Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Wappen Sektor C / Stöberhai

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
schnerp
Gast





Beitrag Verfasst am: 17.08.2004 15:14
Titel: Wappen Sektor C / Stöberhai
Antworten mit Zitat

Hallo!
Ich bin der Schnerp und komme aus dem schönen Harz.
Im Zuge der Diskussion um den Lostplace Fernmeldesektor C/Stöberhai die in diesen Tagen durch die heimische Presse wandert, habe ich mich etwas näher mit dem Turm befasst. Durch Internet recherche bin ich auch auf Lostplaces.de gestoßen. Zu aller erst möchte ich ein großes Lob aussprechen. Sehr beeindruckend, was Ihr hier zusammen getragen habt. 2_thumbsup.gif

Nun zu meiner Frage:
Ich suche das Wappen des Fernmeldesektors C in digitaler Form. Ich weiß nicht genau, ob der Turm an sich überhaupt so etwas hatte oder ob nur die einzelnen Kompanien ihr Wappen hatten.
Kann mir hierbei jemand eine kleine Nachhilfestunde erteilen?
Sollte es Wappen geben, würde ich mich sehr über eine PM freuen. Danke.

Einen schönen Tag wünscht

der schnerp
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 17.08.2004 16:39 Antworten mit Zitat

Moin!

Guckst Du hier:

http://www.geschichtsspuren.de.....t%F6berhai


Zuletzt bearbeitet von MikeG am 17.08.2004 18:32, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
schnerp
Gast





Beitrag Verfasst am: 17.08.2004 16:56 Antworten mit Zitat

Hallo Maik!

Danke für die Antwort. Der obere Link funktioniert leider nicht.

Der untere schon, aber unsere Firmenfirewall scheiunt die Bilder zu blocken. Vielleicht habe ich deswegen auch vorher nix gefunden. Werde von zu Hause aus nocheinmal schauen.

Danke!

Es grüßt

der schnerp
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 17.08.2004 18:33 Antworten mit Zitat

So, der erste Link war wirklich kaputt. Hier dafür ein Foto:
 
 (Datei: stöberhai-0021.jpg, Downloads: 567)
Nach oben
Wilm
Gast





Beitrag Verfasst am: 17.08.2004 20:38 Antworten mit Zitat

Übrigens lief heute im Deutschlandradio Berlin von 13.15h - 13.30h ein recht interessanter Wortbeiträg über das letzte Treffen der ehemaligen Sektorianer auf dem Stöberhai.


Es grüßt
Nach oben
schnerp
Gast





Beitrag Verfasst am: 17.08.2004 23:29 Antworten mit Zitat

Danke´@wilm:
Vielleicht liegt es an mir, aber Deinen Link konnte ich leider auch nicht öffnen... icon_redface.gif

schnerpige Grüße

SCHNERP
Nach oben
Wilm
Gast





Beitrag Verfasst am: 18.08.2004 08:56 Antworten mit Zitat

schnerp hat folgendes geschrieben:
Danke´@wilm:
Vielleicht liegt es an mir, aber Deinen Link konnte ich leider auch nicht öffnen... icon_redface.gif

schnerpige Grüße

SCHNERP


Hallo Schnerp,

einfach mal die Suche-Funktion benutzen. Suchwort Stöberhai. Sind einige Artikel zusammengekommen.


Es grüßt
Nach oben
schnerp
Gast





Beitrag Verfasst am: 18.08.2004 10:34 Antworten mit Zitat

Hallo Wilm!

Habe die Suchefunktion bereits genutzt, vielleicht hatte ich etwas Tomaten auf den Augen icon_redface.gif

Dort habe ich gelesen, dass Du ehem. Sektorianer bist. Vielleicht kannst Du mir ja weiterhelfen:
Im franz. Bereich, auf der linken Seite soll "GERÜCHTEN" 1_heilig.gif zufolge sogar Tapeten an der Wand sein. War dies eine Offiziersbaracke oder gab es dort Zivilisten? Auch eine Art Theke soll sich in einem der Räume befinden....
Nach oben
Wilm
Gast





Beitrag Verfasst am: 18.08.2004 12:26 Antworten mit Zitat

schnerp hat folgendes geschrieben:
Hallo Wilm!

Habe die Suchefunktion bereits genutzt, vielleicht hatte ich etwas Tomaten auf den Augen icon_redface.gif

Dort habe ich gelesen, dass Du ehem. Sektorianer bist. Vielleicht kannst Du mir ja weiterhelfen:
Im franz. Bereich, auf der linken Seite soll "GERÜCHTEN" 1_heilig.gif zufolge sogar Tapeten an der Wand sein. War dies eine Offiziersbaracke oder gab es dort Zivilisten? Auch eine Art Theke soll sich in einem der Räume befinden....


Hallo Schnerp,
die von Dir bezeichneten Gebäude waren Ruhe, bzw. Kantinenräume.
Es ist richtig, dass alle Räume tapeziert waren / sind. Die von Dir angesprochene Theke befindet sich etwa in der Mitte des ersten Gebäudes und dürfte zu der Kantine gehören.


Es grüßt
Nach oben
schnerp
Gast





Beitrag Verfasst am: 18.08.2004 17:02 Antworten mit Zitat

Oh!
Habe ich mich wohl verschätzt... icon_lol.gif
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen