Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Umland Rostock

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
-= BunkerPuschen =-
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.08.2003 11:46
Titel: Umland Rostock
Antworten mit Zitat

Hallo miteinander!
Habe im Rostocker Umland die Überreste eines Bunkers entdeckt. Nun wüßte ich gerne welchen Zweck er erfüllte. Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.
 
 (Datei: Bunker1a.jpg, Downloads: 243)  (Datei: Bunker1b.jpg, Downloads: 272)  (Datei: Bunker1c.jpg, Downloads: 261)  (Datei: Bunker1d.jpg, Downloads: 242)  (Datei: Bunker1e.jpg, Downloads: 190)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 23.08.2003 17:28 Antworten mit Zitat

Auch die Möglichkeit, daß es mal eine Zisterne war (siehe Entlüftung!) wollen wir mal nicht ganz ausschliessen...

Mike
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.08.2003 18:18 Antworten mit Zitat

Zuerst hab ich auch an einen (vielleicht auch bewaffneten) Beobachtungstand gedacht... Aber die Entlüftung gibt mir auchzu denken..
Allerdings... haben Zisternen solche Schartenöffnungen ? *grübel*
.
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 23.08.2003 18:31 Antworten mit Zitat

Moin!

Das ganze Ding ist etwas merkwürdig. Evtl. Bunker mit Nachkriegsnutzung als Zisterne? Was sagen denn die Anwohner so dazu?

Mike
Nach oben
-= BunkerPuschen =-
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.08.2003 20:46 Antworten mit Zitat

Danke erstmal für eure schnellen Antworten.Also Anwohner hab ich noch nicht gesprochen.Es geht aber so das Gerücht um,daß dort wohl mal eine Flak-Stellung gewesen sein soll (wonach es meines Erachtens überhaupt nich aussieht).Das Ding befindet sich ca. 3km vor Warnemünde und dort befand sich ja bekanntlich die ARADO-Flugzeugwerft,welche ja auch mehrfach bombadiert wurde.Man kommt leider auch nicht bis ins Innere,da alles mit Zement zugeschüttet wurde.

Zuletzt bearbeitet von -= BunkerPuschen =- am 24.08.2003 05:30, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
oelfuss
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.08.2003 22:38 Antworten mit Zitat

Ich tippe auf einen MG-Schartenstand. Mach doch mal einige Detailaufnahmen vom Eingangsbereich und der Scharte bzw. evtl. Öffnungen (Dämmerungsaufnahmen sind zwar stimmungsvoll, aber Tageslicht ist auch nicht schlecht! icon_wink.gif ).

Ist die Scharte offen? Halt mal die Kamera rein...
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8076
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 23.08.2003 22:46 Antworten mit Zitat

Wie Ölfuß würde ich auch um bessere Fotos bitten. Gut wäre auch eine kleine Handskizze mit ungefähren Massen und Aufbau (Lage der Scharten, des Eingangs, des Lüftungsrohrs...).

Mike
Nach oben
-= BunkerPuschen =-
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.08.2003 05:30 Antworten mit Zitat

Werde die Tage mal noch neue Fotos machen,die Scharten sind glaub ich offen,an die Vorderseite grenzt ein Feld.Obendrauf sind auch keine Verankerungen o.ä.,so das meines Erachtens nach nix raufmontiert war.Was ist eigentlich an dem Lüftungsrohr so ungewöhnlich???Habe ähnliche auch unweit von Rostock an einem anderen Bunker gesehen,der aber wohl weit aus größer ist (mit ähnlich mein ich die Form),wobei ich aber denke,daß das der ehemalige KEL-Bunker ist,nach vergleichen mit anderen auf Fotos.Dachte,sonne Lüftungsrohre wären normal.
Nach oben
Nordstern
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 07.01.2009
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Rostock

Beitrag Verfasst am: 12.01.2009 17:33 Antworten mit Zitat

Hat sich hier mittlerweile was ergeben? Ich komme auch aus Rostock. Wo befindet sich dieser Bunker?
Nach oben
Heinz_R
 


Anmeldungsdatum: 02.07.2009
Beiträge: 17
Wohnort oder Region: HH

Beitrag Verfasst am: 02.07.2009 20:47 Antworten mit Zitat

Zitat:
Das Ding befindet sich ca. 3km vor Warnemünde und dort befand sich ja bekanntlich die ARADO-Flugzeugwerft,welche ja auch mehrfach bombadiert wurde


Ich kenne den Bunker, der ist 54 10 00 N und 12 00 36 E, also dort am Weg, den genauen Punkt finde ich gerade nicht. Das dort die ARADO Flugzeugwerke waren glaube ich nicht.. Ich weiß ja nicht, wo die überall verteilt waren, aber ansonsten waren die in Rostock Marienehe.
Ein Bunker des gleichen Typs ist übrigens nochmal 54 03 10 N 12 07 08 E.

Was das für Bunker sind, weiß ich leider nicht.
Hier mal ein paar Fotos davon:
 
 (Datei: DSCF3875.JPG, Downloads: 150)  (Datei: DSCF3878.JPG, Downloads: 158)  (Datei: DSCF3879.JPG, Downloads: 170)  (Datei: DSCF3883.JPG, Downloads: 169)  (Datei: DSCF3886.JPG, Downloads: 179)  (Datei: DSCF3903.JPG, Downloads: 166)  (Datei: P1060034.JPG, Downloads: 151)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen