Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

US-Aufklärungsdienstellen in der BRD

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
wadentritt
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.08.2004 19:50
Titel: US-Aufklärungsdienstellen in der BRD
Antworten mit Zitat

Bezeichnungen mit denen ich nichts anfangen kann,vielleicht kann mir einer weiterhelfen:

Sotas Quick Fix Co 3 Gießen
Sigint Site Steckenroth/Idstein
LVF Site Landshut


Die Anlagen gibt es nicht mehr,mich Interessieren nur die Abk.



Gruß
wadentritt
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.08.2004 21:56 Antworten mit Zitat

Hallo,
SOTAS = Stand-Off Target Acquisition System, meist auf EH-60;
QUICK FIX = intercept and electronic countermeasures (ECM) system, ebenfalls meist auf EH-60;
Co = Company (ist ja wohl klar);
SIGINT = signal(s) intelligence;
LVF = LaFaire Vite-System (wusste aber nicht, dass da was in Landshut war - Augsburg und irgendwas im Norden an der Grenze gehörten dazu).
Jetzt aber die Gegenfrage: Was für einen Text hast Du denn da?
Gruß
Rick
Nach oben
JW
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.08.2004 22:01 Antworten mit Zitat

LVF Site Landshut steht für "La Faire Vite", ein automatisch arbeitendes System der amerikanischen Eloka-Truppen zur Überwachung bestimmter Bereich des elektromagnetischen Spektrums.

LVF-Sites wurden ab etwa 1975 eingerichtet und betrieben von der "US-Army Security Agency Field Station Augsburg" und ersetzten teilweise vorher "bemannte" Beobachtungsstellen.
LVF-Sites in Bayern gab es eigentlich nur auf dem Hohen Bogen (bei den Amerikanern als Rimbach oder Eckstein geführt), eine LVF-Site Landshut wird auch auf der Web-Site der Fieldstation Augsburg nicht genannt.
http://www.usafsa.org/RemoteDets.htm

SIGINT = Signal Intelligence, wird meistens für Abhörstationen verwendet. Umfaßt COMINT (communications intelligence) und ELINT (electronics intelligence), also ganz vereinfacht Fernmeldeverbindungen und alle anderen Arten elektronischer Abstrahlung.

SOTAS = Stand-Off Target Acquisition System. Laut US-Definition: Acquisition System. A heliborne MTI (Moving target indicator) ground-surveillance radar system developed by the U.S. Army.

Viele dieser Begriffe aus dem Eloka-Wesen der US-Streitkräfte sind kurz erläutert unter:
http://www.wws.princeton.edu/c.....871816.PDF
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8078
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 06.08.2004 22:10 Antworten mit Zitat

Hi!

La Fair Vite ist übrigens nicht automatisch, sondern ferngesteuert gewesen. D.h., die eigentlichen Empfangsstationen waren nicht/minimal bemannt, die Steuerung und Auswertung erfolgte zentral in Augsburg.

E.Schmidt-Eenboom schrieb in "Mediatus 07/1989" von LFV-Stationen in "Landshut, Wurmberg, Braunlage, Wobeck und Heidenheim". Wurmberg und Braunlage sind allerdings identisch.

Interessant in diesem Zusammenhang wäre für mich, ob "La Fite Claire" (LFC) auch dazu gehörte oder was das war, aus wie vielen Stationen und welchen Komponenten es bestand. Zumindest ein Standort ist mir bekannt: Schäferberg, Berlin-Wannsee.

Mike
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 07.08.2004 10:25 Antworten mit Zitat

Moin,

Wem von Euch sind diese ganzen Abkürzungen amerikanischer Truppenteile eigentlich wirklich vertraut? icon_wink.gif
All denjenigen, denen es ähnlich geht wie mir, und die sich immer wieder den Kopf zerbrochen haben, was beispielsweise CINCENT, ADA oder USAABMDA bloß bedeuten könnte, kann ich nur den folgenden Link ans Herz legen:

Unter diesem Glossary of Common Abbreviations dürfte wohl doch schon (fast) alles zu finden sein, was das Herz begehrt....

Grüße, Eric
Nach oben
wadentritt
Gast





Beitrag Verfasst am: 07.08.2004 13:44
Titel: US Aufklärungstellen abk.
Antworten mit Zitat

Mir ist einiges an Karten,Plänen und Schreibkrams der US Army in die Hände gefallen beim Abriss der Ayers Rock Kaserne, die Unterlagen sind jedoch Ur-Alt und ziemlich am verwesen jedoch sortiere ich gerade und bin auf sowas gestoßen.

Trotzdem Vielen Dank für eure Hilfe auch bei fast 33 Grad ..lechz


Gruß
vom in Hollywoodschaukelsitzenderwadentrittderweizenbiertrinkt
icon_mrgreen.gif icon_mrgreen.gif icon_mrgreen.gif
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 07.08.2004 14:17 Antworten mit Zitat

"Alt" ist ja relativ (sehe ich an mir). Die Sachen, die Dir in die Hände gefallen sind, könnten in den neunziger Jahren durchaus noch eine Rolle gespielt haben. Ich habe hier mal auf die Schnelle in der Gliederung der US Army Aviation in Europe nachgeschaut. Da steht, dass das General Support Aviation Battalion der Division Aviation Brigade jeweils in seiner dritten Kompanie (!), bei den Amerikanern also C Company, seine vier EH-60A hatte. Für die 1st AD war das damals die Co C "Ghost Riders" des 2-501 AVN mit Standort Hanau Army Airfield. Falls das auch noch interessiert: Die EH-60A waren 86-24566, 87-2424660, 87-24664 und 87-24667. Für die 1st ID war es Co C "Marauders" des 2-1 AVN in Katterbach bei Ansbach.

Vielleicht nützt es ja irgendwo irgendwas. Oder Du machst uns (oder MikeG) mal mit dem Inhalt der Papiere vertraut.

Gut Sitz und gut Schwitz. Also, bei 33 Grad können wir hier noch mithalten
Rick
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2748
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 29.06.2012 20:57 Antworten mit Zitat

Hallo,

um diesen alten threat noch einmal zu wecken:

ich habe gerade bei der Durchsicht meiner eingescannten Dias eine Aufnahme gefunden, die ich 1993 vom Brocken aus nach Süden aufgenommen habe.

Ein richtig historisches Bild.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
North Tower auf dem Wurmberg am 09.08.1993 (Datei: 1993 08 09 North Tower Wurmberg.jpg, Downloads: 169)
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 02.07.2012 17:46
Titel: North Tower
Untertitel: Wurmberg
Antworten mit Zitat

Hallo ZF,
da das Foto aus 1993 stammt, zeigt es den Turm nach Aufgabe (1992) und Demontage (ebenfalls 1993) der Antennen.
Siehe auch bei Hansjörg Hörseljau
http://www.brockenbuch.de/Hors.....mfall.html bzw. hier auf der Seite http://www.geschichtsspuren.de.....-harz.html

Gruß Manfred
Nach oben
Tower
 


Anmeldungsdatum: 03.09.2010
Beiträge: 34
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 10.07.2012 21:11
Titel: Re: North Tower
Untertitel: Wurmberg
Antworten mit Zitat

Gibt es vieleicht auch Bilder vom Turm auf den Eckstein.

Wäre super wenn da jemand was hätte.
SG tower


cebulon66 hat folgendes geschrieben:
Hallo ZF,
da das Foto aus 1993 stammt, zeigt es den Turm nach Aufgabe (1992) und Demontage (ebenfalls 1993) der Antennen.
Siehe auch bei Hansjörg Hörseljau
http://www.brockenbuch.de/Hors.....mfall.html bzw. hier auf der Seite http://www.geschichtsspuren.de.....-harz.html

Gruß Manfred
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen