Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Vorbereitete Sperren (alter Sammelthread)

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 26, 27, 28, 29  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Sperranlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Dave2008
 


Anmeldungsdatum: 07.02.2009
Beiträge: 52
Wohnort oder Region: Hamburg / Storman

Beitrag Verfasst am: 21.06.2012 19:50
Titel: Re: Sperre L 248 Steinbergkirche-Sterup
Untertitel: Kreis Schleswig-Flensburg
Antworten mit Zitat

bettika hat folgendes geschrieben:


Meine Fragen:
Gab es diese Art Schachtdeckel bei Sperren woanders oder wurde er erst bei den Asphaltierungsarbeiten als Ersatz verwendet?
Die strategische Funktion in dieser Gegend erschließt sich mir nicht , wurde der Gegner von der Ostseeseite kommend oder sich in Richtung Ostsseküste bewegend vermutet?


bettika


Die Nato hat sehr wohl mit Seelandungen des WP über die Ostsee gerechnet, aber eigentlich etwas tiefer. Bei uns hieß die übliche Lage immer "Seelandung Hohwachter Bucht"
Es lagen dort ja auch kräftige Teile der Brig 51 und bei Eutin das PAB 6 .


Gruß

Dave
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 21.06.2012 23:00
Titel: Re: Sperre L 248 Steinbergkirche-Sterup
Untertitel: Kreis Schleswig-Flensburg
Antworten mit Zitat

Dave2008 hat folgendes geschrieben:
bettika hat folgendes geschrieben:


Die strategische Funktion in dieser Gegend erschließt sich mir nicht , wurde der Gegner von der Ostseeseite kommend oder sich in Richtung Ostsseküste bewegend vermutet?


bettika


Die Nato hat sehr wohl mit Seelandungen des WP über die Ostsee gerechnet, aber eigentlich etwas tiefer. Bei uns hieß die übliche Lage immer "Seelandung Hohwachter Bucht"


Hallo, Beate.
Das ist soweit korrekt. Die amphibischen Landungen waren wohl bei beiden Seiten im Plan.
u.a. in diesem Thread thematisiert:
http://www.geschichtsspuren.de.....php?t=2560
Ob die Literatur noch alle greifbar ist, habe ich nicht überprüft. Aber das wird auch in "der dritte weltkrieg", dem TV-Film, thematisiert.
Im übrigen ging es ja auch um die Sicherung Ostseezugänge /NOK; weswegen ja auch Landjut existierte.
Und ein snippet von 1969 (!) bei google ist deutlichst:
klick - ich hoffe mal, das das so funktioniert.
Beste Grüße
Christian
_________________
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 22.06.2012 16:14 Antworten mit Zitat

Kleine Ergänzung noch dazu, hab da mal was zu "Bold Guard 86" gefunden.
Auch wenn die Seite sicher diskussionsfähig ist... ein paar Sachen sind interessant:
http://m136.de/bold-guard-86-fakten
und v.a. diese Übüngsannahme:
http://m136.de/wp-content/gall.....3_33_1.jpg
Das gibt in etwa das wieder, was erwartet wurde - zumindest wurde das in unserer Einheit in etwa so angesagt.
_________________
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8082
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 25.06.2012 14:15 Antworten mit Zitat

Moin!

Da die Frage zu Übungen nichts mit Sperren zu tun hatte, habe ich sie abgetrennt und in ein neues Thema gepackt.

Und eine Diskussion darüber, ob etwas diskussionsfähig sei, hat hier - mit Verlaub - auch nicht wirklich etwas verloren, schon gar nicht in möglicherweise kontroverser Form.

Ich danke für das Verständnis.

Mike
Nach oben
daniel.bijkerk
 


Anmeldungsdatum: 27.11.2008
Beiträge: 103
Wohnort oder Region: 48599 Gronau

Beitrag Verfasst am: 02.09.2012 12:34
Titel: Sperre in Panzerbrücke
Untertitel: Lingen, Niedersachsen
Antworten mit Zitat

Hallo Freunde,

auf der Emsbrücke, genannt Panzerbrücke, die die ehemalige Kaserne Lingen mit dem Standortübungsplatz Schepsdorf verbindet habe ich diesen Sprengschachtdeckel gefunden.

Viele Grüße
Daniel
 
Voransicht mit Google Maps Datei Panzerbrücke.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Sperre Panzerbrücke.jpg, Downloads: 178)
Nach oben
Rex Danny
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2009
Beiträge: 187
Wohnort oder Region: Wriedel

Beitrag Verfasst am: 02.09.2012 20:36
Titel: Re: Sperre in Panzerbrücke
Untertitel: Lingen, Niedersachsen
Antworten mit Zitat

daniel.bijkerk hat folgendes geschrieben:
Hallo Freunde,

auf der Emsbrücke, genannt Panzerbrücke, die die ehemalige Kaserne Lingen mit dem Standortübungsplatz Schepsdorf verbindet habe ich diesen Sprengschachtdeckel gefunden.

Viele Grüße
Daniel


Hallo, Daniel !

Ein sehr schöner Fund.

Allerdings handelt es sich bei diesem Deckel nicht um einen Sprengschachtdeckel, sondern um den Verschluß des Zugangs zur unter der Brücke befindlichen Galerie. Diese Deckel wurden generell bei den Zugängen auf Brücken verwendet (siehe Elbe-Seiten-Kanal, Mittelland-Kanal usw.).

Über diese Galerie kommt man an die heute noch vorhandenen Schneidladungsbefestigungen. Obwohl die Kaserne überhaupt nicht mehr vorhanden ist und auch sonst an den anderen Ems-Brücken die Befestigungsschienen entfernt wurden, sind sie hier in Lingen offensichtlich vergessen worden.

Da bereits alle Brücken über die Ems und den Dortmund-Ems-Kanal in Augenschein genommen und katalogisiert wurden, kann ich sagen, daß es sich hier um die einzige Brücke mit komplett erhaltener Sperrvorrichtung handelt. Lediglich die Rheiner Hafenbrücke auf der L501 und die Brücke der L587 von Fuestrup nach Bockholt über den Dortmund-Ems-Kanal sind auch heute noch mit einer Galerie ausgestattet, allerdings wurden hier die Schneidladungshalterungen ausgebaut.

Grüße


Rex Danny
Nach oben
daniel.bijkerk
 


Anmeldungsdatum: 27.11.2008
Beiträge: 103
Wohnort oder Region: 48599 Gronau

Beitrag Verfasst am: 02.09.2012 20:44 Antworten mit Zitat

Ja, die Bezeichnung "Sprengschachtdeckel" ist wohl falsch gewählt, sorry

Gruß Daniel
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 17.02.2013 11:34 Antworten mit Zitat

Hallo!

Eine Sprengschachtanlage gab es auch zwischen Wellmich und Weyer relativ kurz vorm Rhein,
was mich doch irgendwie verwundert hat.

Die typischen 3 Schächte sind genau an einer Felsnase. Diese wäre sicherlich ins Rutschen geraten und hätte so das relativ enge Tal erst einmal gesperrt.

Unter viel Gras, Erde und Grünschnitt sind auch die Froschklappen zu finden.
 
Voransicht mit Google Maps Datei SPERRE-L334.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: SPERRE1.jpg, Downloads: 192)  (Datei: SPERRE2.jpg, Downloads: 215)  (Datei: SPERRE3.jpg, Downloads: 213)  (Datei: SPERRE4.jpg, Downloads: 215)  (Datei: SPERRE-L334.jpg, Downloads: 194)
Nach oben
Christel
Moderator


Anmeldungsdatum: 04.05.2003
Beiträge: 2255
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 17.02.2013 12:35 Antworten mit Zitat

Hi darkmind76,

richtig schöner Fund. 2_thumbsup.gif Danke 2_kiss.gif

LG,

Christel
Nach oben
SRDA
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2013
Beiträge: 14
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 26.05.2013 15:34 Antworten mit Zitat

Ich habe auch schon einige Trichtersperren "entdeckt". Diese wurden in die Datenbank einer anderen Internetseite/Forum aufgenommen (ich weiss nicht ob man den Namen hier nennen darf).
Die größte die ich fotografiert habe hatte sechs Sprengschächte.
 
 (Datei: 6er.jpg, Downloads: 120)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Dieses Thema ist gesperrt, Du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Sperranlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 26, 27, 28, 29  Weiter
Seite 27 von 29

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen