Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Was kann das sein? Vorbereitete Sperre?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Sperranlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
suchratte
 


Anmeldungsdatum: 22.09.2003
Beiträge: 189
Wohnort oder Region: KÜN

Beitrag Verfasst am: 31.10.2005 17:29
Titel: Was kann das sein? Vorbereitete Sperre?
Untertitel: Großraum Heilbronn
Antworten mit Zitat

Befindet sich an einer Brücke
 
 (Datei: 5.JPG, Downloads: 586)  (Datei: 6.JPG, Downloads: 519)  (Datei: 7.JPG, Downloads: 544)  (Datei: 8.JPG, Downloads: 415)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8080
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 31.10.2005 18:39 Antworten mit Zitat

Hi!

Schwer zu sagen. Die Tür )?= ist wahrscheinlich nur zur Revision. Die beiden runden Löcher sind mit großer Sicherheit zur Entwässerung (unteres Ende eines Gullis). Diese viereckigen Klappen oben drauf könnten rückgebaute Gullis oder auch Sprengschächte sein - oder sobnstwas icon_smile.gif

Zur Beurteilung, um was es sich da handeln könnte, ist es immer hilfreich, sich das Objekt auch im Umfeld anzusehen (wo führt es drüber? Gibt es Auffahrwälle oder liegt die Brücke eben im Gelände? Welche strategisch oder taktische Bedeutung hätte sie gehabt? usw. usf.)

Mike
Nach oben
Christel
Moderator


Anmeldungsdatum: 04.05.2003
Beiträge: 2255
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 31.10.2005 18:41 Antworten mit Zitat

Hi,

wirklich schwere Frage. Bei Deinem Foto 1 (Tür), hierbei könnte es sich auch um die Tür zur Instandhaltung des Wiederlagers handeln.

Bei Foto 2 bin ich mir ebenfalls nicht sicher, könnte durchaus so etwas unspannendes wie ein Gulli sein.

Zu den nachfolgenden Fotos kann ich leider auch nichts sagen. icon_wink.gif

Gruß, Christel
Nach oben
Christel
Moderator


Anmeldungsdatum: 04.05.2003
Beiträge: 2255
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 31.10.2005 18:41 Antworten mit Zitat

... na klar ein doppel. icon_mrgreen.gif

Mike war schneller.
Nach oben
suchratte
 


Anmeldungsdatum: 22.09.2003
Beiträge: 189
Wohnort oder Region: KÜN

Beitrag Verfasst am: 31.10.2005 19:13 Antworten mit Zitat

Opjekt ist eine Autobahn Brücke überquert ein Tal .
Bei den runden Löcher die sind fast an jedem Pfeiler die ich sah immer wo die Pfeiler sind meistens nebendran ,oder leicht versetzt oder genau darüber .In der Nähe von Brückenlager sinds sie auch vorhanden ,meisten dann von innen mit einem runden Deckel verschlossen .
Bei der Tür könnte es sich auch der Zugang zur Sprenggalerie handel die auf jeder Seite eines Brückenlagers befindet oder zur Wartung .
Bei Bild 8 die habe ich bis jetzt an jeder Brücke in unsere Gegend gesehen .

Habe noch was anderes gesehen befindet sich oberhalb jedesBrückenbauwerks , ein rechteckiger Deckel mit einem Kreuz darauf ,je nach länge der Brücke mehrere oder weniger auf jeder Seite vorhanden .
was könnte das sein Sprengdeckel ????
an der besagten Brücke befinden sich auch solche Deckel
 
besagte Deckel aber nur die mit dem Kreutz darauf (Datei: 10.JPG, Downloads: 249)
Nach oben
Henning
 


Anmeldungsdatum: 10.11.2004
Beiträge: 186
Wohnort oder Region: Dortmund

Beitrag Verfasst am: 01.11.2005 01:16
Titel: Re: Was kann das sein
Untertitel: Großraum Heilbronn
Antworten mit Zitat

suchratte hat folgendes geschrieben:
Befindet sich an einer Brücke


zu Bild 6:

Die Träger der Brücke sind hohle Betonkästen, und die Löcher sind einfach eine Verbindung ins innere. In den Kästen befindet sich schlichtweg nichts (genauer: Luft) und ggf. das, was (nistende) Vögel dort hineingetragen haben. Da die Löcher i.d.R. viele Meter über dem Boden liegen, kommt da halt niemand rein der nicht fliegen kann (oder eine sehr lange Leiter hat).

Gruß,
Henning
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 01.11.2005 09:20 Antworten mit Zitat

Hi.
Man kann in bestimmten Brücken auch wunderbar Schneidladungen dort hochziehen, so ein Pionierhauptmann aus eigener Erfahrung icon_wink.gif Erleichtert die Arbeit des Ladens der Brücke ungemein. Wie es bei dieser Brücke aussieht, kann ich nicht sagen.

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
suchratte
 


Anmeldungsdatum: 22.09.2003
Beiträge: 189
Wohnort oder Region: KÜN

Beitrag Verfasst am: 04.11.2005 17:10 Antworten mit Zitat

was ist das denn hängt unter einer ex Eisenbahnbrücke
 
 (Datei: 2.JPG, Downloads: 323)

Zuletzt bearbeitet von suchratte am 04.11.2005 18:39, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
nairolf
Gast





Beitrag Verfasst am: 04.11.2005 17:12 Antworten mit Zitat

was ist was?? nix seh!!

MfG

Florian
Nach oben
blarp
 


Anmeldungsdatum: 04.09.2006
Beiträge: 30
Wohnort oder Region: Hohenlohekreis

Beitrag Verfasst am: 08.09.2006 04:38 Antworten mit Zitat

ist die autobahnbrücke zufällig die in öhringen hinterm ö-center?
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Sperranlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen