Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Unbekannte Anlage

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 31.12.2006 01:28
Titel: Unbekannte Anlage
Untertitel: NBG Buchenbühl
Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

bin heute mit Markus an dieser Anlage vorbeigekommen.
Sah von aussen ehem. militärisch aus. Jetzt ist dort in Straßennähe ein Mobilfunkmast intalliert ansonsten sieht es irgendwie komisch aus und das KMZ File ist auch irgendwie verdächtig.

Hatten erst den Verdacht dass es mit dem SAS Lager im Reichswald zu tun hat, ist aber fast zu weit weg.


Gruß
Oliver
 
Voransicht mit Google Maps Datei Was ist das.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 31.12.2006 02:03 Antworten mit Zitat

Moin!

Auf der TK50 steht dort "Wbh" = Wasserbehälter.

Mike
Nach oben
Biedermann (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 31.12.2006 10:46 Antworten mit Zitat

MikeG hat folgendes geschrieben:
Moin!

Auf der TK50 steht dort "Wbh" = Wasserbehälter.

Mike


Klingt logisch.
Liegt auf dem Südhang eines Hügels und nach Westen und Süden gehen zwei unbebaute Trassen (Leitungswege) weg. (Da müßten Schilder und/oder Schieber zu finden sein)
Rund um die Wiese sind dann Belüftungsöffnungen des Behälters zu sehen, am Südende das Betriebsgebäude.

Südlich der Autobahn (f)liegt übrigens ein Flugzeug im Wald (1600 m SSO)

Viel interessanter finde ich das Gebäude welches sich an der südlichen Leitungstrasse befindet. (s. KMZ)
Da hat jemand mit einem Faible für hohe Mauern in seinem Garten ein altes Waldschlößchen mit vielen häßlichen Flachanbauten "verziert". Sehr seltsam.

Grüße
Ingo
 
Voransicht mit Google Maps Datei Und das.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
argus
 


Anmeldungsdatum: 19.10.2005
Beiträge: 239
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 31.12.2006 11:51 Antworten mit Zitat

Hallo Oliver,
hallo Biedermann!

Objekt 1 ist der Wasserhochbehälter "Haidberg" der EWAG.

Objekt 2 ist das "Wald - Schießhaus" in Erlenstegen. Im Sommer mit schönem Biergarten.

Einen guten Rutsch!

argus
Nach oben
eclipse
 


Anmeldungsdatum: 12.06.2003
Beiträge: 227
Wohnort oder Region: Stuttgart

Beitrag Verfasst am: 31.12.2006 12:04 Antworten mit Zitat

Biedermann hat folgendes geschrieben:
Viel interessanter finde ich das Gebäude welches sich an der südlichen Leitungstrasse befindet. (s. KMZ)
Da hat jemand mit einem Faible für hohe Mauern in seinem Garten ein altes Waldschlößchen mit vielen häßlichen Flachanbauten "verziert". Sehr seltsam.


Könnte es sich dabei schlicht und ergreifend um das hier handeln: http://www.schiesshaus-nuernberg.de/ / http://www.hsg-nbg.de/ ?

Lustig finde ich die etwas nach norden abgesetzte Schießbahn (immerhin auch noch ne 30m-Bahn) mitten im Wald und die etwas zu groß geratene Brücke auf der Zufahrtsstraße icon_smile.gif

steffen
Nach oben
Borin
Gast





Beitrag Verfasst am: 31.12.2006 13:02 Antworten mit Zitat

Was ist denn auf dem Gelände des SAS Erlangen-Uttenreuth (Konventioneller Bereich) los. Haben die die ganzen Bunker abgerissen (welch Arbeit) oder aufgeschüttet?
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 01.01.2007 13:20 Antworten mit Zitat

Borin hat folgendes geschrieben:
Was ist denn auf dem Gelände des SAS Erlangen-Uttenreuth (Konventioneller Bereich) los. Haben die die ganzen Bunker abgerissen (welch Arbeit) oder aufgeschüttet?


Hi soweit ich weiß wurde dort in der Tat ziemlich viel abgetragen/ abgerissen. Ein Teil der Bunker soll aber noch als Lager genutzt werden.

Gruß
Oliver
Nach oben
argus
 


Anmeldungsdatum: 19.10.2005
Beiträge: 239
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 05.03.2007 10:03
Titel: SAS Erlangen
Untertitel: Tennenloher Forst
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!

War gestern vor Ort.
Die Bunker werden derzeit mit einer ca. 10m dicken Erdschicht "zugedeckt".

Ca. 10 -15 Bunker sind noch in Nutzung für (private?) Lagerzwecke.
Stom und Telefon scheinen noch vorhanden zu sein.

Gruß!

Argus
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Logistik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen