Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Was für ein Relikt auf Flugplatz Brandenburg-Briest?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2748
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 06.02.2009 19:59 Antworten mit Zitat

Na,

dann schiebe ich zum Zurechtfinden mal eine kleine Erläuterung mit Bildchen nach:

die meisten Angaben erklären sich selbst.

AuV : Annahme und Versand oder Lagergebäude - Umladestelle Schiene - Straße
L-Block: Der L-Flügel lief im Süden nach Westen bis zum Weg hin

deproe: könnte es sein, dass das Ding bei der Sprengung des Heizhauses so weit geflogen ist?

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
 (Datei: Briest mit ohne.jpg, Downloads: 103)
Nach oben
deproe
 


Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 540
Wohnort oder Region: Brandenburg

Beitrag Verfasst am: 06.02.2009 21:40 Antworten mit Zitat

saubere analyse 3_danke.gif

"zulufox" : möglich ist ja alles - wann wurde denn das heizhaus in die luft gejagt?
aber nach nochmaligen ansehen der fotos, kann man sehen, dass die untere linie des stahlbeton-oder mauerwerksunterbau einer fast waagerechten linie entspricht, so dass ich geneigt bin festzustellen, dass das bauwerk keine gesprengten teile sein werden - die entfernung noch nicht berücksichtigt

schlussfolgernd. nach 1945 icon_question.gif

mit wirtschaftsgebäude meinst du bestimmt die küche und speisesaal - wie wurde denn gekocht?

dann ist das vordere heizhaus zu frühen zeiten der NVA errichtet worden und später noch eins mit dem hohen schornstein

das noch existierende hohe gebäude beim umladebahnhof-versand dacht ich immer, dass ist das Kesselhaus!!
_________________
bis dann gruß deproe
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2748
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 07.02.2009 08:54 Antworten mit Zitat

Hallo deproe,

zum Bauzustand einfach noch ein paar Bilder:

Bild 1 GE mit eingeblendetem Luftbildausschnitt vom Mai 1944

Bild 2 Luftbildausschnitt vom 14. April 1945, vom Wirtschaftsgebäude ist fast nichts mehr zu sehen. ABER: im Bereich südlich davon steht/stand kein Gebäude!

Als Zugabe icon_mrgreen.gif wegen deiner anderen Suche nach dem Funkfeuer:

Bild 3 ebenfalls Mai 1944: Beachte die dreieckige Lichtung im Wald südlich der beiden Hallen

Bild 4 derselbe Bereich am 14. April 1945

Viel Erfolg beim Rumstöbern icon_lol.gif .
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
 (Datei: Briest Bild 1.jpg, Downloads: 193)  (Datei: Briest Bild 2.jpg, Downloads: 213)  (Datei: Briest Bild 3.jpg, Downloads: 206)  (Datei: Briest Bild 3 a.jpg, Downloads: 181)  (Datei: Briest Bild 4.jpg, Downloads: 155)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2748
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 07.02.2009 20:15 Antworten mit Zitat

Hallo deproe,

und hier das Google Earth-Bild mit der eingezeichneten Lichtung und der Pfeil weist auf den Standort der Hütte und des Funkfeuermastes. Das deckt sich ja mit deinen Angaben im anderen thread ziemlich genau icon_smile.gif .

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
 (Datei: Brb-Briest FF.jpg, Downloads: 105)
Nach oben
deproe
 


Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 540
Wohnort oder Region: Brandenburg

Beitrag Verfasst am: 07.02.2009 21:33 Antworten mit Zitat

also, was soll ich sagen - danke "Zulufox" icon_wink.gif

erstmal können wir damit dem "Relikt" den Plural "verpassen" !

zweitens sehe ich mich "gezwungen", den beitrag auf die Fliegerhorstzeit, also Luftwaffe hier unter zu bringen

ausserdem hat ja hier schon ein schlauer dies so zugeordnet - danke icon_mrgreen.gif

nun will ich aber zu dem letzten, stellung nehmen: also wenn ich das lubi von 1945, also nach bombenabwurf, dann sehe ich am wegesrand südlich ein quadratisches "etwas" und das bauwerk hat auch eine viereckige bauform - bild schick ich nach
_________________
bis dann gruß deproe
Nach oben
deproe
 


Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 540
Wohnort oder Region: Brandenburg

Beitrag Verfasst am: 07.02.2009 22:29 Antworten mit Zitat

also hier meine vermutung über den standort = fragezeichen in GE
foto2 : Blick auf Höhe vom gefundenen bauwerk in westrichtung auf weg
foto1 : Blick über Wasseranlage zum aufgeschütteten berg - dahinter fundort

weitere details wie bauform siehe bilder

was kann das denn auf dem lubi 1945 sein am weg?
_________________
bis dann gruß deproe
 
richtung fundort (Datei: foto1.JPG, Downloads: 133) auf dem weg - linke hand bauwerk (Datei: foto2.JPG, Downloads: 137) bauwerk (Datei: P5030077.JPG, Downloads: 129) von oben (Datei: P5030078.JPG, Downloads: 134) seitenansicht (Datei: P5030082.JPG, Downloads: 137) GE (Datei: GE.jpg, Downloads: 129)
Nach oben
deproe
 


Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 540
Wohnort oder Region: Brandenburg

Beitrag Verfasst am: 06.03.2009 16:00 Antworten mit Zitat

nach nochmaliger überprüfung vorort habe ich entdeckt, dass dieses zerstörte bauwerk zeitlich nach 1945 eingeordnet werden kann, da es eine aufmauerung direkt über den fundamenten gibt, die aus ziegelformaten bestehen, die nicht der luftwaffenzeit einzuordnen sind.
_________________
bis dann gruß deproe
Nach oben
deproe
 


Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 540
Wohnort oder Region: Brandenburg

Beitrag Verfasst am: 06.03.2009 16:15 Antworten mit Zitat

zulufox hat folgendes geschrieben:
Hallo deproe,

und hier das Google Earth-Bild mit der eingezeichneten Lichtung und der Pfeil weist auf den Standort der Hütte und des Funkfeuermastes. Das deckt sich ja mit deinen Angaben im anderen thread ziemlich genau icon_smile.gif .

MfG
Zf 1_heilig.gif




danke "zulufox" nochmals für die lubis

passend dazu einige vorort-fotos

Luftwaffen (LW ) Treibstofftanks für J2/J3 was bedeutet die zusammensetzung - vielleicht ein flugzeugtyp oder tankformen?
_________________
bis dann gruß deproe
 
standort FF - LW - hinten das später errichtete LSK/LV-Gebäude - bild winter 2008-09 -Westblick (Datei: PC300050.JPG, Downloads: 74) Standort FF-LW-Bild Sommer 2008 - Ostblick (Datei: P5030031.JPG, Downloads: 92) einer der zahlreichen bombentrichter südlich LW-Treibstofftanks (Datei: PC300024.JPG, Downloads: 88)
Nach oben
deproe
 


Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 540
Wohnort oder Region: Brandenburg

Beitrag Verfasst am: 06.03.2009 16:29 Antworten mit Zitat

der standort der flughalle 2 aus heutiger sicht

und ein neues relikt, welches sich östlich der flughalle 6 befindet
für was kann es genutzt haben?
_________________
bis dann gruß deproe
 
standort flughalle 2 - ostblick - winter 2009 (Datei: P1220123.JPG, Downloads: 91) standort flughalle 2 mit vorfeld vom feuerwehrgebäude richtung westen - winter 2009 (Datei: P1220160.JPG, Downloads: 116) aus stahlbeton - etwa 8 - 10 m lang und 55 - 65 cm breit und ca. 40 cm hoch - aussenmasse! (Datei: P1220256.JPG, Downloads: 110)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2748
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 06.03.2009 17:43 Antworten mit Zitat

Hallo deproe,

zur "Wanne": sehe ich richtig, dass das Ding innen mit Teerpappe (Dachpappe) ausgekleidet ist?

Freiluftwaschbütt oder Blumenkübel Marke Eigenbau?

Hast du mal ein Bild von dem Luftwaffentreibstofftank J2/J3?

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen