Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Uniform: kann mir jemand mehr darüber sagen

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 28.03.2007 14:15 Antworten mit Zitat

Gar nicht so schlecht, der Gedanke. Aber ich habe noch nix gefunden.

Mal so in den Raum gestellt: Könnte M.S. irgendwas mit MinenSuch**** zutun haben??
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 21.11.2007 10:07 Antworten mit Zitat

M.S. = Motor-Schiff, (H.M.S. = engl. His Majestic Ship) -
und wenn ich die Kombination M.S. ZB(GINIEW) ... sehe, handelt es sich
möglicherweise um einen Angehörigen der polnischen Marine.
Daher Foto aus "neuerer Zeit" ?

Demnach kein U-Boot-Fahrer.
Hier ein Torpedomechaniker (vor dem 2. WK)

- mfG - Uwe
 
 (Datei: Scannen0016.jpg, Downloads: 69)
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 21.11.2007 15:25 Antworten mit Zitat

Irgendjemand hat sich ja wohl mal die Mühe gemacht, neben dem Gesicht auch die Kennzeichnung an der Kopfbedeckung unkenntlich zu machen, Stichwort Hakenkreuz ?! Zusammen mit den Knöpfen spricht das dann wohl doch für deutsch ?!
Mal ein aktuelles Bild, um vielleicht in einer anderen Richtung zu suchen ?
Shadow
 
 (Datei: msz.jpg, Downloads: 3)
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 21.11.2007 17:19 Antworten mit Zitat

Hmm, nochmal das Bild angesehen gerade: Entziffere da in Serifenschrift: M.S.Z. BATH** (??)

Kann das sein bzw. was kann das sein???
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 21.11.2007 18:11 Antworten mit Zitat

Moin!

Ich halte das "Z" weniger für einen Bestandteil des Schifftyps ("M.S.Z."), sondern eher für einen Bestandteil des Namens, also ein Initial.

Anders gesagt: Könnte es sein, dass es ein Schiff namens "Z. Bath...." gab?

Mike
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 21.11.2007 20:11 Antworten mit Zitat

Habe mir mein Buch von Schlicht/Angolia Die Deutsche Wehrmacht Uniformierung und Ausrüstung 1933-1945 (Band 3 Die Kriegsmanrine) durchgesehen.
Fazit: Nicht aus dieser Zeit !

MfG - Uwe
Nach oben
pigasus
 


Anmeldungsdatum: 02.06.2006
Beiträge: 393
Wohnort oder Region: Lohmar

Beitrag Verfasst am: 21.11.2007 20:14 Antworten mit Zitat

Es gab einen norwegischen Zerstörer Bath (http://www.wlb-stuttgart.de/se.....tm#10-2308:

Zitat:
Auf die Luft- und U 201-Meldungen kommen in der Nacht zum 19.8. U 559 (Oblt.z.S. Heidtmann), U 201 und U 204 (Kptlt. Kell) zum Schuß. U 204 versenkt den zur 5th Escort Group gehörenden norweg. Zerstörer Bath (Kptlt. Melsom), ...

Passt aber nicht zum mutmaßlich wegretuschierten Hakenkreuz.

Christoph

Nachtrag: Es müsste ja auch ein Schifftyp sein, der überhaupt mit Namen versehen wurde: Also zumindest kein deutsches WK2-U-Boot.
_________________
Es gibt 10 Arten Menschen: solche, die binär denken, und solche, die das nicht tun.
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 21.11.2007 21:30 Antworten mit Zitat

Moin!

Hier finden sich dann auch gleich noch zwei Schiffe dieses Namens...

Mike
Nach oben
pigasus
 


Anmeldungsdatum: 02.06.2006
Beiträge: 393
Wohnort oder Region: Lohmar

Beitrag Verfasst am: 21.11.2007 23:22 Antworten mit Zitat

Und nochmal ich: Eine interessante Quelle: http://www.militaria-house.com.....info2.html

Zusammengefasst: Wenn das Mützenband von einem deutschen Militärschiff stammen sollte, dann aus den 20er Jahren oder nach 1960.

Von der Ausleuchtung her mutet das Foto imho eher modern an.

Christoph
_________________
Es gibt 10 Arten Menschen: solche, die binär denken, und solche, die das nicht tun.
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 22.11.2007 11:52 Antworten mit Zitat

Hm, wenn ich wikipedia folge (http://de.wikipedia.org/wiki/P.....hiffsnamen),
dann ist nur M.S. eindeutig die Schiffsbezeichnung, oder?! Dann sehe ich ein Z und BAH?!

Bei wikipedia kommt im Artikel über Motoschiffe mal ein Test U-Boot von 1904 auf, daß mit Z bezeichnet wurde?!

Aber ehrlich gesagt, wirkt das Foto eher modern...
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen