Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Turm M Pelzerhaken

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
malte
Gast





Beitrag Verfasst am: 08.10.2004 14:17
Titel: Turm M Pelzerhaken
Antworten mit Zitat

Moin zusammen

Kann jemand die Wappen zuorden bzw. benennen?
 
 (Datei: eule1.jpg, Downloads: 882)  (Datei: eule2.jpg, Downloads: 867)  (Datei: eule3.jpg, Downloads: 848)
Nach oben
malte
Gast





Beitrag Verfasst am: 08.10.2004 14:32
Titel: Turm M Pelzerhaken
Antworten mit Zitat

Moin zusammen.
Vielleicht kann jemand ergänzen oder berichtigen.

81 Meter hoch.

EG:
- Eingang Wache im Vorgebäude
- Fahrstuhl
- Maschinenraum Dieselaggregate
- Waffenkammer

1OG:
- Kantine Offiziersraum und Mannschaften getrennt
- Schaltzentrale für Dieselaggregate
- Damentoiletten

2.OG:
- Klima Hauptzentrale über 2 Stockwerke

3.OG:
- Teilklimagerät
- Lagerraum

4.OG:
- Büros Kommandant (?)
- Konferenzraum oder besser Lageraum (?)

5. OG:
- Büros Bundesstelle für Fernmeldestatistik (,,Zivile'')

6.OG:
- Büros Gruppe (?????)

7.OG:
- Fernschreiber
- Vermittlungsstelle
- Rundrufgerät
- Klimagerät

8.OG:
- Büros


9.OG: in der Turmverdickung
- Erfaßung für 5.OG (,,Zivile'')

10.OG:
- Erfaßung Marine

11.OG:
- Erfaßung Marine

12.OG ab hier Antennendecks
13.OG
14.OG
15.OG
16.OG

Schöne Grüße
Malte
 
Was steht da auf Russisch? (Datei: eule4.jpg, Downloads: 220)
Nach oben
grisu704
Gast





Beitrag Verfasst am: 08.10.2004 15:01
Titel: Re: Turm M Pelzerhaken
Antworten mit Zitat

malte hat folgendes geschrieben:
Was steht hier auf Russisch ?
Malte


Hallo,

der russische Text bedeutet soviel wie "Letzte Möglichkeit".

Viele Grüße,

Grisu704
Nach oben
lars
 


Anmeldungsdatum: 20.01.2003
Beiträge: 412
Wohnort oder Region: hamburg

Beitrag Verfasst am: 08.10.2004 15:09
Titel: Re: Turm M Pelzerhaken
Antworten mit Zitat

malte hat folgendes geschrieben:
...
Was steht da auf Russisch?
...
Malte



Moin allerseits,

"Letzte Möglichkeit", wenn ich das meinem kleinen Wörterbuch richtig entnommen habe, könnte aber passen,

Gruß Lars
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8080
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 08.10.2004 15:26 Antworten mit Zitat

Moin!

Interessant finde ich die Nutzung der Stockwerke. Liegt der Zugang wirklich im Erdgeschoß oder ist das Erdgeschoß eher das Untergeschoß, also sozusagen der Keller? Falls nicht, würde sich der Turm von denen der Lw unterscheiden ...

Mike
Nach oben
malte
Gast





Beitrag Verfasst am: 08.10.2004 15:44
Titel: Turm M
Antworten mit Zitat

Moin MikeG

Der Turm steht mit seinem breiteren Sockel auf der Erde, weil rundrum Sumpfgelände bzw. niedriges Küstenland ist. So hab ich mir das erklären lassen. In Klaustorf muß man ja durch einen unterirdischen Gang zum Turm gehen. In Pelzerhaken geht man vom Niveau des Eingangsbaus nur drei Stufen runter bis zur Turmsohle.

Schöne Grüße
Malte
 
 (Datei: turmm2.jpg, Downloads: 805)  (Datei: turmm1.jpg, Downloads: 797)
Nach oben
malte
Gast





Beitrag Verfasst am: 08.10.2004 15:57
Titel: Turm M Eingang und Erdgeschoß
Antworten mit Zitat

Moin zusammen

Danke für die Übersetzung!

Dem Turm M gehts soweit gut. Er steht trocken, es gibt Licht. Telekom und Vodafon nutzen die Turmhöhe für eigene Antennen. Andere staatliche Organe üben hier und immer guckt mal jemand nach dem Rechten.

Der Eingang bzw. die teuren Panzerscheiben sind durch Vandalismus zerstört. Die Vandalen sind allerdings nur bis ins 8. OG gekommen. Deckenverkleidung ist abgerissen, Schaltkästen und Schalter zerstört... jetzt ist alles besser gesichert.
 
 (Datei: turmzugang.jpg, Downloads: 248)  (Datei: turcmwache.jpg, Downloads: 238)  (Datei: turmwache.jpg, Downloads: 232)
Nach oben
malte
Gast





Beitrag Verfasst am: 08.10.2004 16:03
Titel: Turm M Pelzerhaken
Antworten mit Zitat

Moin zusammen

Wache, Eingang, Erdgeschoß
 
 (Datei: turmtüreg.jpg, Downloads: 165)  (Datei: turmwachfenster.jpg, Downloads: 763)  (Datei: turmwache.jpg, Downloads: 162)
Nach oben
malte
Gast





Beitrag Verfasst am: 08.10.2004 17:00
Titel: Turm M Pelzerhaken
Antworten mit Zitat

Moin MikeG
....
MikeG hat folgendes geschrieben:
Falls nicht, würde sich der Turm von denen der Lw unterscheiden ...

Ist die Außenrutsche nicht ein Unikat?

Schöne Grüße
Malte
 
 (Datei: aussenrustche.jpg, Downloads: 294)
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8080
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 08.10.2004 17:51 Antworten mit Zitat

Allerdings - die Außenrutsche dürfte ein Unikat sein. Scharfe Konstruktion icon_smile.gif

Mike
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen