Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Was zu sehen in Varel und Umgebung? (Kriegsmarine)

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 08.08.2007 08:08 Antworten mit Zitat

Moin,

Danke für die Info - würde mich schon interessieren, was aus meinem "alten" StO geworden ist. Mit Abzug der Fallis ist Friedrichsfeld (intern gab es eine etwas andere Bezeichnung...) als StoÜbPl überflüssig geworden, das Depot ebenfalls. In Varel selbst gab es doch noch die Kleiderkammer ??

Vielleicht kannst Du ja ein paar Bilder machen und einstellen....


Gruß

Holli
Nach oben
WickyHB
Gast





Beitrag Verfasst am: 08.08.2007 10:17 Antworten mit Zitat

Die Fallis sind komplett nach Sedorf/ Zeven in die ehemalige Kaserne der Holländer gegangen. Sollen dort insgesamt mal über 3000 Soldaten werden.
Nach oben
M.S.Laarman
 


Anmeldungsdatum: 18.07.2004
Beiträge: 152
Wohnort oder Region: Rotterdam, NL

Beitrag Verfasst am: 21.08.2007 12:59 Antworten mit Zitat

Herrn!

Dank für euere Antworten. Wir sind wieder zuruck von dem Urlaub, es war schon. In Varel selber habe ich nicht viel sehen können. Mit das Buch von Friederich August Greve, über die Luftverteidigung in WHV und Umgebung hat man ein gute Eindruck wo etwas zu finden war. Leider ist das meiste schon verschwunden. Wenn mann die Niederlande, Belgien und Frankreich besucht hat, erwartet man auch an die deutsche Küste viele Bunker. Das ist aber nicht so, es war natürlich auch eine andere Situation mit die demilitarisierung Deutschlands.

In Horumersiel habe ich gesucht nach das Hotel war AH einige Malen war, konnte es aber nicht finden. Später stellte sich aus das es mehr im Stadtinnere zu finden ist, nicht direkt am Hafen.

In Wilhelmshaven habe ich die Kasernen am Mühlenweg besucht, was interessant war weil ich auch noch einige Bilder aus 1939 habe dieser Gebäude. Weiter die Turm des Rathaus, und das Stadtarchiv.

Dann ging es nach Leipzig. Ab dort nach Weimar, Dresden und Colditz. Werde darüber ein andere Thread verfassen.

Gruss,

Maurice
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 23.08.2007 21:09 Antworten mit Zitat

Nabend, meine Infos noch: Als ich im Urlaub noch mal in Varel war, war das Kasernengelände verschlossen. Es hat dort Vandalisschäden gegeben. Meinst du die Kleiderkammer im alten Hansagebäude wo auch die STOV war? Da ist schon ziemlich lange nix mehr los.
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 467
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 28.08.2007 10:38 Antworten mit Zitat

Moin,
am Vareler Hafen ist noch der Flagruko-Turm der Marineflak leidlich erhalten (vgl auch Greve "Marineflak").

Gruß
OWW
Nach oben
Kai
 


Anmeldungsdatum: 02.09.2005
Beiträge: 135
Wohnort oder Region: Osnabrück/Münster

Beitrag Verfasst am: 06.10.2007 17:01 Antworten mit Zitat

Der Mob-Stützpunkt(kein Depot) in Friedrichsfeld ist doch schon länger aufgegeben.Den hat doch angeblich dieser Oldtimermarkt-Heini gekauft.

War das Gelände auf dem Friesland-Porzellan ansässig ist nicht auch mal militärisch???
Nach oben
aflubing
 


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 318
Wohnort oder Region: Ostfriesland

Beitrag Verfasst am: 07.10.2007 17:25 Antworten mit Zitat

Hallo Kai,
die heutige Porzellanfabrik steht auf dem ehem. Flak-Beständelager Rahling.
MfG aflubing.
Nach oben
Kai
 


Anmeldungsdatum: 02.09.2005
Beiträge: 135
Wohnort oder Region: Osnabrück/Münster

Beitrag Verfasst am: 07.10.2007 22:10 Antworten mit Zitat

aflubing hat folgendes geschrieben:
Hallo Kai,
die heutige Porzellanfabrik steht auf dem ehem. Flak-Beständelager Rahling.
MfG aflubing.



Besten Dank für die Info!! icon_smile.gif

Ist da damals neu gebaut worden oder nutzen die die alten Gebäude???
Nach oben
Schattten
 


Anmeldungsdatum: 29.05.2002
Beiträge: 86
Wohnort oder Region: Haren-Wesuwe

Beitrag Verfasst am: 14.05.2011 19:53 Antworten mit Zitat

Hallo,

war Heute durch zufall in Varel-Friedrichsfeld spazieren mit Wilma.
Siehe da ist doc h da ein ehemaliger Übungsplatz und Kaserne. Alles dich aberf Übungsplatz begehbar. Waren sehr viele mit Ihre Hunde unterwegs.
Paar Bilder habe ich gemacht mit der Handy Kamera
_________________
Gruss
Jürgen
 
 (Datei: SNC00013.jpg, Downloads: 85)  (Datei: SNC00014.jpg, Downloads: 86)  (Datei: SNC00015.jpg, Downloads: 91)  (Datei: SNC00016.jpg, Downloads: 93)  (Datei: SNC00017.jpg, Downloads: 100)  (Datei: SNC00018.jpg, Downloads: 103)  (Datei: SNC00032.jpg, Downloads: 111)  (Datei: SNC00029.jpg, Downloads: 113) Der Hintern gehört zu Wilma (Datei: SNC00028.jpg, Downloads: 108)  (Datei: SNC00027.jpg, Downloads: 97)
Nach oben
Schattten
 


Anmeldungsdatum: 29.05.2002
Beiträge: 86
Wohnort oder Region: Haren-Wesuwe

Beitrag Verfasst am: 14.05.2011 19:57 Antworten mit Zitat

Hat jemand evtl. noch mehr Fotos vom Kasernen Gelände?
_________________
Gruss
Jürgen
 
 (Datei: SNC00022.jpg, Downloads: 63)  (Datei: SNC00024.jpg, Downloads: 63)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen