Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Turm nahe Flughafen Essen-Mülheim

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Der Flieger
Gast





Beitrag Verfasst am: 22.04.2004 17:47
Titel: Turm nahe Flughafen Essen-Mülheim
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!

Ca. 1 km südöstlich vom Flughafen Essen-Mülheim steht am Rande eines Waldstücks auf einem Privatgrundstück ein merkwürdiger Turm. Kennt den sonst noch jemand? Und kann derjenige mir sagen, um was es sich dabei handelt?

Schonmal Danke und Grüße,
Thomas

PS: Aus der Ferne habe ich ein paar Fotos gemacht, ich werde versuchen, diese möglichst bald hier zu posten.
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3355
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 23.04.2004 08:46 Antworten mit Zitat

Hallo Flieger,

Wo?

Eric
Nach oben
Der Flieger
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.04.2004 10:40 Antworten mit Zitat

Hallo Eric,

Da!

Thomas
 
 (Datei: fem2.jpg, Downloads: 1718)
Nach oben
Der Flieger
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.04.2004 10:46 Antworten mit Zitat

Wer selber mal nachsehen will, man kann den Turm recht gut von der Bushaltestelle an der Meisenburgstr., die direkt an der Autobahnauffahrt liegt, sehen...
Nach oben
Ralf
 


Anmeldungsdatum: 22.11.2003
Beiträge: 205
Wohnort oder Region: Essen

Beitrag Verfasst am: 23.04.2004 21:15 Antworten mit Zitat

Hi Thomas,
sag, gibts´die Bilder bald oder muß ich gucken fahren??? icon_confused.gif

Ich überlege gerade, ob Du dich für Bunker interessierst?

Von der Meisenburgstr. geht ein Weg ab, gegenüber dem Road-Stop gibt es einen unterirdischen...nee, ist zu heikel, da "bewohnt" 8)
_________________
Gruß Ralf
Nach oben
Der Flieger
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.04.2004 09:26 Antworten mit Zitat

...hier die versprochenen Fotos. Hatte die Kamera meiner Freundin ausgeliehen, daher die leichte Verzögerung, sorry.

Zwar sind die Biler nicht allzu toll, ich könnte auf die Schnelle aber keine besseren Standpunkte ausmachen.

Grüße, Thomas

@Ralf:
Klar interessiere ich mich für Bunker, aber was meinst du mit "bewohnt" und "heikel"? Kleine fliegende Tierchen? Oder wird man schon gefressen, wenn man davor steht. Ich interessiere mich nämlich mehr dafür, die Dinger zu finden und nicht, reinzukommen...
 
 (Datei: turmfem1.jpg, Downloads: 1560)  (Datei: turmfem2.jpg, Downloads: 1427)
Nach oben
Ralf
 


Anmeldungsdatum: 22.11.2003
Beiträge: 205
Wohnort oder Region: Essen

Beitrag Verfasst am: 24.04.2004 09:49 Antworten mit Zitat

Der Flieger hat folgendes geschrieben:

@Ralf:
Klar interessiere ich mich für Bunker, aber was meinst du mit "bewohnt" und "heikel"? Kleine fliegende Tierchen? Oder wird man schon gefressen, wenn man davor steht. Ich interessiere mich nämlich mehr dafür, die Dinger zu finden und nicht, reinzukommen...


Hmm, den Turm habe ich auch in Erinnerung...gibt es iirgendwo was drüber nachzulesen....

Der Bunker ist nicht zugänglich...handelt sich um einen Postbunker aus den 70gern glaub ich.

Nunja, bewohnt wird er von nem MC...nennen sich Bandidos.

Ich hatte mal das "Vergnügen".
habe den aber gesagt:Jungs schleicht Euch sonst gibts Beulen icon_wink.gif
ne Quatsch, sind ganz angenehm die Jungs.
_________________
Gruß Ralf
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3355
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 24.04.2004 22:33 Antworten mit Zitat

Moin,

Das ist doch alles an bzw. in der Näher der Meisenburgstraße, wenn ich mich nicht vertue.

Ralf, nicht daß das Türmsche nachher noch was mit der ehemaligen Stellung MAIBAUM zu tun hat. Flak lag ja auch nicht wirklich weit von dieser Stelle entfernt. Und der harmlos wirkende Flugplatz Essen-Mülheim, der hatte es im Krieg -was gar nicht so bekannt ist - ganz schön in sich...

Grüße, Eric
Nach oben
Gina
 


Anmeldungsdatum: 18.05.2003
Beiträge: 156
Wohnort oder Region: Lago di Baldino

Beitrag Verfasst am: 25.04.2004 10:38 Antworten mit Zitat

auch Moin

Turm.....schaut euch den Stummel doch mal richtig an. Ist leider NUR ein abgetragener Zechen Schornstein .... icon_smile.gif
Neben Haus Hackenberg an der Meisenburgstraße gelegen, ehemals Verwaltung der Zeche Grünewald, ist der Stummelschornstein der verbliebene Zechenrest in der heute teuersten Wohnlage des Ruhrgebiets.
So fehlen dann natürlich auch 8) jegliche Hinweise (auch in meinen Büchern) auf die alte Zeche Grünewald.

Bis bald
Gina
_________________
"Lieber Tommy, fliege weiter, hier wohnen nur die Ruhrarbeiter ..."
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3355
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 25.04.2004 11:02 Antworten mit Zitat

Hallo Gina,

Meinst Du, daß dieser "Stumpen" der Rest eines alten Schornsteins ist?

Es müßte sich dann aber doch noch etwas mehr zur Zeche Grünewald finden lassen (Heimatkalender usw.)

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 1 von 9

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen