Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

was könnte das gewesen sein?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 02.11.2008 19:09
Titel: was könnte das gewesen sein?
Antworten mit Zitat

dieses Gebilde findet man südlich des Flugplatz Oberschleissheim ( nördliche Panzerwiese Schleißheimer Strasse), es scheint ein Fundament eines Gebäudes zu sein.

Gruß Horst
 
 (Datei: Halbkreis.JPG, Downloads: 224)
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 02.11.2008 19:34 Antworten mit Zitat

Könnte das mit der Flakstellung zusammenhängen über die Hier geschrieben wird?
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 02.11.2008 19:59 Antworten mit Zitat

eher nicht, dort geht es um ein ehemaliges Jugendzeltlager das zur Olympiade dort angelegt war, die betonierten Stellen waren Sanitär und Küchenbereich.
Der Halbkreis müsste tatsächlich aus der Zeit des 2. WK stammen, ich kenne mich mit militärischen Anlagen nicht aus darum kann ich nicht beurteilen was es sein könnte. Luftabwehranlagen kenne ich dort in unmittelbarer Nähe des Flugplatz, dort sind auch noch im Wald intakte Gebäude vorhanden die über jahrzente im militärischen Sperrbereich waren.

Gruß Horst

edit: wo findet man alte Luftaufnamen, wo zur Klärung beitragen könnten?
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2753
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 02.11.2008 20:39 Antworten mit Zitat

Hallo Horst,

wenn man schon einen soooo kleinen Ausschnitt verwendet, dann ist es nett, zumindest auch die Koordinaten anzugeben. Das erleichtert die Suche und den Vergleich mit anderen Bildern doch ungeheuer.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 02.11.2008 20:53 Antworten mit Zitat

sorry. 48°13'11.72"N 11°33'54.02"E

beste Sicht bei http://maps.live.de/LiveSearch.LocalLive

Gruß Horst
Nach oben
AndyT1968
 


Anmeldungsdatum: 21.05.2006
Beiträge: 50
Wohnort oder Region: Florstadt

Beitrag Verfasst am: 02.11.2008 21:01
Titel: Was ist das?
Untertitel: München Hasenbergl/Frauenholz
Antworten mit Zitat

Hallo Gemeinde...

so, ich habe das ganze mal auf Gockel-Örf gesucht und markiert. Es ist am Nordwestlichen Zipfel der Panzerwiese am Münchner Hasenbergl, und wie ich sehe nicht genau in Nord-Süd-Richtung ausgerichtet...
_________________
Gruß aus Florstadt
Andy
 
Voransicht mit Google Maps Datei gesuchtes_Objekt.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 02.11.2008 21:06 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

na da schließe ich mich doch gleich mal mit der Frage zu einem ähnlichen Gebilde an. Es befindet sich auf der ehem. AAF Finthen: 49°57'52.59"N 8° 9'5.38"O

Grüße redsea


in FlashEarth
 
Voransicht mit Google Maps Datei AAF_Finthen.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: AAF_Finthen.jpg, Downloads: 110)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2753
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 02.11.2008 22:51 Antworten mit Zitat

Hallo,

immer diese Sportschützen:

http://www.schuetzenbund.de/sp.....iessen.php

und bis ganz nach unten scrollen, da ist das Bild einer solchen Schießbahn! Diese Art des Schießen ist etwas, was die Kamraden von der anderen Seite des großen Teiches gerne betrieben haben. Wild Bill Hikock und Wyatt Earp lassen grüßen icon_lol.gif .

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 03.11.2008 05:58 Antworten mit Zitat

Mensch redsea, ich hatte Dir doch schon auf anderem Wege mitgeteilt, daß das ein "Freizeitgelände" in Finthen war icon_wink.gif ....die länglichen Gebilde im Gras sind Bänke. Zur Entspannung also den Flugplatz anschauen, ein dickes Steak essen oder ein bißchen rumballern....das paßt doch irgendwie icon_mrgreen.gif
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 03.11.2008 06:06 Antworten mit Zitat

Super Info Zf 2_thumbsup.gif

Danke, auf so etwas wäre ich nie gekommen, erst recht nicht auf einem Fliegerhorst, aber auf AFBs und AAFs findet man ja auch einige andere, uns sonderbar anmutende Gebilde icon_lol.gif

Gruß redsea
 
 (Datei: AAF_Finthen_Baseball.jpg, Downloads: 58)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen