Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Unbekannte Batterie/Festung - Fort Charlottenlund

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
pkbremen
Gast





Beitrag Verfasst am: 10.03.2005 19:13 Antworten mit Zitat

Tach zusammen,

ich denke es ist doch Kugelbake, weil sich durch den II. WK und durch die Sanierung in den 90er Jahren dort sehr viel verändert hat. Das Foto scheint ja vor 1918 aufgenommen zu sein.

Der Standort (allerdings mit den Treppenhäusern und Mun-Aufzügen) ist hier ganz gut zu sehen:

www.cuxhaven-fotos.de/ hwehdemeie/pic6.htm
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 10.03.2005 20:26 Antworten mit Zitat

Hallo.
Hier mal ein .pdf (2,2 MB). In den Berichten sind eigentlich die meisten Verteidigungsanlagen verzeichnet. Entschuldigt bitte die Qualität.

Viele Grüße,
Leif
 
Kuestenbefestigung.pdf Kuestenbefestigung.pdf
Dateigröße: 2184,68KB - Downloads: 140

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Der Flieger
 


Anmeldungsdatum: 27.09.2004
Beiträge: 138
Wohnort oder Region: Essen

Beitrag Verfasst am: 11.03.2005 10:43 Antworten mit Zitat

Zitat:
...ich denke es ist doch Kugelbake, weil sich durch den II. WK und durch die Sanierung in den 90er Jahren dort sehr viel verändert hat.


Was hat sich denn verändert? Ich habe mir mal Pläne und Fotos aus der Zeit des 1. WK, des 2. WK und heute angesehen und finde die Veränderungen nicht so groß, als daß das Foto dort hätte entstanden sein können. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren!

Viele Grüße, Thomas
Nach oben
Red Baron
 


Anmeldungsdatum: 28.10.2003
Beiträge: 548
Wohnort oder Region: Schortens

Beitrag Verfasst am: 11.03.2005 19:32 Antworten mit Zitat

Der Bereich den der Flieger rot markiert hat, sieht von unten gesehen so aus. Somit kann es nicht Kugelbake sein.

Gruss

Andreas
_________________
www.festungsbauten.de
 
 (Datei: Img_5296.jpg, Downloads: 80)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 11.03.2005 21:40 Antworten mit Zitat

Moin!

Kenne mich mit Festungsanlagen leider nicht aus, dafür aber mit (deutschen) Küstenlandschaften. Und ich bin mir eigentlich hunderprozentig sicher, daß auf dem Foto nicht die Nordsee, sondern ein Stück Ostseeküste abgebildet ist. (Fehlender Deich, Bäume direkt am Wasser, keine Buhnen, schwimmende Badeanstalt) Vielleicht doch Travemünde?

Gruß,
Jürgen
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 12.03.2005 12:00 Antworten mit Zitat

hier noch eine zeichnung zum fort kugelbake / cuxhaven.

http://www.marinekameradschaft.....ndort2.htm

selbst unter beachtung der "künstlerischen freiheiten" gibt es dennoch einige abweichungen der zeichnung zum photo.
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 17.03.2005 16:15 Antworten mit Zitat

Habt Ihr eigentlich mal die Möglichkeit in Betracht gezogen, dass sich die Batterie vielleicht auch auf einer Nord- oder Ostsee-INSEL befinden könnte?
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 17.03.2005 16:21 Antworten mit Zitat

Hi.
In der Datei, die ich gepostet habe, sind (hoffe ich) alle Stellungen gelistet. Man könnte den Standort eingrenzen, wenn die Geschütz identifiziert werden könnten. Wer kennt sich denn hier aus icon_smile.gif

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 17.03.2005 16:32 Antworten mit Zitat

Also für Seefront kommen laut der Liste wohl in Frage:
- Borkum
- Norderney
- Cuxhafen
- Brunsbüttel
- Sylt
-Amrum
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
Incognitus
Gast





Beitrag Verfasst am: 17.03.2005 16:52 Antworten mit Zitat

Moin,

die von TimoL genannten Plätze befinden sich aber auch alle in der Nordsee bzw. Elbemündung. Und das Foto ist allem Anschein nach in einer Küstenregion aufgenommen worden, wo es keine Gezeiten gibt - man sieht keinen Deich, Bäume direkt am Wasser etc., war ja schon genannt.

Man sollte also vielleicht mal mehr in Richtung Ostsee suchen...

Gruß,
Matthias
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen