Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

US Special Ammunition Storage Sites

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
michel
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 15.05.2002
Beiträge: 391
Wohnort oder Region: NL

Beitrag Verfasst am: 01.02.2006 20:31 Antworten mit Zitat

petzolde hat folgendes geschrieben:
hi Mike,
Ostbevern liegt bei Münster/Westf., hat mit den Orten auf der Liste nichts zu tun.
gruß Ekkehard


Moin Ekkehard,

Warum nicht? Gab es verschiedenen Normen fuer Nord und Sued-Deutschland?

Sind die Anlagen nicht standardisiert ueben ganz deutschland?

Ostbevern (Schirleiheide) was StOMunNdl 331/1 und SW Lager.

War die StOMunNdl dann VLM?

Gruss,
Michel
_________________
Achtung: Feind hört mit!
Nach oben
michel
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 15.05.2002
Beiträge: 391
Wohnort oder Region: NL

Beitrag Verfasst am: 01.02.2006 20:44 Antworten mit Zitat

MikeG hat folgendes geschrieben:
Moin!

VLM? Ist mir zwar schon mehrfach begegnet, ich konnte aber bisher keine sinnvolle, voll ausgeschriebene Version der Abkürzung finden icon_sad.gif

Wie auch immer: Im Konversionbericht NRW taucht auch Ostbevern als VLM auf. Ob das eine andere Bezeichnung für eines der o.G. ist oder inwieweit diese Quelle da stimmt, vermag ich nicht zu sagen - leider.


Bei Ostbevern tauch auch AS-Lager auf. Was kann das sein "AS"?


Gruss,
Michel
_________________
Achtung: Feind hört mit!
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 01.02.2006 22:59 Antworten mit Zitat

Ein paar Antworten:
1) Ostbevern (auch als Schirlheide oder Münster-Nord bekannt) war ein VLM (engl. Bezeichnung: support site).
2) Mir sind inzwischen etwa 18 VLM bekannt, davon elf amerikanische. Ein weiteres VLM für die Franzosen wurde zwar gebaut, aber nach dem Austritt Frankreichs aus der militärischen Organisation der NATO nicht mehr übernommen.
3) Beim Typ J (engl. Bezeichnung special ammunition storage/site = SAS) habe ich als höchste Nummer 68 gefunden. Damit steht ziemlich sicher fest, dass auch Anlagen in Italien, Griechenland und der Türkei dazu zählten (vielleicht auch bei den VLM?).
4) Munitionsniederlagen vom Typ C (A-Waffenlager auf Flugplätzen) gab es europaweit so ungefähr 27. Angemerkt sei, dass sich diese Zahlen immer auf Einrichtungen mit amerikanischen Kustodialeinheiten beziehen, also nicht z.B. auf französische Lager nach 1967.
5) Die Typenbezeichnungen A, B, C usw. für deutsche StOMunNdlg deuten auf die entsprechende Heereseinheit hin, z.B. Pz, Art, (Pz)Gren, PzJg, Pi.
Soviel mal für den Moment.
Grüße
Rick
Nach oben
michel
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 15.05.2002
Beiträge: 391
Wohnort oder Region: NL

Beitrag Verfasst am: 01.02.2006 23:06 Antworten mit Zitat

Rick hat folgendes geschrieben:
Ein paar Antworten:
1) Ostbevern (auch als Schirlheide oder Münster-Nord bekannt) war ein VLM (engl. Bezeichnung: support site).


Und SW Lager mit 8 Bunkern "Iglos".

Michel
_________________
Achtung: Feind hört mit!
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 06.03.2007 20:45
Titel: SAS Erlangen - Tennenlohe
Untertitel: Erlangen-Tennenlohe
Antworten mit Zitat

Moin zusammen,

war mit Markus neulich vor Ort und habe ein paar Bilder geschossen. Leider ist das ganze Depot in einem erbärmlichen Zustand. Ausser den Bunkern an sich steht da nix mehr. Wobei die normalen Gebäude wohl erst in den letzten Jahren abgerissen wurden, bei GE sind diese noch zu erkennen.

Wie schon hier beschrieben werden die Bunker anscheinend mit Erde überdeckt und das nicht zu knapp. Leider habe ich davon keine Fotos gemacht, auch ist mir die Ursache für diese Maßnahme noch unklar.

Gruß
Oliver
 
Zufahrtsstraße zum Depot (Datei: P2032062.JPG, Downloads: 21)  (Datei: P2032067.JPG, Downloads: 27)  (Datei: P2032069.JPG, Downloads: 29) Fundament für einen Wachturm, oder war dies was anderes? (Datei: P2032071.JPG, Downloads: 34) weitere Fundamentreste (Datei: P2032072.JPG, Downloads: 27) dito (Datei: P2032074.JPG, Downloads: 23)
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 06.03.2007 20:50
Titel: Teil II
Antworten mit Zitat

...
 
 (Datei: P2032067.JPG, Downloads: 16)  (Datei: P2032077.JPG, Downloads: 26) Was ist das ? (nicht der Caddy, würde da auf Entnahmestelle für Proben tippen) (Datei: P2032070.JPG, Downloads: 37)  (Datei: P2032064.JPG, Downloads: 27)  (Datei: P2032066.JPG, Downloads: 27)  (Datei: P2032060.JPG, Downloads: 22)  (Datei: P2032061.JPG, Downloads: 20)
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 06.03.2007 21:07 Antworten mit Zitat

Zu dem Bild "Was ist das":

Den dreckigen Caddy hab ich schon mal irgendwo gesehen icon_wink.gif
Bei dem Betonsoclen ist ein Rohr eingelassen, in dem ein paar Strom-Erdkabel liegen. Vielleicht war da mal ein Lichtmast.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
CliffMcLane
 


Anmeldungsdatum: 09.01.2003
Beiträge: 240
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 08.03.2007 23:00
Titel: VLM & Typ J
Antworten mit Zitat

Ich hätte ja mal Interesse, die VLM- bzw. Typ-J-Liste zu komplettieren und würde auch gerne mithelfen, soweit das geht.

CLM
 
 (Datei: erlangen 01.jpg, Downloads: 14)  (Datei: erlangen 02.jpg, Downloads: 15)  (Datei: erlangen 03.jpg, Downloads: 11)  (Datei: erlangen 04.jpg, Downloads: 15)  (Datei: erlangen 05.jpg, Downloads: 12)
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 09.03.2007 08:28
Titel: Re: SAS Erlangen - Tennenlohe
Untertitel: Erlangen-Tennenlohe
Antworten mit Zitat

Oliver hat folgendes geschrieben:
Moin zusammen,
Fundament für einen Wachturm, oder war dies was anderes?


Hmmm, jetzt weiss ich auch nicht, aber auf keinen Fall ein Wachturm, da Fundament zu klein, die Bolzen haben doch nur ca. 1m Abstand, oder?

Auch ich tippte erst auf Licht- oder Funkmast, ich habe damals in Meyn, als es aktiv war, aber so einen, zumindest nicht bewußt, und schon gar nicht so nah am Zaun, wahrgenommen. - kann ich mir auch nicht vorstellen.

Möglicherweise Grundplatte für dort hingesetzte Kommunikation für die Streifen?

Ich erinnere mich schwach an so Art große Vogelhäuser mit Ackerschnacker drin, die vorne Lamellentüren hatten. Im K-Lager mussten wir uns damit immer melden auf Rundgang, ggf. auch im A-Lager vorhanden. Da ich dort aber nur im Bereitschaftsgebäude und nie auf Rundgang war, reiner Spekulatius.

Gruß
Christian
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 10.03.2007 13:59 Antworten mit Zitat

Hi Christian,

kommt mir ja auch komisch vor, was auch immer so dicht beim Zaun zu positionieren, evtl. hilft dir ja das GE-Placemark weiter. Dort sind nämlich noch viele normalen gebäude (nicht Bunker) zu erkennen.

Hat noch jemand eine Idee um was sich bei dem türkisen Fleck gehandelt haben könnte, konnte man von außen auch nicht richtig erkennen.

Gruß
Oliver
 
Voransicht mit Google Maps Datei Fundament.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen