Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Was ist hier zu sehen?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 03.12.2008 23:34
Titel: Was ist hier zu sehen?
Untertitel: Deutschland/Juist
Antworten mit Zitat

Hallo Freunde,

so mitten in der Nacht noch zwei kleine Rätselfragen für euch:

1. Was ist auf dieser alliierten Luftaufnahme am linken Bildrand zu sehen?

2. Die Aufnahme wurde über Deutschland "geschossen", nur wo?

Viel Vergnügen beim vorweihnachtlichen Nüsseknacken icon_smile.gif .

Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
 (Datei: ist was.jpg, Downloads: 657)
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 04.12.2008 00:31 Antworten mit Zitat

Gewaltige Fragen!!!
Evtl. eine Muna?
gruß EP
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 04.12.2008 09:05 Antworten mit Zitat

petzolde hat folgendes geschrieben:
Gewaltige Fragen!!!
Evtl. eine Muna?
gruß EP


Moin,

gaaanz icon_lol.gif kalt, keine Muna.

Gruß
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Bobbele
 


Anmeldungsdatum: 17.05.2008
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Langeoog

Beitrag Verfasst am: 04.12.2008 09:48 Antworten mit Zitat

Sieht mir links oben in der Ecke etwas nach Dünen, Strand , Küstenregion aus?
Nach oben
Krakau
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beiträge: 909
Wohnort oder Region: Krakau Polen

Beitrag Verfasst am: 04.12.2008 10:50 Antworten mit Zitat

Moin!

Schließe mich der Meinung an: sieht nach Strandregion aus. Teilweise verbunkerte Stellungen, evt. getarnt duch die Bauten. Der Auswurf um einige Bombenkrater ist rel. groß, das würde für Sand oder weichen Boden sprechen, während die Einschläge auf den Stellungen eng umrissen sind. Die eckigen "schwarzen Löcher" könnte man für künstlich angelegte Wasserflächen halten.

Grüße
Thomas
Nach oben
Bobbele
 


Anmeldungsdatum: 17.05.2008
Beiträge: 214
Wohnort oder Region: Langeoog

Beitrag Verfasst am: 04.12.2008 11:16 Antworten mit Zitat

Wenn es in der Küstenregion liegen sollte, dann würde ich in Anbetracht der Strandbreite in Vergleich zu den Gebäudegrößen auf Ostsee tippen.
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2359
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 04.12.2008 12:26 Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Tippe auch auf Dünenregion, also Meeresnähe, evtl. Sylt.
Die schwarzen "Löcher" sind m.E. keine Wasserflächen sondern Schatten von schmalen "Wänden".
Tippe hier mal ganz spontan und ohne sonstiges Abbildungsstudium auf Ortungsgeräte wie z.B. Mammut..

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
Winfried
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 10.02.2006
Beiträge: 8
Wohnort oder Region: Zapfendorf

Beitrag Verfasst am: 04.12.2008 12:44 Antworten mit Zitat

Hallo,

die schwarzen Flächen sind ganz sicher Schatten, und nachdem es um das Objekt am linken Bildrand geht, handelt es sich hier um ein recht hohes Gebäude im Vergleich zu den anderen. Nachdem das Gebäude auf der Lichtseite aber scheinbar keine entsprechend großen glatten Flächen hat, sieht es für mich so aus, als ob es teilweise in der Erde versenkt ist und nur einer Seite eine große Öffnung hat, so wie man sich z.B. eine Küstenbatterie oder auch den Kugelfang eines Schießstands vorstellt. Es könnte aber genauso gut auch einfach eine hohe Mauer sein.

Grüße

Winfried
Nach oben
lars
 


Anmeldungsdatum: 20.01.2003
Beiträge: 412
Wohnort oder Region: hamburg

Beitrag Verfasst am: 04.12.2008 12:50 Antworten mit Zitat

Moin,
Klaus hat (fast) recht, es ist die Stellung "Jaguar" auf Juist, das markante Gebäude die Domäne Loog, ein Ausflugslokal.
Auf dem GE-Bild sind die noch vorhandenen Fundamente des schattenwerfenden Ortungsgeräts zu sehen.

Gruß Lars
 
 (Datei: domaene_loog_ge.jpg, Downloads: 354)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 04.12.2008 13:51 Antworten mit Zitat

Hallo,

gut geraten 3_danke.gif

Der Schatten ganz links stammt von dem Mammut des Fernflugmeldemesszuges z.b.V. 4, der angelehnt an der Stellung der 22./Ln.Rgt. 232 "Jaguar" auf Juist im Einsatz war.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen