Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...
Der 3. Interkontinentale Flughafen in Nordrhein-Westfalen

In den Jahren 1969 bis 1973 kam es im stillen Münsterland zwischen Sendenhorst, Albersloh und Drensteinfurt zu einer ungewöhnlichen, aber wahren Geschichte? Man mag im Nachhinein gar nicht glauben, dass hier ein Milliardenprojekt geplant wurde, das am Ende erst durch die damalige britische Besatzungsmacht und durch die Bundesregierung gestoppt wurde. Überhaupt war das Münsterland in den 1960er bis 1980er Jahren als Standort mehrerer Großprojekte vorgesehen.

Mehr ...

Culemeyer-Transporte

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2480
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 29.12.2005 12:10 Antworten mit Zitat

Gravedigger hat folgendes geschrieben:

Ist in deinem Buch zufällig eine Karte von der Strecke, weil man auf den aktuellen Karten nichts mehr davon erkennen kann.


Ich schon wieder icon_wink.gif Mein Vater wusste noch, wie die Strecke ging. Ich hab den Verlauf mal auf der Top50-Karte vom Landesvermessungsamt Bayern eingezeichnet.

CU Markus

Hab die Karte mal ein bischen verkleinert!
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
 
(c) der Karte Landesvermessungsamt Bayern http://www.geodaten.bayern.de/ (Datei: pressig-tettau.jpg, Downloads: 96)

Zuletzt bearbeitet von Gravedigger am 31.12.2005 16:55, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
gilbert-blythe73
Gast





Beitrag Verfasst am: 29.12.2005 12:41 Antworten mit Zitat

Hach, die Tettauer Köf und die Culemeyer-Transporte...im Eisenbahnmagazin gab es in den späten 70ern und Mitte der 80er mal Berichte drüber, das hatte mich damals extrem fasziniert.3_danke.gif
Hier habe ich noch zwei Bilder davon gefunden.

Im Eisenbahnmagazin aus den 70ern stand das der Culemeyer-Transport im Tettauer Winkel aufgrund der schlechten Straßenanbindung der Glasindustrie durchgeführt wurde, größere LKW-Kapazitäten hätten die Straßen dort nicht verkraftet. Anfangs wurden die Güterwagen im Bahnhof Tettau auf die Schiene gesetzt und dann nach Alexanderhütte rangiert, ab 1980 wurden die Wagen dann direkt in Alexanderhüte aufs Gleis gesetzt und die Strecke nach Tettau stillgelegt.
Ich vermute mal daß man schon weitaus früher auf reinen LKW-Transport hätte umstellen können, denn die Culemeyer-Aktion war ja doch schon arg aufwendig. Durch die "Zonenrandförderung" hat sich das dann aber wohl doch noch bis zur Wende gelohnt. icon_wink.gif
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 31.12.2005 07:20
Untertitel: Tettau
Antworten mit Zitat

hi Markus,
zum Streckenverlauf gibt es verschiedene Angaben im Buch von Rossberg. Im Text wird die Strecke so beschrieben, wie von dir eingezeichnet, d.h. Grenzübergang von Tettau aus gesehen hinter (westl. von) Schauberg.
Die einzigen im Buch vorhandenen Karten sind Auszüge aus den bekannten DB-Direktionskarten. Dort ist der Grenzübergang aber schon südlich von Sattelgrund, was die Streckenlänge auf DDR-Gebiet fast verdoppeln würde.
gruß EP

PS:
Bei Vergrößerung deines Kartenbildes fehlt der untere Teil (ca. 1/4 der Karte). Woran liegt das? Gibts Abhilfe?
Trifft übrigens auf die meisten Bilder zu.
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 31.12.2005 07:26
Untertitel: Tettau
Antworten mit Zitat

Nachtrag:
Bis zur Wende gab es in Bayern offensichtlich Pläne, den DDR-Streckenteil durch eine Neubaustrecke auf BRD-Gebiet zu ersetzen, was natürlich an den Kosten scheiterte - obwohl für den Straßenbau in der Region sicherlich ein Vielfaches ausgegeben wurde. Trassenvarianten waren wohl durchgeplant und durchgerechnet worden.
Aber inzwischen haben sich ja viele Unternehmen Gedanken gemacht, ob sie überhaupt noch von der DB bedient werden wollen...
gruß EP
Nach oben
Eisenbahnfreund
 


Anmeldungsdatum: 10.06.2002
Beiträge: 514
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 31.12.2005 12:36 Antworten mit Zitat

Moin,
hier mal die Direktionskarte mit der Kbs 414y vom 01.05.1946. Der grün eingefärbte Bereich ist der vom Betriebsamt Lichtenfels betreute Streckenabschnitt. Im Eisenbahnatlas von Schweers & Wall ist die Streckenführung ähnlich wie bei Markus.
_________________
MfG
der Eisenbahnfreund
 
 (Datei: Tettau.jpg, Downloads: 61)
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2480
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 31.12.2005 16:57
Untertitel: Tettau
Antworten mit Zitat

petzolde hat folgendes geschrieben:
PS:
Bei Vergrößerung deines Kartenbildes fehlt der untere Teil (ca. 1/4 der Karte). Woran liegt das? Gibts Abhilfe?
Trifft übrigens auf die meisten Bilder zu.


Wahrscheinlich war die Karte zu groß für deine Bildschirmauflösung. Ich hab sie jetzt mal auf 75% verkleinert.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2480
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 31.12.2005 17:28 Antworten mit Zitat

Eisenbahnfreund hat folgendes geschrieben:
Moin,
hier mal die Direktionskarte mit der Kbs 414y vom 01.05.1946. Der grün eingefärbte Bereich ist der vom Betriebsamt Lichtenfels betreute Streckenabschnitt.


petzolde hat folgendes geschrieben:

Die einzigen im Buch vorhandenen Karten sind Auszüge aus den bekannten DB-Direktionskarten. Dort ist der Grenzübergang aber schon südlich von Sattelgrund, was die Streckenlänge auf DDR-Gebiet fast verdoppeln würde.


Das sind wahrscheinlich Zeichnungsfehler, weil die Strecke zwischen Schauberg und Sattelgrund ja nur wenige Meter neben der Grenze verlief.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 846
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 01.01.2006 16:03 Antworten mit Zitat

@petzolde

das Problem mit den fehlenden Bildteilen hatte ich auch und zwar wenn ich das Bild mit der linken Maustaste anklicke zum Vergrößern).
Abhilfe: das Bild mit der rechten Maustaste anklicken und "in neuem Fenster öffnen". Dann erscheint das Bild vollständig.

Baum
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 02.01.2006 00:39 Antworten mit Zitat

hi Baum,
danke für den Tip - es funktioniert!
gruß EP
Nach oben
Inschenör
 


Anmeldungsdatum: 23.08.2003
Beiträge: 91
Wohnort oder Region: Wolpertshausen

Beitrag Verfasst am: 26.01.2006 07:19
Titel: Zwar kein Culemeyer...
Antworten mit Zitat

...aber dafür etwas moderner und schneller:

http://www.bahnseite.de/extra/extra8/extra8.html

mfg

Inschenör
_________________
Ich bin stall ein Stolzer zu sein!
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen