Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Waldwerk KUNO I und II - ME 262-Fertigung

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 13, 14, 15, 16  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Magnix
 


Anmeldungsdatum: 19.09.2011
Beiträge: 21
Wohnort oder Region: Schwabenland

Beitrag Verfasst am: 20.09.2011 01:12
Titel: Waldwerk Kuno
Antworten mit Zitat

Moin DrJones !
Hier hab ich mal eine Skizze gemacht wie das ganze auf dem Photo aussschaut .Das Bild wird ja durch die A8 geteilt .Im oberen Bereich sieht man eine Ringstrasse mit 10 Abzweigungen .Die 2 unteren Abzweigungen links neben der Zufahrt zur Autobahn münden in einen überdachten Bereich im Wald
Da wo die 2 pinkfarbenen Pfeile sind da stehen 2 Maschinenund drunter schräg verlaufend die getarnten Zelte .
Die fast blassgrünen Flächen sind Wiesen bzw Ackerflächen .Die etwas dukleren sind Rasenflächen im Bereich der Boxe .Die gelben Flächen habe ich extra hervorgehoben da diese extrem viele Fahrzeugspuren zeigen .
Die die ganz dunklen Grünflächen sind Wald , wobei es der etwas hellere auch wald darstellt .
Ich hoffe man kann was erkennen .
Grüßle Magnix
 
 (Datei: Waldwerkkunoskizze.jpg, Downloads: 230)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2748
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 20.09.2011 10:11 Antworten mit Zitat

Lieber Magnix,

das, was du mit den pinkfarbenen Pfeilen kennzeichnest und als getarnte Zelte bezeichnest, das ist der alte Schießstand im Bubesheimer Forst. Die beiden Messerschmitt Me 262, die auf dieser Aufnahme zu sehen sind, stehen dort zum Justieren (Einschießen, Ausrichten auf die Visiereinrichtung) der Bordwaffen.

Das Zelt des Endmontagewerkes KUNO AG Werk II befand sich einige Meter weiter im Südwesten.

So zum Beginn der Nachforschungen empfehle ich dir mal folgende Lektüre (wurde weiter vorne schon einmal erwähnt):

Remp, Roland; Hörner, Peter G.
Gigantische Zeiten? Die Geschichte des Fliegerhorstes Leipheim Teil 1 1935 - 1960
Eigenverlag, Ichenhausen; 1. Auflage 2006; ISBN: 3 – 00 – 017 963 – 1

Da ist auf der Seite 96 sogar ein Lageplan icon_lol.gif

MfG
Zf 1_heilig.gif

P.S.: Zu den Bezeichnungen der verschiedenen Endmontageanlagen und Einflugbetriebe:

In diesem Buch http://www.geschichtsspuren.de.....p;catid=15 ist auf den Seiten 510/511 ein Originaldokument der Messerschmitt AG Augsburg abgedruckt, das diese Betriebe aufführt.
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
DrJones
 


Anmeldungsdatum: 12.07.2008
Beiträge: 152
Wohnort oder Region: Bayern

Beitrag Verfasst am: 20.09.2011 21:41 Antworten mit Zitat

Sorry,

dachte nicht daran das Du eine Luftaufnahme meinst.
ZF hat es schon erklärt: Es handelt sich um den Schiessplatz wo auf Deiner Aufnahme zwei 262 gerade justiert werden. Deine Zelte sind eigentlich die seitlichen Begrenzungswälle und der Kugelfang bzw Schiessspiegel im unteren Bereich.

Die Taktstraße befindet sich ca 300m weiter südlich, links vom Waldweg; auf Deinem Bild vermutlich als mehr oder weniger heller breiter Streifen, 100m in Ost-/Westrichtung verlaufend.

Die Ringstraße wurde bei Anlaufen der Me262-Montage mit einer Baracke überbaut, vermutlich um den südlichen Teil der Einfliegerei abzutrennen.

Das Buch "Gigantische Zeiten" kann ich im Gegensatz zu Jürgen nicht empfehlen:
Bilder in schlechter Qualität, viele Angaben und auch die besagte Skizze ist ungenau bzw falsch (Anlieferung, Kompensierscheibe usw).

Zudem gibts das Buch vermutlich nur noch beim Verfasser (wohnt übrigens ein Dorf weiter von mir) selbst im Eigenverlag und kostete vor ca. 1,5 Jahren 36 €. Da gibts zu diesem Thema besseres Material.

Grüße Andreas

PS: nimm doch nächstes Mal einfach ein Google-Earthbild und mal da rein.
Nur den Copyrighthinweis nicht verdecken.
Nach oben
DrJones
 


Anmeldungsdatum: 12.07.2008
Beiträge: 152
Wohnort oder Region: Bayern

Beitrag Verfasst am: 04.10.2011 20:47 Antworten mit Zitat

Hallo ZF,
sicher bei der Bezeichnung?

zulufox hat folgendes geschrieben:

Das Zelt des Endmontagewerkes KUNO AG Werk II befand sich einige Meter weiter im Südwesten.


Ich verweise mal hierauf http://www.geschichtsspuren.de.....hp?t=14853
aber bei so vielen Tarnnamen muss man ja durcheinanderkommen.
Es würde micht nicht wundern wenn deshalb der Krieg verloren ging. s0-ironie.gif

Grüße Andreas
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2748
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 04.10.2011 23:49 Antworten mit Zitat

DrJones hat folgendes geschrieben:
Hallo ZF,
sicher bei der Bezeichnung?

Grüße Andreas


Hallo Andreas,

danke für die Ironie. Kommt davon, wenn man so aus der Lameng freihändig antwortet: Natürlich ist es das Zelt der Gerätebau Leipheim icon_evil.gif

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Friedarrr
 


Anmeldungsdatum: 04.05.2008
Beiträge: 116
Wohnort oder Region: Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu

Beitrag Verfasst am: 05.02.2012 09:41 Antworten mit Zitat

Im aktuellen Jet&Prop ist eine für mich bis dato (oder ich erinnere mich nicht mehr an dieses)unbekanntes Bild einer 262 in einem Waldwerk abgedruckt.
Im Hintergrund eine doppelte Holzhalle.
_________________
Taiaut Taiaut

Friedarrr
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2748
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 05.02.2012 14:01 Antworten mit Zitat

Friedarrr hat folgendes geschrieben:
Im aktuellen Jet&Prop ist eine für mich bis dato (oder ich erinnere mich nicht mehr an dieses)unbekanntes Bild einer 262 in einem Waldwerk abgedruckt.
Im Hintergrund eine doppelte Holzhalle.


Hallo Friedarrr,

doch, die Me 262 WNr. 111 759 (linke Nasenspitze "OHIO", rechts "MISSOURI TEXAS WISCONSIN")

wurde mehrfach von allen Seiten aufgenommen und die Bilder wurden schon mehrfach publiziert.

Smith Me 262 Seite 781

u.a.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
DrJones
 


Anmeldungsdatum: 12.07.2008
Beiträge: 152
Wohnort oder Region: Bayern

Beitrag Verfasst am: 05.02.2012 18:27 Antworten mit Zitat

Hallo Friedarr

Du siehst sie auch im Hintergrund auf Foto 26 Seite 25 von Luftwaffe im Fokus Nr. 16,
allerdings anscheinend teilzerlegt. Rumpfspitzen waren damals begehrte Ersatzteile.
Da Du das Heft besitzt, weißt Du nun auch wo die Aufnahme entstanden ist - im Scheppacher Forst.

mfg Andreas
Nach oben
Friedarrr
 


Anmeldungsdatum: 04.05.2008
Beiträge: 116
Wohnort oder Region: Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu

Beitrag Verfasst am: 05.02.2012 19:14 Antworten mit Zitat

Dann ist das Bild der 111759 in J&P vor dem Abstellhalle.
Wäre es dann nicht auch die selbe Mühle im Hintergrund von Bild 25?
Auch wenn sie die (2)1117555 augenscheinlich bewegt haben..?
_________________
Taiaut Taiaut

Friedarrr
Nach oben
DrJones
 


Anmeldungsdatum: 12.07.2008
Beiträge: 152
Wohnort oder Region: Bayern

Beitrag Verfasst am: 05.02.2012 19:47 Antworten mit Zitat

Friedarrr hat folgendes geschrieben:
Dann ist das Bild der 111759 in J&P vor dem Abstellhalle.
Wäre es dann nicht auch die selbe Mühle im Hintergrund von Bild 25?
Auch wenn sie die (2)1117555 augenscheinlich bewegt haben..?


Nö, eben nicht.
In Bild 25 sieht man 211755 in unveränderter Position, Aufnahmerichtung parallel zur A8 Richtung München zielend. Im Hintergrund sieht man die Maschinen vor Ausgang der Taktstraße
(Madmax Foto Seite 9 in diesem Thread, die anschliessende Diskussion und meine Skizze auf Seite12)

mfg Andreas

PS: Ich hätte das Ganze gern anders und einfacher dargestellt aber die Forumsregeln hinsichtlich der Copyrightrechte verhindern dies. Das ist kein Vorwurf ans Forum aber mann sollte Bedenken, daß eine vernünftige Geschichtsforschung und Diskussion nur mit Zitaten und auch mit Bildzitaten möglich ist und deshalb auch möglich sein sollte.


Zuletzt bearbeitet von DrJones am 05.02.2012 20:01, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 13, 14, 15, 16  Weiter
Seite 14 von 16

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen