Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Unbekannter Bunker (Dachau)

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
epicrates
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.07.2005 21:36 Antworten mit Zitat

Servus,

bei einem Besuch im Archiv der Gedenkstätte Dachau, habe ich ein Bild vom Allacher BMW Werk gesehen, wo im Hintergrund ein ähnliches Gebäude wie der Bunker zu sehen ist. Leider war auf der Kopie gar nichts mehr zu erkennen.
Auf einem Plan des Werkes (siehe Anhang) wäre ein Bunker eingezeichnet. Während des Krieges für die mechanische Fertigung und als Luftschutzb. genutzt, diente er nach dem Krieg als Getreidelager. Auf einer Skizze die mir vorliegt, würden die Umrisse einigermassen passen.
Hat jemand dazu Vergleichsmaterial?
 
 (Datei: 1362a.jpg, Downloads: 231)
Nach oben
bfh
Gast





Beitrag Verfasst am: 30.07.2005 22:54 Antworten mit Zitat

Hi!

Es gibt Hinweise, daß das Bild den Bunker im ehem. BMW-Werk in Allach zeigt. Dieser Bunker ist heute noch vorhanden, jedoch total verbaut und nicht mehr in seiner Ursprungsform erkennbar. Eine Beseitigung ist wegen der Nähe zur angrenzenden Bebauung nicht möglich, deshalb hat man ihn durch Umbauten einer neuen Nutzung zugeführt.

Weitere Infos folgen in einigen Tagen.

Das Rätsel über den Hochbunker, der im Zuge der Verlängerung der BAB München-Nürnberg/Berlin zum mittleren Ring beseitigt wurde, konnte noch nicht geklärt werden.


Viele Grüße
Günter
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 01.08.2005 20:02 Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

@bfh

War ja die Wochenenden auch in MUC auf Hochbunker-Suche biher habe ich nur zwei nicht gefunden

1. Grillparzerstraße, es sei denn er steht in einer Seitenstraße
2. Der Bunker am heutigen Landratsamt auch Maria-Hilfplatz, wurde ja 87 abgerissen.

Für Allach habe ich auf den Seiten der IGEL (http://www.luftschutz-bunker.de) gleich zwei Bunker gefunden sie ich aber noch nicht aufgefunden habe

- Lautenschläger Straße
- Franz Nißl Straße

Gruß
Oliver
Nach oben
epicrates
Gast





Beitrag Verfasst am: 01.08.2005 20:52
Titel: Bunker Allach
Antworten mit Zitat

@oliver

Lautenschlägerstr. : Direkt am S - Bahnhof

Franz Nissl Str. : gegenüber Feigstr.
 
Franz Nissl Str (Datei: lp109.jpg, Downloads: 123) Lage der beiden Bunker
Ausschnitt aus Microsoft Autoroute (Datei: Lage.jpg, Downloads: 94)
Nach oben
uwys
Gast





Beitrag Verfasst am: 04.08.2005 18:45 Antworten mit Zitat

hi,
ich denke mal ich habe im fernsehen einen beitrag gesehen wo so ähnlich bunker gezeigt wurden.
das war in hamburg!
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 15.08.2005 02:32
Titel: Re: Unbekannter Bunker
Antworten mit Zitat

Steht da nicht eher was wie "FORGIVE" ?

Bost
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 15.08.2005 08:50 Antworten mit Zitat

Moin erstmal, also für mich ist da eine 47 zu erkennen aus der Schrift darüber kann ich leider nichts entziffern icon_confused.gif
Nach oben
bfh
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.08.2005 21:35 Antworten mit Zitat

Hi!


Die Beschriftung lautet:

EXPLOSIVES
Off Limits
??????

47



Bei der "47" dürfte es sich um die Gebäude oder Hausnummer handeln.

Die Art der Beschriftung könnte auf die U.S. Besatzungszone hindeuten.



Viele Grüße
Günter
Nach oben
Clodsahamp
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 18.01.2005
Beiträge: 4
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 05.09.2005 12:31 Antworten mit Zitat

Servus,
das Allacher BMW-Werk könnt ihr ausschliessen.
In dem dortigem Bunker war früher die Lehrwerkstatt und das Lager von MTU untergebracht und den kenn ich dadurch von vorn bis hinten *g*. Ist ausserdem etliche Nummern grösser als der auf dem Bild.

Noch was zu Allach, da gabs noch einen Bunker an der Ecke
Allacherst., Krautheimstr. Das war ein Hochbunker wie der am Allacher Bhf.. Er wurde aber Mitte der 80er abgerissen und jetzt steht ein Haus auf dem Grundstück.

Gruß Stefan
Nach oben
Red Baron
 


Anmeldungsdatum: 28.10.2003
Beiträge: 548
Wohnort oder Region: Schortens

Beitrag Verfasst am: 05.09.2005 12:57 Antworten mit Zitat

Mein Gefühl sagt mir, da dies der Bunker ist, der in Kiel auf dem Marinestützpunkt steht. Ich kann mich aber täuschen. Vielleicht kann Leif dazu was sagen.

Gruss

Andreas
_________________
www.festungsbauten.de
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen