Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Unvollendete Brücke in der Tschechei

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Giannimann
 


Anmeldungsdatum: 20.03.2004
Beiträge: 50
Wohnort oder Region: Metzingen

Beitrag Verfasst am: 27.07.2004 19:09
Titel: Unvollendete Brücke in der Tschechei
Antworten mit Zitat

Hallo alle.

Gefunden bei: http://www.autobahn-online.de/.....29471&

Weiss jemand was dazu?

Und noch eine Homepage über unvollendete Autobahnen in Teschechisch: http://www.dalnice.com/centralni.htm und http://mujweb.atlas.cz/www/obe.....most2.html

Schöne Grüße

Johannes
Nach oben
Giannimann
 


Anmeldungsdatum: 20.03.2004
Beiträge: 50
Wohnort oder Region: Metzingen

Beitrag Verfasst am: 27.07.2004 19:25
Titel: Re: Unvollendete Brücke in der Tschechei
Antworten mit Zitat

Das selbe Bild ohne Wasser:



und von oben:



Quelle: http://www.dalnice.com/stranky.....o_most.htm
Nach oben
Giannimann
 


Anmeldungsdatum: 20.03.2004
Beiträge: 50
Wohnort oder Region: Metzingen

Beitrag Verfasst am: 27.07.2004 19:59
Titel: Re: Unvollendete Brücke in der Tschechei
Antworten mit Zitat

Nochwas verrücktes:

Über eine bestehende Brücke wurde scheinbar noch ein drüber gebaut:



Seht auch: http://www.dalnice.com/stranky.....ost_SQ.htm
Nach oben
Michael aus G
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2003
Beiträge: 341
Wohnort oder Region: Gera

Beitrag Verfasst am: 27.07.2004 22:26 Antworten mit Zitat

Hi,

die Brücke ist doch mal ein Raumsparende Maßnahme. Oben die eine Richtung und unten die andere Richtung. Oder oben RAB unten Landstrasse. Und billiger ist es auch noch.

mfg
Michael aus G.
_________________
Gib mir genügend Schubkraft und ich bringe dir ein Klavier zu fliegen!
 
 (Datei: 21_D1_Pist_80l.jpg, Downloads: 667)
Nach oben
master
 


Anmeldungsdatum: 06.07.2003
Beiträge: 404
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 28.07.2004 01:26 Antworten mit Zitat

Hallo,
ich habe ueber zwei Stunden die allseits bekannten Suchmachinen bemueht.
Leider ohne Erfolg.
Ich habe nach online Uebersetzungen Tschechisch-Deutsch fuer lau gesucht.icon_wink.gif
Es geht um den Text zu der ueberbauten Bruecke,im Grunde um die ganze Site.
Wie ich meine,sehr interessant.

Hat jemand eine Moeglichkeit(gefunden)die Texte ins Deutsche oder Englische zu uebersetzen.

Thomas
Nach oben
Giannimann
 


Anmeldungsdatum: 20.03.2004
Beiträge: 50
Wohnort oder Region: Metzingen

Beitrag Verfasst am: 28.07.2004 10:18
Titel: Karte dazu
Antworten mit Zitat

Auf dieser Seite gibt es noch eine sehr interessante Karte:



oder die URL (Hier gibt es Punkte zum anklicken. Sehen so aus: Da sieht man ganz genau wo die Bilder gemacht worden. Echt super gemacht! 2_thumbsup.gif ):

http://www.dalnice.com/stranky.....sek_04.JPG
Nach oben
Michael aus G
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2003
Beiträge: 341
Wohnort oder Region: Gera

Beitrag Verfasst am: 28.07.2004 19:31 Antworten mit Zitat

master hat folgendes geschrieben:

Hat jemand eine Moeglichkeit(gefunden)die Texte ins Deutsche oder Englische zu uebersetzen.

Thomas


Hi Thomas,

ja, bekomme ich Freitag. Habe einen Freund der des Tschechischen mächtig ist. Vorab teilte er mir schon mal mit:

Schwerpunkt wo: bei Loket (Ellbogen) - genauer: Sedletzki-Bach bei Borovska.
Ein Link aus Deiner Mail verweist auf eine Detailkarte von Locket.
Hab dir aus meinem Atlas noch mal die Umgebung (Karlsbad) angehangen. Die
Brücke ist jetzt (wieder) in Erscheinung getreten durch den Ausbau der
jetzigen D1-Autobahn.


mfg
Michael aus G.
_________________
Gib mir genügend Schubkraft und ich bringe dir ein Klavier zu fliegen!
Nach oben
Giannimann
 


Anmeldungsdatum: 20.03.2004
Beiträge: 50
Wohnort oder Region: Metzingen

Beitrag Verfasst am: 28.07.2004 19:59 Antworten mit Zitat

Hochinteressant icon_smile.gif
Nach oben
Giannimann
 


Anmeldungsdatum: 20.03.2004
Beiträge: 50
Wohnort oder Region: Metzingen

Beitrag Verfasst am: 02.08.2004 19:27 Antworten mit Zitat

Hallo

Weiss jemand mehr darüber? icon_question.gif

Schöne Grüße

Johannes
Nach oben
gerswz
 


Anmeldungsdatum: 07.05.2004
Beiträge: 26
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 03.08.2004 00:01 Antworten mit Zitat

Hallo Johannes

Die Site:
http://www.dalnice.com/centralni.htm
beschäftigt sich ganz allgemein mit Straßen und Autobahnen in CZ, auch mit ihrer Geschichte.
So auch mit den ersten Bau der D1 ( Autobahn = dalnice, daher D1 ) zwischen Prag ( Praha ) und Brün ( Brno ). Dieser geht schon auf die Zeit vor den WKII zurück und wurden auch im WKII ( 1939-1942, also zur Zeiten des Protektorats Böhmen und Mären ) durchgeführt und ab 1945-1950 weitergeführt. Danach wurden die Arbeiten abgebrochen und erst wieder in den 60/70er Jahren neu aufgenommen. Dabei wurde die Steckenführung teilweise geändert, so daß verschiedene in den 40er Jahren ( teilweise oder ganz ) fertiggestellte Brücken nicht mehr benutzt werden konnten und noch heute als lostplaces herumstehen.

Die hier gezeigte halbe Brücke, die im Bach endet und die doppelstöckige Brücke stehen südöstlich vom Prag, etwa 60-75 Autobahnkilometer entfernt in Richtung Brün. Auf der hier im Forum gezeigten Karte befindet sich die eine links oben, wo die blau gestrichelte Linie ( geplante Steckenführung in den 40er Jahren ) einen Zufluß des Stausees überquert und die andere ganz rechts unten, da wo südlich von Píšt die Autobahn über einen Fluß führt.

Für diejenigen, die sich für die Texte dazu auf den Originalseiten:
http://www.dalnice.com/stranky.....o_most.htm
und
http://www.dalnice.com/stranky.....ost_SQ.htm
interessieren, hier ein etwas freier Übersetzungsversuch ( ohne Gewähr auf Richtigkeit, ist schon ewig her, wo ich das konnte ... ):

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
15. Ursprüngliche Brücke über den Sedlický Bach bei Borovska ( am damaligen km 59,10 ). Gebaut in den Jahren 1939-42, 1945-50 und nicht fertiggestellt.

Für den Ausbau der jetzigen Autobahn D1 konnte die bestehende Brücke nicht verwendet werden, denn nach ihren Bau kam es im Jahr 1976 zur Fertigstellung des Wasserbecken Švihov bei Želivce. Die unvollendete Brücke aus der Zeit des Protektorats geriet so fast völlig unter Wasser, wofür sie nicht konstruiert war. Ihre aufwendige Änderung wäre fast gleich teuer wie ein Bau einer neuen Brücke gewesen, so daß der damaliger Investitionsträger lieber die Autobahntrasse völlig verlegte. Heute steht der Torso der Brücke ohne jegliche Verwendung ein paar hundert Meter neben der jetzigen Autobahn, beinahe bis zur Brüstung unter Wasser. An einer Seite endet die Brücke an dem jetzigen Ufer des Sees, in Richtung Brün endet sie heute beinahe mitten in seiner Wasserfläche. Wir kennen die lustige Brücke von Aufnahmen im Videoclips zum Lied "Mumuland" von Petra Kotvalda.
Leider ist für diesen Platz auf Grund der Trinkwasserversorgung der Zutritt untersagt.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

( Die Bilderreihen zeigen oben den Bau der Brücke, die gesamte Konstruktion steht im Freien, der Bach ist von einem Bogen überspannt. Unten ist der heutigen Zustand der Brücke zu sehen, die gesamte Konstruktion befindet sich unter Wasser, der Bogen ist kaum noch zu erkennen. )


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
21. Ursprüngliche, fast fertige Brücke über den Fluß Želivku bei Píšt; ( am damaligen km 74,50 ). Gebaut in den Jahren 1939-42, 1945-50. Länge 138m.

Später hätte zwar die Brücke für die jetzige Autobahn D1 ausgenutzt werden können, aber weil es bei der neuen Trasse zu Höhen- und Breitenänderungen kam, hätte die bestehende Brücke auch beträchtlich erhöht werden müssen. Daher verzichtete man auf die Benutzung der ursprünglichen Brücke und erwägte sogar ihren Abbruch und den Bau einer völlig Neuen. Zum Glück aller war die Lösung eigenwilliger Art, wobei die historische Brücke erhalten blieb und zugleich im Grunde eine neue Brücke gebaut wurde. Neben den alten Pfeilern wurden hohe schmale Pfeiler gebaut, die Stahlbrücke der jetzigen Autobahn tragend (am heutigen km 76,50 der Autobahn D1 ). Im Grunde entstand also so etwas wie eine stöckige Brücke und der ursprüngliche Bau der historischen Brücke verblieb in unterem Stock. Dieser Stock wird allerdings in heutiger Zeit auch genutzt, wobei wenigstens ihre beiden rechten Spuren die Straße von Horic nach Vojslavic führen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

( Die Bilderreihen zeigen oben den Bau der ersten Brücke, in der Mitte den Bau der oberen, zweiten Brücke und unten den heutigen Zustand der Doppelbrücke )

Falls jemand einen bessere Übersetzung hat, bitte ja...

Ich hoffe, das hilft dir etwas weiter

Gruß, Gerhard
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen