Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

unbekannte Schneise auf Luftbild

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 24.04.2007 00:41
Titel: unbekannte Schneise auf Luftbild
Untertitel: nordöstlich Wünsdorf
Antworten mit Zitat

Ich habe mich schon seit längerem gefragt was die seltsame Schneise auf den Bildern sein soll!

Sie befindet sich wenige km nodöstlich Wünsdorf.

Ist diese überhaupt erst nach 1945 entstanden oder schon davor?!

Ähnlichkeit mit einigen bekannten " Behelfsflugplätzen" aus DDR Zeiten drängen sich auf, nur ists dazu nicht zu schmal?!
Oder eine Art Schießbahn wie es sie scheinbar auch ganz im Osten von Lieberose bei Cottbus zu geben scheint?

Aktuell scheinen dort Erdarbeiten voranzuschreiten... siehe den Vergleich des heutigen Fotos zu Google Earth.

Wer weiß etwas?!

icon_confused.gif
_________________
Obacht Nebenkeule!
 
der Ort unten links ist Wünsdorf (Datei: unbekannt.jpg, Downloads: 346) Foto vom 23.04.07 (Datei: unbekannt.jpg, Downloads: 306)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2751
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 24.04.2007 10:15 Antworten mit Zitat

Hallo Helmholtz,

das ist der ehemalige "Manöverlandeplatz Zossen-Wünsdorf" oder "Udarnyi". Gehörte zum Komplex des Hauptquartiers der WGT. Hier sollten wohl die luftbeweglichen Teile des HQ aufgenommen werden.

MfG
Zf 1_heilig.gif
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 24.04.2007 10:58
Titel: Schneisen
Untertitel: Brandenburg
Antworten mit Zitat

Peinlicherweise kann ich mit dieser Info nicht so recht etwas anfangen... verstehe das so, dass er von den Russen angelegt wurde?! (WGT= Westgruppe??)

Aber es ist vermutlich nie zu einer Landung gekommen?

Oder im Manöver doch? Für eine An-2 sollte das ja kein Problem sein... icon_confused.gif


Habe mir auch etwas näher die Schneise bei Lieberose angeschaut, kann das etwa auch was in der Art sein oder doch Schießbahn?
_________________
Obacht Nebenkeule!
 
 (Datei: Schneise_Lieberose.jpg, Downloads: 145)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2751
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 24.04.2007 13:56
Titel: Re: Schneisen
Untertitel: Brandenburg
Antworten mit Zitat

Helmholtz hat folgendes geschrieben:
Peinlicherweise kann ich mit dieser Info nicht so recht etwas anfangen... verstehe das so, dass er von den Russen angelegt wurde?! (WGT= Westgruppe??)

Aber es ist vermutlich nie zu einer Landung gekommen?

Oder im Manöver doch? Für eine An-2 sollte das ja kein Problem sein... icon_confused.gif


Habe mir auch etwas näher die Schneise bei Lieberose angeschaut, kann das etwa auch was in der Art sein oder doch Schießbahn?


Hallo,

deine Vermutungen (WGT und von den Sowjets angelegt) sind richtig.

Welche Flugzeuge und Hubschrauber den Platz genutzt haben, das entzieht sich meiner Kenntnis. Da müsste man mal einiges nachforschen. Aber diese Plätze waren nicht nur für An-2 kein Problem, auch größere Transporter konnten dort landen. Bei Königsbrück gibt es auch so einen Landestreifen, da sind 1990 An-22 gelandet und haben einige brisante Geräte wieder nach Rußland zurückgeschafft.

Lieberose ist auch so ein Platz.

Übrigens: Manöverflugplatz war nur ein sowjetischer Terminus technikus, bei der Luftwaffe 1934 - 1945 hießen solche Anlagen Einsatzhafen.

MfG
Zf 1_heilig.gif
 
Voransicht mit Google Maps Datei Manöverflugplatz Königsbrück.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 24.04.2007 20:37
Titel: Re: Schneisen
Untertitel: Brandenburg
Antworten mit Zitat

Helmholtz hat folgendes geschrieben:
Peinlicherweise kann ich mit dieser Info nicht so recht etwas anfangen... verstehe das so, dass er von den Russen angelegt wurde?! (WGT= Westgruppe??)


Oh, WGT?
Auf die Gefahr hin offene Türen einzurennen usw, Kuckst du: http://de.wikipedia.org/wiki/G.....eutschland

WGT aber nur von 1989 an, vorher GSSD.....
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8080
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 24.04.2007 20:52 Antworten mit Zitat

Moin!

In Freunds "Sowjetische Fliegerkräfte in Deutschland 1945-1994 (Band 3)" steht dazu:

Zitat:
WÜNSDORF "Udarnyi"
Deckname: 3OOJIOr ('Zoolage');
Lage: (DDR) Bezirk Potsdam, Bundesland Brandenburg,
52°11'55"N 013°31'30"O, 15 km ONO Flugplatz Sperenberg,
Hone über NN 90 m;
SLB: 10/28. 1.200 x 50 m Grasnarbe, Hauptlandenchtung/Anflugkurs 096°;


Mike
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 25.04.2007 00:26
Titel: Schneisen
Untertitel: ex DDR
Antworten mit Zitat

Danke für die Infos!

Sah alles doch verdächtig nach Landebahn aus... icon_mrgreen.gif

Bisher waren mir lediglich die alten befestigten Militärplätze, die "Reserverplätze" mit befestigten Schwellen und vorbereiteten Bodenanlagen und eben die Agrarplätze bekannt bzw. bewußt.

Diese Art "Manöverflugplatz/Einsatzhäfen" hatte ich nicht einmal im Sinn!

Bei näherer Betrachtung sind die Dimensionen schon beachtlicher als ich vermutet hatte, zumal die Vegetation dort jetzt sprießt.
Trotzdem fällt es mir etwas schwer mir eine An-22 dort vorzustellen, auf einer Waldpiste ohne Befeuerung usw.

Die Geschichten von den verschobenen Luxuskarossen beim Abzug der Russen und auch danach ex Flugplatz Sperenberg (Betonbahn) kenne ich, nur was ist da wirklich Realität bzw. Phantasie?!

Gibts da weitere Infos?

Ich habe zwar einmal einen Fernsehbeitrag dazu gesehen, nur sind Anwohner als Augenzeugen immer so eine Sache...

Wieviele "Manöverflugplätze" der oben beschriebenen Art gab es den in der ex DDR?

Anhang Foto An-22:

http://www.airliners.net/open.file/1097713/L/
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen