Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

[teilgelöst] Unbekannter Flugplatz/Fliegerhorst mit markantem Tower

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pingo
 


Anmeldungsdatum: 24.04.2006
Beiträge: 75
Wohnort oder Region: Hamm

Beitrag Verfasst am: 24.03.2014 16:22 Antworten mit Zitat

Bin nicht der Experte, aber dieses Foto und allgemein die Suche reizt. Habe mir alle Beiträge zu dem Foto durch gelesen und spinne mal die Überlegung mit Schifffahrt weiter.
Was wäre, wenn es dem Fotografen tatsächlich nur um die JU ging, weil sie z.B. an einer Stelle gelandet oder vielleicht gestrandet ist, wo sonst keine Flugzeuge zu sehen sind ?!
Mein Überlegung geht dahin, sind die Zeichen überhaupt beleuchtet und können sie überhaupt verstellt werden ??

Was wenn es eine fixe Zahl z.B. 30 ist ? Könnte es dann nicht vielleicht eine Markierung für z.B. die Einfahrt von See in einen Kanal sein. Ähnlich wie hier auf dem Foto zu sehen
http://www.seereisenmagazin.de.....uettel.jpg
Nach oben
derbaja
 


Anmeldungsdatum: 24.05.2013
Beiträge: 129
Wohnort oder Region: Bietigheim-Bissingen

Beitrag Verfasst am: 24.03.2014 17:46 Antworten mit Zitat

Wie sieht es mit Anzeige der Windrichtung und Windstärke aus?? Nur das W, das bekomm ich über die Anzeige nicht hin...

Gruss

Olli
_________________
Stolzer,unwissender " Auf'm Atombunker - Fussballspieler "
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 24.03.2014 21:24
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

Hm, das mit Schiffahrt ist vielleicht gar keine schlechte Idee. Ein etwas ähnliches
Konstrukt steht wohl in Swinemünde:

http://www.insel-usedom-wollin.....fahrt.html
Nach oben
MWE70
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 02.04.2014
Beiträge: 5
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 02.04.2014 15:43 Antworten mit Zitat

Schönen guten Tag,

hm, habe mir das Foto nocheinmal angeschaut und bin auch zum Entschluss gekommen, das dass °gedrehte/gespiegelte Foto° das Richtige ist. Es handelt sich hierbei sicherlich um einen Feldflugplatz mit einem stationären Tower. Die Bezifferung stellt die Lage des Flugplatzes da. Einmal ist es ein °°3°° und eine (luftfahrttechnische) °°0°° (diese wurde auch damals schon durchgestrichen geführt, um eine Verwechselung mit dem Buchstaben °°O°° zu vermeiden.
Einflugrichtungen werden immer nur mit 2 Ziffern bezeichnet. Demnach handelt es sich hierbei um die Lage der Piste 30/12 (300°/120°). Wenn auf diesem Flugplatz auch Nachtflug stattfand, wurde die Anzeige mit grösster Wahrscheinlichkeit auch beleuchtet. Je nach Windrichtung wurde dann entweder die 30 oder 12 angezeigt um gegen den Wind zu landen oder zu starten. Man verwendet heute z.B. noch Klapptafeln.

Sollte ich gänzlich falsch liegen, dann Schade über mein Haupt.

Beste Grüße

Markus
Nach oben
Deichgraf63
 


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 410
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 02.04.2014 17:04 Antworten mit Zitat

Hallo,
wo das sein könnte ist hier etwas untergegangen. Ich bin nach wie vor der Meinung, im Vordergrund ist Schnee zu sehen. Zusammen mit den belaubten Bäumen würde das bedeuten, das Bild stammt eher aus dem Mittelmeerraum.
MfG
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 03.04.2014 10:41 Antworten mit Zitat

Deichgraf63 hat folgendes geschrieben:
Hallo,
wo das sein könnte ist hier etwas untergegangen. Ich bin nach wie vor der Meinung, im Vordergrund ist Schnee zu sehen. Zusammen mit den belaubten Bäumen würde das bedeuten, das Bild stammt eher aus dem Mittelmeerraum.
MfG


icon_question.gif icon_question.gif icon_question.gif Das ist doch kein Schnee, sondern ein ganz normaler Sandweg. Die Bäume sind schön in Reihe gepflanzte Lindenbäume, als Allee oder Straßenbegleitgrün ist mir das eigentlich nur aus dem mitteleuropäischem Raum bekannt, von daher ist der Mittelmeerraum auszuschließen.
Nach oben
Deichgraf63
 


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 410
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 03.04.2014 21:25 Antworten mit Zitat

Hallo,
nach Sand sieht es mir da nicht aus, besonders partiell unter den Bäumen. Macht auch keinen Sinn, Gras wächst kaum auf Sand. Straßenbäume gibt es im Mittelmeerraum auch.
MfG
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 03.04.2014 22:45 Antworten mit Zitat

Hallo!

Durch eine andere Suche bin ich auf Baken gestoßen. Vielleicht doch ein Ansatz, daß es eher
in Richtung Schiffahrt geht mit provisorischer Mitnutzung für die Luftfahrt ?! Jedenfalls ist
ja zum Turm eine Zuleitung zu erkennen, die eher einen behelfsmäßigen Eindruck macht.

Zum Thema Baken bin ich auf www.baken-net.de gestoßen. Sehr viele Infos und durchaus ähnliche
Konstruktionen zu finden, bspw. hier: http://www.baken-net.de/sandstedt.htm

Vielleicht hilft ja eine Anfrage dort weiter?!
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 04.04.2014 08:45 Antworten mit Zitat

@ darmind76: Gänzlich ausschließen kann man natürlich nichts, aber als die Vermutung aufkam, es könnte sich um eine Bake/Seezeichen handeln, bin ich auf die Suche gegangen.

Es gibt ja recht gute Infos über die Ausführungen von Seezeichen:

http://www.wsv.de/wsa-toe/schi.....tszeichen/

und manche haben auch Ähnlichkeit mit der Anlage auf dem Bild, aber ich bin da immer noch skeptisch. Die Kombi von Richtfeuern, Unterfeuern etc. ist internationalisiert, aber Vergleichbares ist irgendwie nicht zu finden. Vielleicht handelt es sich um eine individuelle Einrichtung eines Flugfeldes.

@ Deichgraf63: Ich beschäftige mich im Rahmen historischer Recherchen sehr viel mit altem Fotomaterial und es handelt sich hier nicht um Schnee. Und welche Logik verfolgst Du, belaubte Bäume (eindeutig Linde), Schnee und dann noch Mittelmeeraum? Passt irgendwie nicht.

Grüße
Djensi
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 04.04.2014 09:15 Antworten mit Zitat

darkmind76 hat folgendes geschrieben:
Hallo!

Durch eine andere Suche (...)



Hallo Darki,

ein kleiner Tipp für Deine weitere Suche: die Bauart des Mastes nennt sich "Gittermast".

Für Richtfeuer und Seezeichen wie Baken u.a. wurden als Träger lange Zeit bevorzugt Gittermasten (auch mit mittiger Säule) eingesetzt.

Viele Grüße

Kai
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen