit Friedrichsfeld und Umgebung ist schon sehr gut, doch wie gesagt ist dort auch noch das eine oder andere aktiv.

Ansosnten sind Wittmund und Jever auch sehr interessant, wenn nicht schon zu weit entfernt. Auch der ehem. Einsatzhafen Marx im Bohlenberger Feld und das Depot dort, wobei ich bzgl. letzterem nicht weiß in wie weit das noch aktiv ist.

Gruß redsea
Nach oben
M.S.Laarman
 


Anmeldungsdatum: 18.07.2004
Beiträge: 152
Wohnort oder Region: Rotterdam, NL

Beitrag Verfasst am: 04.08.2007 21:58 Antworten mit Zitat

Redsea,

Fremd, bei mir wirkt der Link richtig. Wenn du es lesen willst, versuche es mit google, 'frieslandkaserne, aufgeben' soll wirken.

Wir sind im Varel zu gast bei ein Ingenieur, welcher bei die Kriegsmarinewerft WHV und in Lorient tätig war. Ich habe sein Memoiren herausgegeben. Er lebt in die nähe von Dangast.

Ich habe die durch dich erwahnte Orte mal angeschaut bei relikte.de Sicher interessant. Mal sehen wie das alles lauft, ich bin auch mit Frau + Kind und kann also nicht jeder Tag machen was ich selber gerne mag. Habe auch festgestellt, mittels das Buch von F.A.Greve über die Luftverteidigung WHV, das vieles verschwunden ist.

Herzliche Gruss,

Maurice
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 04.08.2007 22:42 Antworten mit Zitat

Hallo M.S.Laarman,

nu funktioniert er bei mir auch, woran das wohl liegt ...

Naja, ist ja auch immer eine Frage der Interessen. Sicher wird Dir Dein Gastgeber auch zu dem einen oder anderen Objekt etwas sagen können und der ehem. Fliegerhorst Birkenfeld/Friedrichsfeld liegt ja in unmittelbarer Nähe. Vielleicht ist das Gelände ja schon zu begehen.

Was vom Einsatzhafen Marx noch vorhanden ist weiß ich nicht, nur sagt man, dass sich für Interessierte ein Besuch auch heute noch lohnt. Auf Luftbildern (z.B. Flashearth) kannst Du den ehem. Einsatzhafen auch noch gut nachvollziehen. Hier die Koordinaten: 53°25'20.24"N 7°54'12.96"O und hier findest Du noch ein paar interessante Infos zu ihm.

Wünsch Dir und Euch viel Spaß bei der Tour,

Gruß redsea
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 06.08.2007 23:22 Antworten mit Zitat

Hach meine Heimat icon_wink.gif

Also zur Marine in Varel kann ich nicht viel beitragen, fährt man Richtung Friedeburg kommt hinter Neuenburg noch das aktive Munitionslager der Marine. In Varel selbst gibt es keine Bundeswehr mehr, die Friesland-Kaserne wurde Ende 2006 verlassen. Letzte Woche stand das Tor der Kaserne offen, das Wachhäuschen war entfernt. Kann also gut sein, dass man das Gelände frei betreten kann. Guten Blick auf das Gelände hat man sonst auch direkt vom Zaun aus von einem Waldweg links der Kaserneneinfahrt. Ansonsten sind ebenfalls die Verladeanlagen für den Bahntransport an der B437 entfernt worden. Zur Zeit gibt es innerhalb des Stadtrates Überlegungen für eine neue Nutzung des Kasernengeländes. Der Rumpf eines Huey für Übungszwecke wurde dem Vareler Spijöök Museum übergeben, wenn ich das recht erinnere.

Hoffe ich konnte ein bisschen helfen icon_smile.gif
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 07.08.2007 13:05 Antworten mit Zitat

Hallo Torben,

nach meiner Info sollten die Fallschirmjäger doch erst dieses Jahr nach Seedorf...scheint aber wohl schon über die Bühne gegangen zu sein !

Weißt Du auch, was mit Friedrichsfeld und dem StoÜbPl wird ?

Gruß

Holli
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 07.08.2007 21:44 Antworten mit Zitat

Also die Fallis sind Ende 2006 abgezogen, mit großem Appell usw. Friedrichsfeld ist glaube ich noch Militärischer Sicherheitsbereich, glaube aber nicht, dass da noch jemand übt. Ich meine mal gehört zu haben, dass ein Motocrossverein Interesse zeigt. Aber keine Gewähr dafür. Das Offizierskasino in Varel liegt zur Zeit auch Brach. Kann die nächsten Tage nochmal fragen, bin dann in der Ecke.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen