Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Was ist dies für ein Fahrzeug ? Bus ? LKW ? Ende 50er Jahre

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
matpie
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.03.2004 19:30
Titel: Was ist dies für ein Fahrzeug ? Bus ? LKW ? Ende 50er Jahre
Antworten mit Zitat

Hallo,

bitte nicht schimpfen, wenn ich nicht ganz das richtige Forum erwischt habe, aber vielleicht könnt Ihr mir ja weiterhelfen:

Um was für ein Fahrzeug handelt es sich auf dieser Aufnahme ?

Die Kinder sind mein Vater (Jhg. 1945) und seine Schwester (Jhg. 1947), der Ort ist sehr wahrscheinlich Göttingen. Mehr Infos habe ich nicht, auch auf der Rückseite des Fotos steht nichts drauf.

Hat von Euch schon mal jemand einen derartigen, ungewöhnlichen LKW (Bus ?) gesehen ?


Mit Gruß vom linken Niederrhein,

Matthias

[Ich hab mir erlaubt, das Foto etwas zu schärfen und den Kontrast ein wenig zu erhöhen - MikeG]
 
 (Datei: unbekannter LKW.jpg, Downloads: 940)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 06.03.2004 19:36 Antworten mit Zitat

Zitat:
Hallo,

bitte nicht schimpfen, wenn ich nicht ganz das richtige Forum erwischt habe, aber vielleicht könnt Ihr mir ja weiterhelfen:


hey,
nur keine sorge...mal schauen wann es hierzu die lösung gibt...
jedenfalls echt skurill! icon_smile.gif
Nach oben
pkbremen
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.03.2004 20:18 Antworten mit Zitat

Tach!

Ist ein Aufbau der Fahrzeugwerke Kannenberg (FAKA) KG in Salzgitter. Werbung für "Wir alle essen STOCKMANN Schokoladen".

Chassis und Motorenhersteller unbekannt, kann aber nut ein Omnibushersteller sein, da das Fahrzeuge ein Gelenkwagen ist. (5 Achsen). Baujahr vor 1958
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.03.2004 21:16 Antworten mit Zitat

Wobei mich die geschwungene Stoßstange mit den zwei Chromleisten an Borgward erinnert... Ich weiss nur nicht, ob die passende Fahrgestelle gebaut haben... icon_question.gif
Nach oben
Geheim
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.03.2004 21:43 Antworten mit Zitat

Details habe ich auch nicht, aber diesen Bus habe ich schon einmal als Kind gesehen. Stockmann- Schokoladen, hierfür wirbt der Bus wie schon erwähnt, wurden in Hamburg- Wandsbek hergestellt.
Der Bus war ein echter Werbegag der damaligen Zeit, muß um/bei 1960 gewesen sein. Da aus Hamburg, auch das maritime Ambiente.
Das Werk existiert heute noch, fimierte unter verschieden Namen. Zuletzt "Nestlè xxxx". Die Namen ändern sich schneller als man diese sich merken kann. Alte Wandsbeker sagen noch: Bei Stockmann vorbei fahren.

Übrigens: dieses Werk wurde auch von der Wandsbeker Industriebahn versorgt. War mal ein Thread mit diesem Thema
Nach oben
migu
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.03.2004 22:06
Titel: ich weis was!
Antworten mit Zitat

Das Fahrzeug ist ein Mercedes L6600, wie oben geschrieben von Faka in Salzgitter. Das auf den Namen "BIM" getaufte Fahrzeug gehörte von 1954 bis 1963 zum Fuhrpark der Firma Stockmann. Es sollten noch 2 weitere Modelle mit den NAmen "BAM" und "BUM" gebaut werden, dazu kam es jedoch nicht mehr. Das Fahrzeug hatte einen erhöhten Fahrersitz sowie verlängerte Lenksäule und Pedale.

Quelle : Last&Kraft 3/98

Grüße Migu
 
 (Datei: bim.jpg, Downloads: 891)
Nach oben
Nixblicker
 


Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 70
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 07.03.2004 12:10 Antworten mit Zitat

Moin!
Das Fahrzeug hat ein DIN-Kennzeichen, wie es sie ab 1956 (?) gab. Das Bild ist also nicht vor '56 entstanden. Sehr abgefahrenes Teil!
Matthias
Nach oben
matpie
Gast





Beitrag Verfasst am: 07.03.2004 18:34
Titel: ...vielen Dank!
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

vielen Dank für die prompten und fundierten Antworten!

Da ich, wie geschrieben, vermute, dass das Foto in Göttingen aufgenommen worden ist, ist das Fahrzeug wahrscheinich auf Werbe-Tournee in Deutschland unterwegs gewesen ?!

Oder war es eigentlich ein ganz profaner LKW zur Auslieferung der Schokolade ?


Gruß vom jetzt gerade verregneten Niederrhein,

Matthias
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 07.03.2004 20:34 Antworten mit Zitat

Hallo,

auf dem zweiten Foto kann man ja sehen, dass der Anhänger drei Achsen hat. Warum das? Der Motor liegt doch, wenn ich das richtig sehe, ganz vorne und der zweite Wagen ist eben nur ein "Anhänger".

Viele Grüße,
Daniel
Nach oben
migu
Gast





Beitrag Verfasst am: 07.03.2004 23:34 Antworten mit Zitat

also laut oben zitierter Fachzeitschrift diente der Wagen als Ausflugsbus
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen