Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Vermessungspunkte der Königlich Preussischen Landes-Aufnhame

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 12.07.2014 20:53
Titel: Vermessungspunkte der Königlich Preussischen Landes-Aufnhame
Antworten mit Zitat

Moin,

gestern bin ich durch den Ortskern des kleinen niederrheinischen Städchens Grefrath gekommen.
Angelockt durch eine wunderbare Orgelmusik, fand ich neben dem Eingangsportal der Kirche St. Laurentius etwas, was ich zunächst als eine ungewöhnlich geartete Art eines Wasseranschluß hielt. Als ich nach einigen Minuten des Zuhörens wieder aus der Kirche herauskam, habe ich das seltsame Teil in der Fassade dennoch fotografiert.

Als ich heute auf dem "Anschluß" entzifferte "Koenigl Preuss Landes-Aufnhame ... Meter über Normal Null" war ein weitergehendes Interesse geweckt.

Bei einer kleinen Radtour habe ich heute alle Kirchen der Nachbarstadt Nettetal angefahren. An keinem dieser Kirchtürme ist ein Mauerbolzen aus selbiger Zeit bzw. gleicher Machart zu finden.

Bislang ist es mir nicht gelungen, eine Übersicht zu finden, aus der zu entnehmen ist, an welchen Gebäuden die Preußischen Landvermesser diese gußeisernen Mauerbolzen verewigt haben.
Meine Ahnung ist, daß einerseits nicht mehr alle Gebäude, an denen solche Marken angebracht waren stehen, und andewrerseits möglicherweise die ein oder andere Marke erneuert worden sein dürfte.

Ich würde mich freuen, wenn im Laufe der Zeit noch die ein oder andere Höhenmarke ergänzt würde. icon_smile.gif

Viele Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
 
Höhenmarke der Preußischen Landesaufnahme (Datei: 096.JPG, Downloads: 59)
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 14.07.2014 13:11 Antworten mit Zitat

Moin,

als kleine Ergänzung zur Preußischen Landesaufnahme, mit dem sicherlich nicht jeder vertraut sein dürfte:

Kurze Erläuterung zur Behörde "Preußische Landesaufnahme": https://de.wikipedia.org/wiki/Preu%C3%9Fische_Landesaufnahme_%28Beh%C3%B6rde%29

Ab 1875 wurde die sog. Preußische Neuaufnahme auf Basis der Preußischen Uraufnahme (erfolgt in der Zeit von 1830-1865) durchgeführt. Im Rahmen der Neuaufnahme wurden an geeigneten, besonders stabilen Gebäuden wie z.B. Kirchen Höhenfestpunkte in Form von Mauerwerksbolzen angebracht.

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 682
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 14.07.2014 13:56 Antworten mit Zitat

@Eric,
ähnliche sind mir auch bekannt bei uns aus der Stadt allerdings haben diese eine runden Knopf und es steht eine Höhenmarke eingestempelt. Muss mal schauen, wenn wir aus dem Urlaub sind.
_________________
MfG Euer Fernmelder Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 15.07.2014 13:02 Antworten mit Zitat

Moin Cremer,

vermutlich sprichst Du die Turmbolzen/Mauerbolzen mit den "tonnenförmigen" Köpfen an, von denen ich an jeder in den zurückliegenden Tagen aufgesuchten Kirche je einen am jeweiligen Kirchturmsockel gefunden habe.

Auf den von mir gefundenen sind die Buchstaben

TP = Trigonometrischer Punkt
HP = Höhenfestpunkt

oder

AP = ???

eingearbeitet.


https://de.wikipedia.org/wiki/Turmbolzen


Gruß, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 753
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 15.07.2014 19:37 Antworten mit Zitat

Forumsuche ist Dein Freund icon_wink.gif , hatten wir hier schon mal:
http://www.geschichtsspuren.de.....nahmepunkt
Ich seh die Bolzen auch überall.
Fm.
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 06.08.2014 15:22
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Moin,

gestern Abend am Kirchturm von St. Maria Magdalena in Geldern einen weiteren dieser seltenen Mauerbolzen aus preußischer Vergangenheit entdeckt.

Gruß, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
 
 (Datei: IMG_2198.JPG, Downloads: 21)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen