Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Unverbunkerte CRC-Gefechtsstände?

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 12.12.2007 23:42
Titel: Unverbunkerte CRC-Gefechtsstände?
Antworten mit Zitat

Moin!

Zu LILY bzw. LILLY, dem ehem. CRC-Gefechtsstand bei Visselhövede wurde hier ja schon verschiedentlich etwas geschrieben. Bei einem Besuch kurz vor und einem weiteren kurz nach der Schließung sprach ich mit Bw-Angehörigen über den hier oberirdisch und unverbunkert ausgeführten Bau und seine im Gegensatz dazu gut verbunkerten „Brüder“. Hierbei hörte ich, dass es zwei solcher „unverbunkerter“ CRC gegeben haben soll. Weiß jemand definitiv (bitte keine Ratespielchen oder Vermutungen), welche Anlage die zweite ist bzw. war?

Mike
 
LILY - Kontrollstand (Datei: IMG_1097_DxO_raw.jpg, Downloads: 514) LILY - OPS (Datei: IMG_1110_DxO_raw.jpg, Downloads: 469)
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 13.12.2007 00:09 Antworten mit Zitat

Hallo Mike,

na so ganz ohne Mutmaßungen, das wird aber nicht so leicht werden. Wäre es nicht einfacher nach der Ausschlußmethode zu arbeiten und alle CRCs zu streichen, von denen wir wissen, dass sie einen Gefechtsstandbunker hatten?

Bedeutet "ehem. Gefechtsstand" Visselhövede jetzt definitiv "lost" und die Freigabe zum Einstellen von Fotos? Hätte da ein paar ganz interessante, falls Du mir da nicht zu vor kommst icon_confused.gif

Gruß redsea
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 13.12.2007 00:29 Antworten mit Zitat

Moin!

Vorsicht: Visselhövede ist und bleibt vorerst "remotely operated", also ferngesteuert mit kleinem Personal - das gilt für Gerätestellung, Sende- und Empfangsstation. Einzig der GefStd (Objekt 2) ist jetzt inaktiviert worden.

Mike
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3935
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 13.12.2007 00:54 Antworten mit Zitat

Hallo Mike,

na ich meinte doch auch nur den ehem. GefStd, war mir bislang nur nicht sicher, ob dieser tatsächlich "lost" ist, da er noch bewacht bzw. von einem zivilen Sicherheitsunternehmen kontrolliert wird.

Für "kleines Personal" parken auf dem Gelände der Gerätestellung aber sehr viele Fahrzeuge icon_confused.gif

Anbei ein paar Außenaufnahmen des ehem. GefStd.

Gruß redsea
 
Zufahrt mit Wachgebäude (Datei: P1080074.JPG, Downloads: 367) Verwaltungsgebäude (Datei: P1080071.JPG, Downloads: 362) Gefechtsstand mit Sichtschutz (gestapelte Gitterboxen mit Tarnnetzen verhangen) (Datei: P1080075.JPG, Downloads: 451) ausgehobener Stand mit Schutzwall aus Sandsäcken (Datei: P1080076.JPG, Downloads: 411) Trafostation (Datei: P1080077.JPG, Downloads: 333)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2748
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 13.12.2007 08:46
Titel: Re: Unverbunkerte CRC-Gefechtsstände?
Antworten mit Zitat

MikeG hat folgendes geschrieben:
Moin!

Zu LILY bzw. LILLY, dem ehem. CRC-Gefechtsstand bei Visselhövede wurde hier ja schon verschiedentlich etwas geschrieben. Bei einem Besuch kurz vor und einem weiteren kurz nach der Schließung sprach ich mit Bw-Angehörigen über den hier oberirdisch und unverbunkert ausgeführten Bau und seine im Gegensatz dazu gut verbunkerten „Brüder“. Hierbei hörte ich, dass es zwei solcher „unverbunkerter“ CRC gegeben haben soll. Weiß jemand definitiv (bitte keine Ratespielchen oder Vermutungen), welche Anlage die zweite ist bzw. war?

Mike


Hallo Mike,

die zweite Anlage war die Lehrstellung KONRAD (Konny-Radar) in Lechfeld-Nord. Zunächst amerikanische, später amerikanisch-deutsche Einsatzstellung, bis ein bayerischer SPD-MdB (und Mitglied des Verteidigunsausschusses) namens Alfred Frenzel Ende der 50er alles Wissenswerte brühwarm dem tschechoslowakischen Geheimdienst berichtete. Danach Lehrstellung für die Ausbildung der Jägerleiter und der Techniker, später zu NADGE- und GEADGE-Zeiten nur noch Technikerausbildung. In der ehemaligen großen Ops stehen immer noch die Plexiglas-Tafeln, auf denen von hinten die Erfassungsdaten mit Fettstift eingezeichnet wurde.

MfG
Zf 1_heilig.gif

P.S.: zu Frenzel: www.museumsmagazin.com/archiv/.....meanna.php
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Voransicht mit Google Maps Datei Konny Radar.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
therapist
Gast





Beitrag Verfasst am: 13.12.2007 11:21
Titel: Re: Unverbunkerte CRC-Gefechtsstände?
Antworten mit Zitat

zulufox hat folgendes geschrieben:

die zweite Anlage war die Lehrstellung KONRAD (Konny-Radar) in Lechfeld-Nord.


Ist das der Bunker, in dem in den neunziger Jahren das Rechenzentrum und die dazugehörige Ausbildung erfolgte? Zwischen Ulrich-Kaserne und Lechfeld-Mitte?


Fragenderweise,

Björn
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 13.12.2007 13:36 Antworten mit Zitat

Danke, Jürgen!

@Kai: Die Sandsäcke gehören zur letzten (noch aktiven) militärischen Nutzung: Als Übungsstandort für KFOR/SFOR etc.

Mike
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2748
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 13.12.2007 18:41
Titel: Re: Unverbunkerte CRC-Gefechtsstände?
Antworten mit Zitat

therapist hat folgendes geschrieben:
zulufox hat folgendes geschrieben:

die zweite Anlage war die Lehrstellung KONRAD (Konny-Radar) in Lechfeld-Nord.


Ist das der Bunker, in dem in den neunziger Jahren das Rechenzentrum und die dazugehörige Ausbildung erfolgte? Zwischen Ulrich-Kaserne und Lechfeld-Mitte?


Fragenderweise,

Björn


Hallo Björn,

ja, aber nicht erst in den 90ern. Da habe ich 1985 Assembler-Programmierung gelernt und einige andere schon früher. In einem anderen Hörsaal fand die Großrechenanlagen-Bediener-Ausbildung statt. Da habe ich dann später auch noch einiges erzählt über Datenbanken und sowas. icon_smile.gif

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 13.12.2007 18:49 Antworten mit Zitat

Das CRC Brekendorf ist auch nicht verbunkert.
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8077
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 13.12.2007 19:08 Antworten mit Zitat

@TimoL: Wir reden nicht von der Gerätestellung, sondern von Teilobjekt 2 (GefStd mit OPS) - das ist klar, oder?

Mike
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen