Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Was ist das .... in Lübeck

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
jan99
 


Anmeldungsdatum: 06.04.2011
Beiträge: 18
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 10.07.2014 07:59
Titel: Was ist das .... in Lübeck
Untertitel: ...mal sehen ob das die richtige Gruppe ist
Antworten mit Zitat

Moin !

im Bereich dieses Markers https://www.openstreetmap.org/note/65077#map=17/53.86454/10.69762&layers=N gibt es ein Betonbauwerk.

Ich weiß nicht, ob Pumpwerk, Bunker oder sonst etwas.

Kann mir jemand weiterhelfen?

Gruß Jan icon_smile.gif
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 10.07.2014 08:54 Antworten mit Zitat

Ich frage einfach mal zurück...wo soll das sein? Wenn ich dem Link folge, dann sehe ich nämlich keinen Marker. Wenn ich die Koordinaten aus der URL heraus hole, dann lande ich auf der Hüxtertorallee 7.

Ist das die gemeinte Position? Ansonsten würde ich Dich bitten, die fragliche Stelle mal konkreter zu benennen.

Thorsten.


Zuletzt bearbeitet von Shadow am 10.07.2014 18:44, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
jan99
 


Anmeldungsdatum: 06.04.2011
Beiträge: 18
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 10.07.2014 09:47 Antworten mit Zitat

hi !

sorry, war ein Übertragungsfehler von mir:

http://www.openstreetmap.org/?.....p;layers=N

Gruß Jan icon_smile.gif
Nach oben
dolphiner
 


Anmeldungsdatum: 22.10.2005
Beiträge: 299
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 10.07.2014 11:16 Antworten mit Zitat

Bitte um einen ordentlichen Google Maps Standort.
Mit OSM will ich mich jetzt nicht herum schlagen um die Frage zu beantworten.
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8081
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 10.07.2014 11:28 Antworten mit Zitat

Moin!

Manchmal frage ich mich schon, wozu ich eigentlich die Möglichkeit eingebaut habe, eine genaue Ortsmarke direkt mit an den Beitrag zu hängen... Und das ist auch gar nicht schwer zu bedienen.

Mike
Nach oben
nocava
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 23.01.2012
Beiträge: 7
Wohnort oder Region: Kirchlinteln

Beitrag Verfasst am: 10.07.2014 15:15 Antworten mit Zitat

Vielleicht sollte der TO erstmal mit nem Foto anfangen, damit jetzt nicht jeder nach Lübeck pilgern muss. Obwohl, wollte schon länger mal wieder hin.
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 10.07.2014 18:48
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

So, dann habe ich mal die Ortsmarke angepasst. Da es auf den schnellen Rundumblick keinen Dienst gibt, der das bildlich brauchbar darstellt wäre es wohl wirklich am einfachsten, wenn Jan mal ein Foto von dem fraglichen Objekt liefern würde.

Thorsten.
Nach oben
jan99
 


Anmeldungsdatum: 06.04.2011
Beiträge: 18
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 10.07.2014 18:53 Antworten mit Zitat

hi !

@Shadow: danke - obwohl ich eigentlich den Link wie immer kopiert habe.

@dolphiner: google werde ich nicht liefern solange mir eine Alternative geboten wird. Der hat sich so schon breit genug gemacht und als Mapper bei OSM werde ich unser Projekt vorantreiben und nicht noch google unterstützen.

@nocava: sicherlich ist Lübeck immer eine Reise wert - mit meiner Frage dachte ich auch Leser in Lübeck und Umgebung zu erreichen.

Wenn ich mal wieder auf der Ecke bin hole ich das ansonsten nach.

Gruß Jan icon_smile.gif
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 11.07.2014 07:04 Antworten mit Zitat

Hallo Jan,
ohne Foto kann ich nur spekulieren,
naheliegend ist eine Pumpstation für den Dükerkanal, http://www.lübecker-angler.de/.....mp;sid=549
der die Wakenitz unter der Kanaltrave in den Krähenteich entwässert.

Zitat:
Die Wassermengen der Wakenitz werden seit Jahrhunderten aufgestaut und über drei verschiedene Rohrsysteme abgeleitet: Den Düker unter der Kanaltrave hindurch vom Dükerkanal zum Krähenteich und Mühlenteich und von dort über eine Wehranlage in die Stadttrave; die Hochwasserentlastung unter der Falkenstraße hindurch zum Klughafen und die zusätzliche Hochwasserentlastung vom Dükerkanal als Rohr-Überlauf zur Kanaltrave


Grüsse
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
jan99
 


Anmeldungsdatum: 06.04.2011
Beiträge: 18
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 11.07.2014 21:25
Titel: jetzt die Bilder....
Antworten mit Zitat

So jetzt war ich nochmal da und habe einge Bilder, wie auch eine Skizze angefertigt. Die Bildrichtungen sind mit B1-B4 gekennzeichnet.

Gruß Jan icon_smile.gif
 
 (Datei: bild1.jpg, Downloads: 109)  (Datei: bild2.jpg, Downloads: 142)  (Datei: bild4.jpg, Downloads: 150)  (Datei: bild3.jpg, Downloads: 164)  (Datei: skizze.jpg, Downloads: 131)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen