Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Unbekanntes Schloß/Herrenhaus in Frankreich

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
augustdieter
 


Anmeldungsdatum: 05.02.2006
Beiträge: 145
Wohnort oder Region: Troisdorf

Beitrag Verfasst am: 01.04.2012 19:34 Antworten mit Zitat

Moin Hannchen,

Zitat:
Was spricht eigentlich dagegen, dass es sich um ein Schloss in Belgien handelt?


dazu sind mir die Herren zu entspannt. Das ganze sieht sehr Friedens/Besatzungsmäßig aus.
_________________
Gruss Dieter
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 01.04.2012 20:13 Antworten mit Zitat

@Hannchen

Weder Spott nach Hohn noch Hähme - die Möglichkeiten das passende Schloß zu finden vervielfachen sich durch Deinen dezenten Hinweis auf Belgien nur ein wenig... hoffe nur, da ich den exakten Weg der Einheit nicht kenne, daß die 7./AR 240 nicht noch zuvor durch die Niederlande gezogen ist.

Sind diese beiden Quellen eigentlich bekannt?

Martin Blanken: Geschichte des Artillerie-Regiments 240 in der 170. Infanterie-Division 1939 – 1945, Hrsg. vom Kameradenkreis d. ehemaligen A.R. 240, Hamburg 1987

Den Kameraden - AR 240, Selbstverlag der Kameradschaft
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 02.04.2012 03:16 Antworten mit Zitat

Ich würde dem Stil des Bauwerkes nach Belgien nicht endgültig ausschliessen wollen, aber ich stimme der sachlichen Aussage von Augustdieter zu: das sieht nicht aus, als müsste man unter Zeitdruck nach Paris.

Natürlich kann man schmalbandig ein Lustschloss zwischen Paris und "X" suchen. Wenn man aber den Suchbegriff auf "Hotel de Ville" ausdehnt, dann spuckt die Bildersuche deulich mehr Ergebnisse aus, bei denen man einen stark betonten Mittelrisaliten findet. Dann würde auf das sichtbare Dach auch noch ein Glockentürmchen passen. Um eine Vorstellung zu geben, was ich meine dieses Beispiel.
In unserem Fall würde ich dann auf der Vorderseite ein repräsentatives Portal vermuten. Innen fasst eine dazu passende Freitreppe die mittleren, höhenmässig versetzten Fenster ein, während die Ausgänge auf der Rückseite bei einem Rathaus sekundär wären. Nebenbei frage ich mich dann noch, ob das tatsächlich noch als Risalit durchgeht, wenn ich einen massigen Hauptbau habe, an den drei sehr enge Fensterachsen angesetzt sind.

Shadow.
Nach oben
Hannchen
 


Anmeldungsdatum: 14.03.2012
Beiträge: 18
Wohnort oder Region: Thumby

Beitrag Verfasst am: 02.04.2012 11:58 Antworten mit Zitat

@ Eric: Die paar Schlösser icon_mrgreen.gif
Nee, die Niederlande waren nicht dabei.

Die Quellen sind mir bekannt. Die darin erwähnten Orte in Frankreich und Belgien habe ich weitestgehend schon durchsucht bzw. noch auf die Region ausgedehnt. Und: NIX...

@ Shadow: Das mit dem Rathaus nehme ich mal auf und suche beizeiten auch noch mal.

Vielen Dank weiterhin denen, die sich mit mir die ganze Mühe machen, obwohl ich persönlich die Hoffnung bald aufgebe, wenn nicht jemand durch Zufall darauf stößt...

LG und einen schönen Wochenanfang!

Hannchen
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 12.04.2012 05:10 Antworten mit Zitat

Hallo Hannchen,

nachdem ich nun auch einige Nächte die Bildersuche gequält habe träume ich glaube ich auch schon von französischen Schlössern. Ich habe auch versucht, mich durch die hier verlinken französischen Schlösser-Seiten durchzuarbeiten, aber wenn man das per Departements macht, dann ist das noch ein Projekt für Wochen.

Insgesamt stört mich, nach allem was ich bisher gesehen habe, der Mittelteil des Bauwerkes. Er ist mir im Gegensatz zum Rest des Gebäudes einfach zu massig und die den gasamten Komplex überragende Dachkonstruktion findet man in der Form nicht wirklich zahlreich. Ich hatte schon den Betriff "Hotel-de-Ville" in den Raum geworfen, aber dazu passt dann nicht unbedingt die Kapelle an der Seite und eine grosse Wiese mit den Bäumen, selbst wenn es die Rückseite des Gebäudes ist. Mal sehen, ob mir noch was anderes als Suchbegriff einfällt.

Erstmal noch zwei Bitten:

Der Fotoupload hier im Forum ist auf eine maximale Kantenlänge von 1024 begrenzt und alles was grösser ist wird heruntergerechnet. Könntest Du bitte nochmal versuchen, ob man von dem Mittelteil mit einem erneuten Scan mehr Detail heraus holen kann? Sprich das Ganze in grösstmöglicher Auflösung erneut scannen. Damit dann beim Upload nicht irgendwas weggerechnet wird könntest Du mir das Bild per Mail schicken (Adresse im Profil) und ich stelle dann die Details als Ausschnitte nochmal ein.

Im Forum der Wehrmacht ist die Rede davon, das es noch mehr Bilder gibt, die einen ähnlichen Aufdruck auf der Rückseite tragen. Da ich drüben nicht angemeldet bin, sehe ich die allerdings nicht.
Auch wenn die drüben schon teilweise geklärt sind würde ich die gern nochmal sehen, vielleicht fällt dann ja noch jemandem etwas ein um ggf. das Suchgebiet nochmal zu verschieben. Besonders würden mich die Stallungen interessieren. Am zweckmässigsten ist das dann sicher, wenn die hier unter dem gleichen Dateinamen erscheinen, wie sie drüben diskutiert wurden.

Danke und Gruss,

Shadow.
Nach oben
Hannchen
 


Anmeldungsdatum: 14.03.2012
Beiträge: 18
Wohnort oder Region: Thumby

Beitrag Verfasst am: 13.04.2012 10:58 Antworten mit Zitat

Hallo, Shadow,
hier schon mal die Fotos die ich auch in dem anderen Forum hatte. Ich weiß nicht, ob es zwischen ihnen einen Zusammenhang gibt. Mein Großonkel hat sie vermutlich zur gleichen Zeit bestellt. Den Druck auf der Rückseite habe ich als Dateinamen verwandt. Ich vermute, dass es einfach die fortlaufenden Nummern bei Bestellung im Fotostudio waren?!

Das mit dem neuen Scan dauert noch, mein Mann hat den Scanner abgebaut...

LG

Hannchen
 
 (Datei: Foto Mucke Leipzig 4770 2.jpg, Downloads: 122)  (Datei: Foto Mucke Leipzig 4770 1.jpg, Downloads: 136)  (Datei: Foto Mucke Leipzig 4770 3.jpg, Downloads: 139)  (Datei: Foto Mucke Leipzig 4770.jpg, Downloads: 143)  (Datei: Foto Mucke Leipzig 4802 Gräber.jpg, Downloads: 143)  (Datei: Foto Mucke Leipzig 4802.jpg, Downloads: 129)
Nach oben
Paulchen
 


Anmeldungsdatum: 26.11.2009
Beiträge: 212
Wohnort oder Region: Bornheim

Beitrag Verfasst am: 08.06.2012 09:55 Antworten mit Zitat

Ab Juni ´44 bombardierten die alliierten, besonders im Bereich des Pas de Calais, sehr viele Chateaus und machten sie zum Teil dem Erdboden gleich. Man hoffte die Führungstäbe auszuschalten. Besonders wußten die alliierten wohl sehr genau wo die Aufbaustäbe der V1 Stellungen untergebracht waren...

Diese Bombardements beschränkten sich nicht nur auf den Pas de Calais sondern zogen sich bis in die Normandie um die Stäbe der Panzer- und Artilleriedivisionen auszuschalten. In "Das letzte Kriegsjahr im Westen" von Heinz Günther Guderian auf S.53 zum Beispiel beschreibt Maj. Fritz Vogelsang sehr Bildhaft den Angriff auf "ihr" Schlösschen am 25.06.44 in Hélicourt (nicht zu verwechseln mit Héricourt). Dort ist heute von dem Chateau nichts mehr zu sehen. Bilder davon habe ich auch nicht gefunden. Ich glaube auch nicht das das von ihm beschriebene Chateau das gesuchte ist da er es als eher klein beschreibt.

Gut möglich aber das auch das gesuchtes Chateau nicht mehr existiert.
Nach oben
Hannchen
 


Anmeldungsdatum: 14.03.2012
Beiträge: 18
Wohnort oder Region: Thumby

Beitrag Verfasst am: 25.06.2012 12:50 Antworten mit Zitat

Hallo, Paulchen,
vielen Dank für die Infos. Die Gedanken, dass das Schloss/Herrenhaus evtl. gar nicht mehr existiert kreisen immer wieder bei mir herum, aber noch gebe ich die Hoffnung nicht auf.

@ Shadow: Den Mittelteil habe ich noch mal gescannt und Dir per Mail zugesandt, mal sehen, ob das besser ist...

Liebe Grüße
Hannchen
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 04.07.2012 21:02 Antworten mit Zitat

Eines Tages

Moin,

auf diersem Link gibt es eine Fotoreihe - das Schloss/Herrenhaus auf Bild zwei ist dem hier gesuchten hinsichtlich des Baustiles sehr ähnlich. Ich habe zuerst gedacht, das vielleicht Vorder-/Rückseite aufgenommen wurde, schließe das aber fast aus...

Gruß

Holli
Edit: Jetzt sollte es gehen icon_redface.gif


Zuletzt bearbeitet von hollihh am 04.07.2012 21:06, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 04.07.2012 22:29 Antworten mit Zitat

Moin Holli,

vergleiche mal bitte Hannchens Aufnahme und das von Dir gefundene Exemplar etwas genauer.
Es wimmelt nur so von Unterschieden... icon_wink.gif

Gruß, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 5 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen