Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Untertageverlagerung Steinbock

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 12.03.2004 12:44
Titel: Untertageverlagerung Steinbock
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

hat jemand nähere Infos zur Untertageverlagerung Steinbock (I). Es handelte sich um ein Salzbergwerk bei Heilbronn. Dort sollte von der IG Farben auf ca. 10.000 qm Mineralöle hergestellt werden.

Kennt jemand den genaueren Ort und weiss jemand wo sich die vermutlich in der Umgebung liegenden Zwangsarbeiterlager befanden ?

Gruß,
Pettersson
Nach oben
eclipse
 


Anmeldungsdatum: 12.06.2003
Beiträge: 227
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 12.03.2004 16:38 Antworten mit Zitat

Das hier? Liegt bei HN, ich weiss aber nicht ob das "Steinbock" war.

http://www.salzwerke.de/besuch.....nkstaette/

steffen
Nach oben
eclipse
 


Anmeldungsdatum: 12.06.2003
Beiträge: 227
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 12.03.2004 16:45 Antworten mit Zitat

Ok,

Kochendorf selbst war wohl EISBÄR, das gesuchte STEINBOCK lag in Neckargartach

http://www.alemannia-judaica.d.....iedhof.htm

Google einfach mal nach "kochendorf steinbock" und "neckargartach steinbock". Wie es aussieht ist aus dem ehem. KZ-Lager in Neckargartach wohl ein Sportplatz und ein kleines Gewerbegebiet geworden.

steffen
Nach oben
cisco
 


Anmeldungsdatum: 01.04.2003
Beiträge: 576
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 12.03.2004 18:17 Antworten mit Zitat

Im CCP ist dazu folgendes zu finden:

HEILBRONN
Stadtkrs. Heilbronn
US Zone L 50/S 07

Add: CC Kdo. of Natzweiler, working for the firm Berger in the mines of the Salzwerke Heilbronn.
Average strength: 1000 pris. of various nationalities, last mentioned April 1, 1945.

CWC's: "Nordlager", Gemeinschaftslager, average strength 900 pers.
Staedtisches Lager, Daimlerstrasse
Zuckerfabrik-Lager
C. H. Knorr AG: Lager Liebigstrasse
Lager Happelstrasse
Fa. Kupfer-Asbest: Lager Klingenberg
Lager "Gasthaus zum Hecht"
Lager Lackmannsheim for different firms
Lager "Zum Loewen" of the firm Bruckmann & Soehne
Lager "Zum Anker" in the Deutschhofstrasse
Lager Kali-Chemie
Lager Am Sportplatz of Deutsche Reichsbahn
Lager im Karlshafen of Deutsche Reichsbahn, average strength 200 pers.
Lager Salzwerke and Glashuette, average strength 80 pers.



und zu Neckargartach:

CCkdo. of Natzweiler (Standesamt Heilbronn), 190 pris. (Buergermaster Heilbronn)


Gruß

Cisco
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 858
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 12.03.2004 19:35
Titel: SS-Arbeitslager Steinbock
Antworten mit Zitat

Hallo,
es gibt folgendes Buch:
Heinz Risel, KZ in Heilbronn - Das SS-Arbeitslager Steinbock in Neckarfartach (ISBN - 3 - 9801 585 - 0 - 0)
Selbstverlag des Verfassers von 1987, vielleicht hat er ja noch einige Exemplare
Inhalt u.a.:
Einrichtung des Lagers
Lagerorganisation
Häftlinge
Arbeitseinsatz (Mineralöl wurde nicht produziert)
Arbeitgeber
Arbeitsbedingungen und Arbeitszeit
Besondere Vorkommnisse
Schließung des Lagers - Todesmarsch nach Dachau
nach dem Krieg

Gruß
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 12.03.2004 22:12
Titel: Steinbock
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

danke für die Antworten.

Ich werde morgen mal in die Gegend fahren und Neckargartach und Kochendorf aufsuchen.

Ich denke mal, dass man die Untertageverlagerungen nur zum Teil besichtigen kann (in Kochendorf).

Gruß,
Pettersson
Nach oben
michel
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 15.05.2002
Beiträge: 391
Wohnort oder Region: NL

Beitrag Verfasst am: 13.03.2004 08:08
Titel: Re: Untertageverlagerung Steinbock
Antworten mit Zitat

Pettersson hat folgendes geschrieben:
Hallo zusammen,

hat jemand nähere Infos zur Untertageverlagerung Steinbock (I). Es handelte sich um ein Salzbergwerk bei Heilbronn. Dort sollte von der IG Farben auf ca. 10.000 qm Mineralöle hergestellt werden.

Kennt jemand den genaueren Ort und weiss jemand wo sich die vermutlich in der Umgebung liegenden Zwangsarbeiterlager befanden ?


Bin noch nicht 100% ueberzeugt ob Steinbock I fuer Mineraloelproduction benutz wuerde.

Steinbock war unter die Ecke Brueckenstrasse/Salzgrundstrasse.

Das Hauptlager zu Steinbock I war Außenlager Neckargartach (AL von KZ Natzweiler). Liegt bei 49 10 29.30 N - 009 12 01.00 O.

KZ Gedenkstätte Neckargartach liegts bei 49 10 28.83 N - 009 11 55.39 O

Eisbaer (Bad Friedrichshall) kann man besuchen. Ist jetzt eine Art von Besucherbergwerg vom Kali+Salz AG. Lohnt sich das zu besuchen. Ehemalige eingang war die Schacht König Wilhelm II.

Eisbaer war fuer die Ernst Heinkel AG, Werk Hirth-Motoren, Stuttgart-Zuffenhausen.

In Kochendorf-Plattenwald war auch ein KZ Aussenlager (auch von Natzweiler) und gibt es jetzt noch ein KZ-Friedhof Kochendorf (Am Reichertsberg).


Gruss,
Michel
_________________
Achtung: Feind hört mit!
Nach oben
michel
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 15.05.2002
Beiträge: 391
Wohnort oder Region: NL

Beitrag Verfasst am: 13.03.2004 09:50
Titel: Re: Untertageverlagerung Steinbock
Antworten mit Zitat

michel hat folgendes geschrieben:
Pettersson hat folgendes geschrieben:
Hallo zusammen,

hat jemand nähere Infos zur Untertageverlagerung Steinbock (I). Es handelte sich um ein Salzbergwerk bei Heilbronn. Dort sollte von der IG Farben auf ca. 10.000 qm Mineralöle hergestellt werden.

Kennt jemand den genaueren Ort und weiss jemand wo sich die vermutlich in der Umgebung liegenden Zwangsarbeiterlager befanden ?


Bin noch nicht 100% ueberzeugt ob Steinbock I fuer Mineraloelproduction benutz wuerde.

Steinbock war unter die Ecke Brueckenstrasse/Salzgrundstrasse.

Das Hauptlager zu Steinbock I war Außenlager Neckargartach (AL von KZ Natzweiler). Liegt bei 49 10 29.30 N - 009 12 01.00 O.

KZ Gedenkstätte Neckargartach liegt bei 49 10 28.83 N - 009 11 55.39 O

Eisbaer (Bad Friedrichshall) kann man besuchen. Ist jetzt eine Art von Besucherbergwerg vom Kali+Salz AG. Lohnt sich das zu besuchen. Ehemalige eingang war die Schacht König Wilhelm II.

Eisbaer war fuer die Ernst Heinkel AG, Werk Hirth-Motoren, Stuttgart-Zuffenhausen.

In Kochendorf-Plattenwald war auch ein KZ Aussenlager (auch von Natzweiler) und gibt es jetzt noch ein KZ-Friedhof Kochendorf (Am Reichertsberg).


Gruss,
Michel

_________________
Achtung: Feind hört mit!
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 15.03.2004 09:52
Titel: Steinbock
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich habe inzwischen erfahren, dass Steinbock aus zwei verschiedenen Untertageverlagerungen bestand. Zum einen für Mineralölgewinnung und die IG Farben und zum anderen für ein Lebensmittellager von Tengelmann.
Irgendwo habe ich auch etwas von Steinbock I und II gelesen.

Vom KZ in Neckargartach ist ausser dem Friedhof nichts zu finden.

Vom Aussenlager in Kochendorf habe ich noch einiges gefunden, dazu werde ich heute abend ein paar Bilder hereinstellen.

Gruß,
Pettersson
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 17.03.2004 21:41
Titel: Aussenlager Neckargartach
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

von dem ehemaligen KZ Gelände ist nichts mehr zu sehen oder besser fast nichts, dazu aber später. Auf dem Gelände ist jetzt ein Sportplatz, ein Vereinsheim, ein Industriegebiet und ein paar Wohnblöcke.
Anbei ein paar Bilder unter anderem von der KZ-Gedenkstätte oberhalb des ehemaligen Lagers.

to be continued .........
 
Gedenkstätte (Datei: IM000587.JPG, Downloads: 184) Vereinsheim (Datei: IM000594.JPG, Downloads: 184) Sportanlagen (dahinter sind noch weitere Fussballplätze und Tennisplätze) (Datei: IM000593.JPG, Downloads: 174)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen