Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...
Der 3. Interkontinentale Flughafen in Nordrhein-Westfalen

In den Jahren 1969 bis 1973 kam es im stillen Münsterland zwischen Sendenhorst, Albersloh und Drensteinfurt zu einer ungewöhnlichen, aber wahren Geschichte? Man mag im Nachhinein gar nicht glauben, dass hier ein Milliardenprojekt geplant wurde, das am Ende erst durch die damalige britische Besatzungsmacht und durch die Bundesregierung gestoppt wurde. Überhaupt war das Münsterland in den 1960er bis 1980er Jahren als Standort mehrerer Großprojekte vorgesehen.

Mehr ...

ehem. MunHptDp / ex. Luft-Muna Schierling steht zum Verkauf

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3844
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 12.12.2009 20:48
Titel: ehem. MunHptDp / ex. Luft-Muna Schierling steht zum Verkauf
Untertitel: Schierling
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

die BIMA bietet aktuell das ehemalige Munitionshauptdepot (ehem. Luftwaffen-Munitionsanstalt 2/VII) zum Kauf an.

Das Exposée mit einigen Fotos und Plänen findet sich <hier>.

Viele Grüße

redsea


[edit: toter Link entfernt • redsea]


Zuletzt bearbeitet von redsea am 25.10.2010 19:18, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Luftdragoner
 


Anmeldungsdatum: 23.07.2008
Beiträge: 166
Wohnort oder Region: Österreich

Beitrag Verfasst am: 13.12.2009 14:16 Antworten mit Zitat

Wäre nur gut, wenn der link auch ans Ziel führen würde icon_question.gif
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3844
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 13.12.2009 14:22 Antworten mit Zitat

Hallo Luftdragoner,

ich habe ihn gerade nochmal getestet und er führt noch zum Exposée.

Bei wem es nicht funktioniert, hier die URL des Exposées:

h t t p : / / w w w.bundesimmo.de/immo8portal/sellblobs/expose/1152/112992.pdf

Grüße redsea


Anmerkung: o.g. Verweis ist nicht mehr vorhanden • redsea


Zuletzt bearbeitet von redsea am 25.10.2010 19:21, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Luftdragoner
 


Anmeldungsdatum: 23.07.2008
Beiträge: 166
Wohnort oder Region: Österreich

Beitrag Verfasst am: 13.12.2009 14:33 Antworten mit Zitat

Vielen Dank, nun hat's geklappt 3_danke.gif
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2669
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 21.03.2010 09:27 Antworten mit Zitat

Hallo,

die Liegenschaft steht wieder auf der Hompage der BIMA unter einer neuen Nummer. Ob sich etwas geändert hat, habe ich nicht geprüft: <Link>

Viele Grüße,
Leif


[edit: toter Link entfernt • redsea]
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2669
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 25.10.2010 18:48 Antworten mit Zitat

Hallo,

anbei der Link zu den aktuellen Entwicklungen des Depots:
http://www.mittelbayerische.de....._steh.html

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2634
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 25.10.2010 20:50 Antworten mit Zitat

Zum in dem Artikel erwähnten "Wunder von Schierling":

Dazu gab es im Fliegerblatt Nr. 2/2010 auf den Seiten 66 bis 69 einen sehr guten und ausführlichen Bericht von Dr. Kurt Braatz mit dem Titel:

Der Luftwaffen-Oberst Otto Petzolt rettete München 1945 vor dem Untergang.

MfG
Zf 1_heilig.gif

P.S.: Kampfstoffmunition wurde in der Muna nicht nur zu Ende des Zweiten Weltkriegs gelagert. Da waren dann u.a. auch noch die Bestände der ausgelagerten Muna Krappitz (Schlesien) dabei. Und was in die von dort angelieferten Kampfstoffbomben gefüllt worden war...
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1524
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 10.01.2015 22:29 Antworten mit Zitat

Hallo,
mehr Infos http://www.schierling.de/htmls.....depot.html
und die Frage nach Altlasten
http://www.regensburg-digital....../01092013/

Grüsse
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1524
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 11.01.2015 17:06 Antworten mit Zitat

Hallo,
die LuftMuna Schierling war eines der Depot, in dem die Amerikaner die deutschen Chemiewaffen sammelten, delaborierten, "vernichteten" oder abtransportierten und z.T. im Meer versenkten. Die Versenkung mit Schiffen war Teil der "Operation Davey Jones Locker" 1946-1948.Die anderen Depots waren Frankenberg, Wildflecken, Grafenwöhr und St.Georgen.

Die Delaborierung und Vernichtung vor Ort scheint nicht ohne Folgen geblieben zu sein.
http://www.bfl-schierling.de/modx/index.php?id=436

Wo finde ich tiefergehende zusammenfassende Informationen (Literaturempfehlungen ?) zum Umgang der Deutschen und Alliierten bei und nach Kriegsende mit den Kampfstoffen ?
"Gellermann", liegt mir vor, Dissertation Marc Koch ebenso wie die Infos aus "Munition im Meer","Groehler" ist bestellt.


Grüsse
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1673
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 12.01.2015 16:49 Antworten mit Zitat

Hast eine PN von mir

Gruß
HW
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen