Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

unknown Kennzeichen...

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Carloz
 


Anmeldungsdatum: 16.07.2004
Beiträge: 85
Wohnort oder Region: Saarland

Beitrag Verfasst am: 24.01.2007 18:22
Titel: unknown Kennzeichen...
Antworten mit Zitat

Hallo,

kann mir jemand sagen was das für ein Kfz Kennzeichen sein könnte ?

Besten Dank im Voraus.
Hinten sind 2 Zahlen. Ich habs mal gepixelt wegen Datenschutz und so...

greetZ
CarloZ
_________________
Wieso ist 'Abkürzung' so ein langes Wort ?!
 
 (Datei: unknown_nummer.jpg, Downloads: 83)
Nach oben
bjo
 


Anmeldungsdatum: 13.07.2003
Beiträge: 36
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 24.01.2007 19:01 Antworten mit Zitat

Belgisch ist es nicht?
Nach oben
ladykracher
 


Anmeldungsdatum: 28.05.2004
Beiträge: 173
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 24.01.2007 19:03 Antworten mit Zitat

Hallo!

Vielleicht hilft Dir für den Einstieg folgende Seite:

http://www.worldlicenseplates.com/

Viel Erfolg!

Gruß
Philipp

P.S.: Belgische Serie von 1962 bis 1971 vielleicht? Aufbau war Z.BB.ZZ (Z=Zahl, B=Buchstabe).


Zuletzt bearbeitet von ladykracher am 24.01.2007 19:12, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Carloz
 


Anmeldungsdatum: 16.07.2004
Beiträge: 85
Wohnort oder Region: Saarland

Beitrag Verfasst am: 24.01.2007 19:07 Antworten mit Zitat

@bjo: Äh, doch icon_mrgreen.gif
@ladykracher: Danke, hab unter Belgium dann so eines in der Art gefunden.

Ich war wohl nur wegen dem UN irritert.
War auch kein Nationalitätskennzeichen auf der Kiste.

greetZ
CarloZ
_________________
Wieso ist 'Abkürzung' so ein langes Wort ?!
Nach oben
ebel76
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.01.2007 00:43 Antworten mit Zitat

Das mit dem fehlenden Nationalitätszeichen, hat mich schon paarmal geärgert. Ist wohl nicht mehr Pflicht.
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 27.01.2007 08:20 Antworten mit Zitat

Moin,

das Nationalitätskennzeichen war auch immer nur Pflicht, wenn man ins Ausland fuhr..

Wenn es ein belgisches kennzeichen ist, muß esm aber sehr alt sein - wenn ich es richtig verstanden habe, werden die seit 1971 nicht mehr ausgegeben - also vor mehr als 35 Jahren. Dafür dieht es aber noch sehr gut aus...
Oder ist es bei den Belgiern so, daß ein Auto sein Kennzeichen ein Autoleben lang behält ?

Gruß

Holli
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 27.01.2007 08:24
Titel: Internationales KFZ-Kennzeichen
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

... vielleicht hat carloz das Auto mit dem Kennzeichen ja in Belgien gesehen icon_mrgreen.gif

Aber zur Sache: auch ich habe mich schon machmal über ein solches fehlendes Kennzeichen gewundert. Es ist heute wohl üblich, dass sich jeder nach Belieben über bestehende Vorschriften unbestraft hinwegsetzen darf. Denn die Rechtslage ist doch wohl eindeutig:

http://www.verkehrsportal.de/i.....zvo_02.php

Hier auch der Text der ganzen IntKFZVO

http://www.strafzettel.de/inde.....nt/666.htm


Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
T. M.
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.01.2007 11:05 Antworten mit Zitat

hollihh hat folgendes geschrieben:

Wenn es ein belgisches kennzeichen ist, muß esm aber sehr alt sein - wenn ich es richtig verstanden habe, werden die seit 1971 nicht mehr ausgegeben - also vor mehr als 35 Jahren. Dafür dieht es aber noch sehr gut aus...
Oder ist es bei den Belgiern so, daß ein Auto sein Kennzeichen ein Autoleben lang behält ?


Laut Wikipedia sind in Belgien die Kennzeichen personengebunden, wenn also jemand sein Auto verkauft, behält er das Kennzeichen für sein nächstes Auto. Wenn derjenige sein erstes Auto vor 1971 gekauft hat, kann er das Kennzeichen bis heue benutzen. Das es so neu aussieht, kann daran liegen, dass er irgendwann mal ersetzt wurde, weil das alte verrostet oder sonstwie kaputt war.

Interessant finde ich übrigens auch, dass das hintere Kennzeichen von der Zulassungsstelle ausgegeben wird, aer das vordere sebst besorgt werden muss, und daher die vorderen Kennzeichen häufig unterschiedlich aussehen. Daher gibt es das vordere auch manchmal als Euro-Kennzeichen, das hintere aber nicht. Damit ist Belgien eins der wenigen Länder der EU (vielleicht das Einzige?) ohne Euro-Kennzeichen.
Nach oben
Goettschwan
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.01.2007 12:41 Antworten mit Zitat

Hier in Frankreich kann man meistens noch wahlweise mit oder ohne Euro-Landeszeichen kaufen, auf jeden Fall wird das so in den schaufenstern angezeigt.
Im Rückschluss habe ich übrigens mein ovales D, das ich aus Lackfarbgründen nicht entfernen möchte, vorsichtshalber unkenntlich gemacht
( ein hübsches :-D icon_wink.gif , nicht das irgendwann noch die deutsche Polizei mir nen strick draus dreht aus französischem Eurokennzeichen und deutschen Oval.
Ich möchte aber auch meinen, dass man ausserhalb romanischen Sprachraum solche Regeln ein wenig weicher auslegt und sich auch nicht weiter darüber empört. Finde ich persönlich besser.
Nach oben
ralf w aus k am r
 


Anmeldungsdatum: 18.10.2004
Beiträge: 196
Wohnort oder Region: nrw

Beitrag Verfasst am: 29.01.2007 13:19
Titel: in Belgien
Antworten mit Zitat

Hallo,

Das personenbezogene Nummernschild ist in Belgien leider noch aktuell - daher sieht man auch viele neuere Autos mit uralt-verrammelten und ausgeblichenen Kennzeichen.
In sehr seltenen Fällen auch noch welche mit aufgeklebten Plastikbuchstaben oder Klebeschilder

Erteilt werden sie von der Zentrale in Brüssel, mit dem "Original" geht man dann in die örtliche Shoppingmall und bekommt das Paar zusammen 3_danke.gif

Natürlich gibt es auch auf Wunsch Euro-Kennzeichen, das Format gleicht dann den Deutschen

viele Grüße
Ralf
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen