Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Verdun

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 30.06.2004 12:37
Titel: Verdun
Antworten mit Zitat

Moin,

bin ein paar Tage endlich mal wieder nicht in Duisburg gewesen und war unter anderem in Verdun.
Dort habe ich mich sowohl in der Stadt an der Meuse (Maas) als auch auf Teilen der ehemaligen Schlachtfelder mal umgesehen, 90 Jahre nach dem Ereignis, welches letztlich den 1. Weltkrieg ausgelöst hat.

Ich empfand es auch heute noch als sehr bewegend.
Auch die kleinen teletubbyartigen Hügellandschaften haben leider einen widerlichenmenschenverachten Grund.
 
 (Datei: DSC00662.JPG, Downloads: 871)  (Datei: DSC00673.JPG, Downloads: 872) Eine Ecke der Markthalle (Datei: DSC00674.JPG, Downloads: 822)
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 30.06.2004 12:39 Antworten mit Zitat

Verdun Teil 2
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
 
Kathedrale 1 (Datei: DSC00677.JPG, Downloads: 799) Kathedrale 2 (Datei: DSC00680.JPG, Downloads: 784)  (Datei: DSC00694.JPG, Downloads: 775)
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 30.06.2004 12:41 Antworten mit Zitat

Verdun Teil 3
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
 
 (Datei: DSC00699.JPG, Downloads: 755)  (Datei: DSC00700.JPG, Downloads: 743)  (Datei: DSC00701.JPG, Downloads: 738)
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 30.06.2004 12:45 Antworten mit Zitat

Verdun Teil 4
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
 
 (Datei: DSC00702.JPG, Downloads: 727) L'abri de combat PC 119 (Datei: DSC00705.JPG, Downloads: 718) Blick Richtung Osten (Datei: DSC00709.JPG, Downloads: 716)
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 30.06.2004 12:47 Antworten mit Zitat

Ich war auch schon mal dort. Ist eine bewegende Sache........
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
Falkenhayn
 


Anmeldungsdatum: 30.06.2004
Beiträge: 112
Wohnort oder Region: Leverkusen

Beitrag Verfasst am: 30.06.2004 13:10
Titel: Verdun
Antworten mit Zitat

Hallo,

Verdun ist immer wieder ein fazinierendes und interessantes Thema.

Sehr interessante Bilder !!!!!

Gruß,
marcus
www.douaumont.de
Nach oben
Lasse
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2002
Beiträge: 407
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 12.07.2004 19:43 Antworten mit Zitat

Was ist das auf dem Bild DSC00694.JPG für ein Gebäude? Eine Kirche mit Betonverkleidung?
_________________
"Siehst Du einen Atompilz: Schau gut hin, Du bekommst so etwas nie wieder zu sehen."
Nach oben
cisco
 


Anmeldungsdatum: 01.04.2003
Beiträge: 576
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 12.07.2004 21:50 Antworten mit Zitat

Das ist das sogenannte "Beinhaus".
Das 1920 begonnene und 1932 eingeweihte Gebäude enthält die Gebeine nicht idendifizierter deutscher und französischer Soldaten.
Der Turm soll wohl an einen Sprengkörper erinnern.(da die überwiegende Anzahl der dort ruhenden durch Sprenkörper zerissen wurde)
An der Stelle wo das Beinhaus gebaut wurde befand sich während des Krieges das Vorwerk von Thiaumont.

Gruß

Cisco
Nach oben
Red Baron
 


Anmeldungsdatum: 28.10.2003
Beiträge: 548
Wohnort oder Region: Schortens

Beitrag Verfasst am: 13.07.2004 07:27 Antworten mit Zitat

Hallo,

das Beinhaus enthält tatsächlich die Gebeine all derjenigen Gefallenen, die nicht mehr zu identifizieren waren bzw. nur noch in Fragmenten erhalten sind. Das heftige Artilleriefeuer hat selbst noch die Gefallenen immer wieder aufs Neue zerfetzt bis ihre Reste verstreut herumlagen. Selbst heute findet man Knochenreste!
Das Beinhaus enthält auf seiner Rückseite kleine Fenster, über die man in die Katakomben blicken kann. Dort offenbart sich das Grauen der Schlacht durch die Knochenhaufen der Gefallenen.
Auf dem Schlachtfeld selbst ist Vorsicht geboten, denn überall liegen die Hinterlassenschaften des Krieges herum. Im Beispiel eine nicht verschossene französischen 75mm Granate.

Gruss

Andreas
_________________
www.festungsbauten.de
 
 (Datei: Img_3484.jpg, Downloads: 466)  (Datei: Scan173.jpg, Downloads: 466)
Nach oben
gar..nicht
Gast





Beitrag Verfasst am: 13.07.2004 22:23
Titel: Form des Gebeinhauses
Antworten mit Zitat

Als ich vor 2 Jahren in Verdun war erklärte uns ein Einheimischer, welcher uns über die Schlachtfelder führte, dass das Gebeinhaus ein in den Boden gestecktes chwert symbolisiere, bei dem Praktisch die gesamte Klinge als Zeichen des Friedens im Boden steckt.

Ich kann es nochmals sagen: Jeder sollte einmal in VErdun gewesen sein, mir ist noch nirgens anderes der Unsinn von Krieg und GEwalt so nahe gegangen wie dort.


gar..nicht
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen