Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Und wieder geht ein Lost Place :-( Kiesturm Ashausen

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
kaefercarsten
 


Anmeldungsdatum: 11.06.2002
Beiträge: 20
Wohnort oder Region: Seevetal

Beitrag Verfasst am: 19.11.2003 22:44
Titel: Und wieder geht ein Lost Place :-( Kiesturm Ashausen
Antworten mit Zitat

In der Kreiszeitung "Elbe Geest Wochenblatt" von heute (19.11.2003) war ein Artikel zu lesen, nach dem der alte Ashausener Kiesturm (Ashausen liegt zwischen Stelle und Winsen/Luhe) vom Abriß bedroht ist. Grund ist eine Entscheidung des niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur, das das Landesamt angewiesen hat, den Kiesturm nicht in das Verzeichnis der Baudenkmale aufzunehmen.
55 Prozent der Hölzer seien abgängig und müssen ersetzt werden, somit sei der Turm nicht mehr erhaltungsfähig, eine Reparatur würde einem Neubau gleichkommen.
Laut Elbe Geest Wochenblatt wird der Abriß im Bauausschuß am 03.Dezember nochmals thematisiert.

Wer den Kiesturm schon einmal in natura gesehen hat wird sicher trauern, wenn dieses ungewöhnliche Bauwerk der Abrißbirne zum Opfer fällt.

Viele Grüße

Carsten
Nach oben
Godeke
 


Anmeldungsdatum: 14.10.2003
Beiträge: 728
Wohnort oder Region: Lüneburg

Beitrag Verfasst am: 19.11.2003 22:48 Antworten mit Zitat

Ja, wirklich sehr schade... icon_cry.gif
Auf dem Turm hat sich im 2. WK eine Luftbeobachtungsstelle befunden. Vor ca. 2 Jahren war ich mal oben, es waren noch Teile des Geländers auf der obersten Dachplattform vorhanden sowie Reste eines Aufenthaltsraums darunter.
_________________
...und jetzt noch mal schnell zu www.thw-lueneburg.de, der aktuellen Seite mit News aus der wunderbaren Welt des Helfens! DAS Kriseninterventionsteam für Kinder und Jugendliche: www.kit-kj-lueneburg.de
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 20.11.2003 08:09 Antworten mit Zitat

Ist das die Flugwache Stelle? Da gab es doch mal einen Artikel hier auf den Seiten. Wo ist denn der geblieben, oder kann ich wieder nicht lesen? icon_redface.gif
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 20.11.2003 21:58 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

hat hier irgendjemand eventuell ein Foto vom Turm zur Hand. Dann bitte posten.

Danke,
Pettersson
Nach oben
Markus
 


Anmeldungsdatum: 11.12.2002
Beiträge: 674
Wohnort oder Region: Seevetal

Beitrag Verfasst am: 17.12.2003 09:51 Antworten mit Zitat

In der heutigen Ausgabe des "Kreiszeitung - Elbe Geest Wochenblattes" ist ein schönes Foto des alten Kiesturmes abgebildet. Im Artikel heißt es:

"Verrückte Welt in Stelle. Jetzt darf der von vielen Privatleuten und Politikern ungeliebte Kiesturm an der Ashausener Straße endlich abgerissen werden, weil er nicht unter Denkmalschutz gestellt wird. Doch da fehlt plötzlich das Geld für diese Maßnahme. Das kristallierte sich auf der jüngsten Sitzung des Bauausschusses der Gemeinde heraus.
'Die Kosten würden sich auf rund 50000 Euro belaufen', so Gemeindedirektor Joachim Wilcke. 'Und dieses Geld steht derzeit nicht zur Verfügung.' Da die derzeitige Rundum-Sicherung ausreichend sei, bestehe auch keine unbedingte Abriß-Notwendigkeit."


Gruß, Markus
Nach oben
Julius
Gast





Beitrag Verfasst am: 20.12.2003 23:24 Antworten mit Zitat

Woran man mal wieder sehen kann: Armut ist der beste Denkmalschutz (wenn es zunächst um die Bewahrung vor dem Abriss geht). Julius
Nach oben
Mac
Gast





Beitrag Verfasst am: 07.11.2004 11:41 Antworten mit Zitat

Da das Herauskramen älterer Postings hier ja gerne gesehen wird: Es stand mal wieder was in unserem lokalen Käseblatt, dass es dem Turm jetzt wohl endgültig an den Kragen geht. Es soll(en) dort entweder eine Seniorenresidenz oder Privatbauten errichtet werden. Ich werde in den nächsten Tagen wohl mal hinfahren und meine Digicam bemühen... oder hat jemand von euch Zeit und Lust, eine Begehung mitzumachen? Ich würde dann mal versuchen, die zuständigen Stellen zu erreichen...

Gruß,
Nach oben
Markus
 


Anmeldungsdatum: 11.12.2002
Beiträge: 674
Wohnort oder Region: Seevetal

Beitrag Verfasst am: 08.11.2004 08:51 Antworten mit Zitat

Hallo Herr "Nachbar",

wenn wir uns auf einen Termin verständigen können, möchte ich gerne dabei sein!

In der Zeitung stand übrigens auch, daß für den Abriß des Turmes nach wie vor keine finanziellen Mittel zur Verfügung stehen.

Gruß, Markus
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 17.07.2005 02:39 Antworten mit Zitat

Könnte mir mal jemand das Bild zusenden, bzw hier posten? Wäre sehr nett..
Nach oben
Mac
Gast





Beitrag Verfasst am: 18.07.2005 09:03 Antworten mit Zitat

müsste ich mal vorbeifahren, ist ja fast bei mir um die Ecke... werde mal sehen, ob heute abend Fotowetter ist icon_wink.gif die letzten waren nicht so toll, da bei Schietwetter gemacht)

Gruß,
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen