Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Tschechische Abhörstation?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
rettungshund
Gast





Beitrag Verfasst am: 14.05.2004 08:51 Antworten mit Zitat

Hm meine Mutter ist Usti nad Labem aus dem Ortsteil Nestemice icon_wink.gif
Und mein Vater aus Litomerice. Also in der Nähe von Terezin dem ehmaligen KZ.
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 14.05.2004 11:55 Antworten mit Zitat

Zum Grünberg: Vor Jahren zur Zeit des Kalten Krieges ist mir mal einer über den Weg gelaufen, der sah fast so aus wie Gravedigger, dieser sagte mir, dass der Grünberg große Ohren habe und etwas weiter nördlich bei AS (Asch) wäre noch ein großes Ohr.
Wem jetzt die Ohren gehört haben, ist mir nicht bekannt, aber Wilm oder www.manfred-bischoff.de könnten es wissen.
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 15.05.2004 20:33 Antworten mit Zitat

Hi HW,

weißt du zufällig, wo bei Asch die großen Ohren gewesen sein sollen? Dort ist mir eigentlich noch nie ein Turm aufgefallen.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
Wilm
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.05.2004 20:51 Antworten mit Zitat

HW hat folgendes geschrieben:
Zum Grünberg: Vor Jahren zur Zeit des Kalten Krieges ist mir mal einer über den Weg gelaufen, der sah fast so aus wie Gravedigger, dieser sagte mir, dass der Grünberg große Ohren habe und etwas weiter nördlich bei AS (Asch) wäre noch ein großes Ohr.
Wem jetzt die Ohren gehört haben, ist mir nicht bekannt, aber Wilm oder www.manfred-bischoff.de könnten es wissen.


Muss ich mal passen !
Mal sehen, was der Manfred dazu sagt.


Es grüßt
Nach oben
endrass567
 


Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 22
Wohnort oder Region: Oberfranken

Beitrag Verfasst am: 21.06.2009 20:39 Antworten mit Zitat

Dobri den,

laut Aussage eines tschechischen Zollkollegen soll es sich natürlich um eine Abhöranlage gehandelt haben . War angeblich nur elitären Personen der Zugang erlaubt. Streng geheim !! War so eine Art Gegenstück zu meinem geliebten großen Kornberg.


Viele Grüße und Dobro notz

Sascha new_shocked.gif new_shocked.gif
_________________
Gib jedem Tag die Chance, der beste deines Lebens zu werden.

Mark Twain
Nach oben
endrass567
 


Anmeldungsdatum: 07.05.2009
Beiträge: 22
Wohnort oder Region: Oberfranken

Beitrag Verfasst am: 21.06.2009 20:44 Antworten mit Zitat

Halo Gravedigger,

haste dein bestelltes Bier schon bekommen ?? s0-ironie.gif s0-ironie.gif s0-ironie.gif

Nix für ungut !!



Schöne Grüsse aus Hof / Saale

Sascha
_________________
Gib jedem Tag die Chance, der beste deines Lebens zu werden.

Mark Twain
Nach oben
Thunderhorse
 


Anmeldungsdatum: 21.07.2006
Beiträge: 262
Wohnort oder Region: Bayern

Beitrag Verfasst am: 22.06.2009 23:03 Antworten mit Zitat

Gravedigger hat folgendes geschrieben:
Hi HW,

weißt du zufällig, wo bei Asch die großen Ohren gewesen sein sollen? Dort ist mir eigentlich noch nie ein Turm aufgefallen.

CU Markus


Damit könnte die Radaranlage der ZGT gemeint sein.
_________________
MfG. TH
Nach oben
Thunderhorse
 


Anmeldungsdatum: 21.07.2006
Beiträge: 262
Wohnort oder Region: Bayern

Beitrag Verfasst am: 22.06.2009 23:05 Antworten mit Zitat

Zum Zelena Hora ein Link.

http://www.senderfotos.de/ausland.htm

Bis zum Ende der Seite scrollen.
Zelena Hora - die Bilder von Norbert Sievers entstanden am 6. Mai 2004.

Nicht weit weg war der Dyle.
http://www.rozhlednyunas.cz/ro.....n-u-chebu/
_________________
MfG. TH
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 14.07.2009 23:40 Antworten mit Zitat

Hallo,

das mein erster Beitrag in diesem Forum.
Heute habe ich eine kleine Radtour nach Böhmen gemacht. Da bin ich auch auf dem Grünberg gewesen und habe diese Fotos gemacht.

Grüße
Andreas
 
 (Datei: Fahrradt1407091.jpg, Downloads: 126)  (Datei: Fahrradt1407092.jpg, Downloads: 139)  (Datei: Fahrradt1407093.jpg, Downloads: 127)
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 17.07.2009 17:11
Titel: czech SIGINT sites
Antworten mit Zitat

Hallo,
wer der tschechischen Sprache mächtig ist, bekommt hier viel geboten:

http://www.iron-curtain.info/index.php

der Betreiber hat auch viele Infos von meiner Seite übernommen

Gruss
Manfred
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen