Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Was ist das für eine Anlage?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
patchman
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2005
Beiträge: 463
Wohnort oder Region: Pankow

Beitrag Verfasst am: 07.11.2007 03:01 Antworten mit Zitat

Auf dem mittlerweile aktualisierten Luftbild zur KMZ von demokrit kann man gleich westlich zur FRA eine Fläche sehen, auf der jemand wohl die Strukturen der FRA nachgestaltet hat.
Kann jemand sagen, was es damit auf sich hat?

Gruß
Patchman
_________________
Wer die Vergangenheit nicht kennt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

www.berliner-unterwelten.de
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2405
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 07.11.2007 08:51 Antworten mit Zitat

Überlegung zum Eisenbahnwagen:
Mit GoogleEarth/GoogleMaps komme ich zu einem Strassennamen "Strasse der Solidarität" neben der dieser Wagen steht.
Wenn man weiter googled findet man sowohl den Landesfeuerwehrverband MV als auch das THW mit einer Adresse in dieser Strasse. Auf den THW-Seiten lassen sich auch Bilder finden, die vermuten lassen, dass Teile der Bunker und Unterstände auf diesem Gelände als Gerätelager/Fahrzeugunterstand genutzt werden.
Hat eine dieser Organisationen sich den alten Wagen dort als Übungsobjekt oder Jugendheim hingestellt ?
Ist hier kein Aktiver, der mal unter Kameraden eine Anfrage nach MV schreiben möchte ? icon_mrgreen.gif

Shadow
Nach oben
andre901
 


Anmeldungsdatum: 14.02.2005
Beiträge: 54
Wohnort oder Region: Werder/Havel

Beitrag Verfasst am: 07.11.2007 10:11 Antworten mit Zitat

patchman hat folgendes geschrieben:
Auf dem mittlerweile aktualisierten Luftbild zur KMZ von demokrit kann man gleich westlich zur FRA eine Fläche sehen, auf der jemand wohl die Strukturen der FRA nachgestaltet hat.
Kann jemand sagen, was es damit auf sich hat?

Gruß
Patchman


Ich würde auf eine Scheinstellung tippen.Oder zu Übungszwecken
_________________
http://www.flickr.com/photos/andre901/sets/
Nach oben
patchman
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2005
Beiträge: 463
Wohnort oder Region: Pankow

Beitrag Verfasst am: 07.11.2007 14:06 Antworten mit Zitat

andre901 hat folgendes geschrieben:
patchman hat folgendes geschrieben:
Auf dem mittlerweile aktualisierten Luftbild zur KMZ von demokrit kann man gleich westlich zur FRA eine Fläche sehen, auf der jemand wohl die Strukturen der FRA nachgestaltet hat.
Kann jemand sagen, was es damit auf sich hat?

Gruß
Patchman


Ich würde auf eine Scheinstellung tippen.Oder zu Übungszwecken
Scheinstellung so nah neben der echten macht für mich nicht viel Sinn, denn so hast du beide auf dem Präsentierteller.
Zu Übungszwecken ist dann wohl realistischer. Die Frage ist dann aber von wem das Ganze angelegt wurde und was da geübt werden soll.

Gruß
Patchman
_________________
Wer die Vergangenheit nicht kennt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

www.berliner-unterwelten.de
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 07.11.2007 21:43
Titel: SA-3 Üb-Stellung
Untertitel: Kirchdorf
Antworten mit Zitat

hi patchman
habe westlich bei der FRA-4334 Kirchdorf SA-3 auch so eine 'Üb-Stellung' entdeckt
http://www.flashearth.com/?lat.....p;src=aska

M
Nach oben
patchman
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2005
Beiträge: 463
Wohnort oder Region: Pankow

Beitrag Verfasst am: 07.11.2007 23:33
Titel: Re: SA-3 Üb-Stellung
Untertitel: Kirchdorf
Antworten mit Zitat

cebulon66 hat folgendes geschrieben:
hi patchman
habe westlich bei der FRA-4334 Kirchdorf SA-3 auch so eine 'Üb-Stellung' entdeckt
http://www.flashearth.com/?lat.....p;src=aska

M
Nur scheint diese dort nicht wirklich was mit den Strukturen einer FRA gemein zu haben, im Gegensatz zu Bastorf. Da ist ja selbst die äußere Form des Grundstückes identisch zu Teilen der eigentlichen Stellung.
So viel Aufwand nur für ne Üb-Stellung?

Gruß
Patchman
_________________
Wer die Vergangenheit nicht kennt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

www.berliner-unterwelten.de
Nach oben
ReinhardG
 


Anmeldungsdatum: 05.05.2005
Beiträge: 28
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 18.11.2007 17:47 Antworten mit Zitat

Der Eisenbahnwagen stammt jedenfalls definitiv aus dem Bestand der ehemaligen Deutschen Bundesbahn, kann also nicht vor 1990 dort hingekommen sein. Es ist ein Am 234, also ein ehemaliger 1. Klasse-Wagen und die Farbgebung war in den 80er Jahren bei der Bundesbahn üblich.

Gruß - Reinhard.
Nach oben
smurf
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 16.08.2004
Beiträge: 3
Wohnort oder Region: Mönchengladbach

Beitrag Verfasst am: 22.11.2007 22:15 Antworten mit Zitat

Hallo,

der obere Teil des Geländes wo der Eisenbahnwagon steht wird als Übungsgelände genutzt.
Der THW Ortsverband Bad Doberan hat seine Unterkunft in den Gebäuden im unteren Teil des Geländes, direkt neben der Feuerwehr. Die Feuerwehr hat die Fahrzeughallen direkt gegenüber Ihrer Unterkunft, das THW nutzt die alten Bunker im unteren Teil , als Fahrzeughallen und auch teileweise die Bunker auf halber Höhe für das Gerät des Havariekommandos zur Ölschadensbekämpfung.
Es befinden sich im ganzen Bereich Unterstände bzw Bunker. Im Oberen Teil befindet sich eine Art Fermeldebunker, wobei ich mir nicht sicher bin ob das ein Bunker ist, da die Decke teilweise aus Fertigteilen besteht, mit Erdüberdeckung. Zum Teil ist das wie eine Fahrzeuggarage mit dahinterliegendem Bunkern für das Personal. Habe auch einige Bilder von den Bunker und dem Gelände, diese kann ich bei Interesse gerne mal zu Verfügung stellen.

Gruß

Alex
Nach oben
flugschüler
 


Anmeldungsdatum: 24.10.2010
Beiträge: 159
Wohnort oder Region: Oranienburg

Beitrag Verfasst am: 06.01.2012 19:53 Antworten mit Zitat

Hallo,
aus einen Dokument der Reichspost: Außer den 14 angegebenen neuen Verbindungen sind in diesen Monat schon 2 Leitungen (nach Bastorf,Freya-Gerat und Krikow bei Wismar,Scheinwerfer) geschaltet worden.
Das Schreiben ist vom 19.Mai1942
Mfg Flugschüler
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen