Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

TRUDE und die 4. Elbtunnelröhre

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 12.10.2002 14:49
Titel: TRUDE und die 4. Elbtunnelröhre
Antworten mit Zitat

hey timo,

hab´ gerade deinen artikel über die neue elbtunnelröhre gelesen.
ich hatte vor einiger zeit gelegenheit, als TRUDE noch im einsatz war, durch den tunnelrohbau bis eben zur trude vorzugehen und diese maschine zu besichtigen. hab´ leider keine bilder gemacht.......
zwei dinge fallen mir jetzt spontan ein
das schneidrad von trude sollte ausgestellt werden, näheres unter

http://www.trude-hamburg.de/museum.html

steht das teil schon dort?? irgendwie ging es wieder um kosten usw.! :|

Zitat:

Das Schneidrad des Elbtunnelbohrers "Trude" ist in das Hamburger Museum der Arbeit gekommen. Das 350 Tonnen schwere Frontstück der größten Schildvortriebsmaschine der Welt soll nach Angaben von Museums-Direktor Gernot Krankenhagen Blickfang auf dem Hof werden. Die von der Herrnknecht AG (Schwanau) gebaute "Trude" - das bedeutet "tief runter unter die Elbe" - hatte seit Herbst 1997 die 2.560 Meter lange vierte Röhre für den Hamburger Elbtunnel gebohrt.
Wesentliche Teile sollen beim Bau eines Autotunnels in Moskau wiederverwendet werden. Das 14,50 Meter hohe und zwei Meter tiefe Schneidrad aber sei dafür zu groß und weitgehend verschlissen. Dennoch müsse das Museum für Schrott, Transport, Gerüst und Fundamente zwei Millionen Mark sammeln.


soweit dazu........

und

....das fand ich "irgendwie" seltsam... war auf der südseite des tunnels in einer kleinen vitrine eine heilige barbara ausgestellt. (schutzpatronin der bergleute, tunnelbauer usw.)
jetzt frage ich mich natürlich was ist aus der geworden?? icon_confused.gif

Holger
Nach oben
Käpt´n Blaubär
 


Anmeldungsdatum: 25.05.2002
Beiträge: 1173
Wohnort oder Region: Hamburg-Wandsbek

Beitrag Verfasst am: 12.10.2002 16:50
Titel: Re: TRUDE und die 4. Elbtunnelröhre
Antworten mit Zitat

dwarslöper hat folgendes geschrieben:
steht das teil schon dort??


Ja. Steht frisch angepinselt direkt am Osterbekkanal und sieht recht spektakulär aus. Das Gelände ist frei zugänglich.

Gruß
Michael
Nach oben
Tarndt
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.10.2002 20:58 Antworten mit Zitat

nur ein kleiner Hinweis: Im Text von geschichtsspuren.de steht, dass seit 1987 an der 4 Rüöhre gebohrt wurde, aber es ging erst 10 jahre später los icon_wink.gif
Nach oben
Tarndt
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.10.2002 22:24 Antworten mit Zitat

Sieh es so: Es ist interesse am Artikel, sonst wäre mir das ja nicht aufgefallen icon_smile.gif
Nach oben
Tarndt
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.10.2002 23:00 Antworten mit Zitat

jetzt geht es langsam OT: Wer einen Fehler findet, darf ihn behalten
Nach oben
Eisenbahnfreund
 


Anmeldungsdatum: 10.06.2002
Beiträge: 514
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 21.10.2002 05:15 Antworten mit Zitat

Moin,
und so sieht das Ganze aus.
_________________
MfG
der Eisenbahnfreund
 
 (Datei: Trude1.JPG, Downloads: 387)  (Datei: Trude2.JPG, Downloads: 395)
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 27.10.2002 10:05
Titel: NDR Schleswig-Holstein Magazin
Antworten mit Zitat

Hi.
Heute abend (Sonntag, 1930) soll im S-H Magazin ein Bericht über die Tunneleröffnung kommen.

Auf der Homepage ist es bis jetzt leider noch nicht aktualisiert.
http://www.ndr.de/tv/schleswig.....chau.shtml

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 27.10.2002 12:58
Titel: nochmal
Antworten mit Zitat

Also heute ist Fernsehtag bei N3:
16:00 NDR aktuell extra
http://www.ndr.de/tv/ndraktuell/
Freie Fahrt im Elbtunnel - Eröffnung der
vierten Röhre - Mod.: Jens Olesen

Countdown an der Elbe
Neuer Hafen, neuer Tunnel

An und unter der Elbe in Hamburg werden in dieser Woche zwei Mammutbauwerke eingeweiht: Der Container-Terminal Altenwerder und die vierte Elbtunnelröhre. NDR aktuell stellt beide Projekte vor und fragt nach ihrer Bedeutung für Wirtschaft und Verkehr in der Region. Ist nun endlich Schluss mit dem Dauerstau am Elbtunnel? Bleibt der Hamburger Hafen mit dem neuen Container-Terminal allein konkurrenzfähig, oder muss die umstrittene Elbvertiefung noch hinzu kommen? Reportagen und Hintergründe bei NDR aktuell.

18:45 Das!
Norddeutschland und die Welt
Volksfest in Hamburg: Riesenandrang bei Besichtigung der vierten Elbtunnelröhre.
(eher unspannend?)

19:30 S-H Magazin
Freigabe der 4. Elbtunnelröhre

Also viel Spass,
Leif
Nach oben
Wetback
 


Anmeldungsdatum: 23.08.2002
Beiträge: 272
Wohnort oder Region: Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 27.10.2002 18:29 Antworten mit Zitat

und dann nur 3 Dixiklo´s.
Nach oben
Luepilaender
Gast





Beitrag Verfasst am: 30.10.2002 16:42 Antworten mit Zitat

Wir hatten (wie -zig Tausend andere auch) vor, zunächst von den St. Pauli Landungsbrücken auf die Südseite zu fahren, um von dort aus durch den Tunnel zurück zu laufen. Es herrschte das reinste Chaos. Man musste Angst haben, in die Elbe geschubst zu werden. Alte verwirrte Leute, junge Mütter samt Kind und Kinderwagen haben die ganze Prozedur noch zusätzlich erschwert. Nachdem ein Dampfer losgefahren ist, haben wir uns dann bis an eine dieser Alu-Gangways gekämpft, in der Hoffnung beim nächsten mitzufahren. Der nächste Dampfer hielt 20m weiter...toll. Nach über 1 1/2 Stunden Wartezeit haben wirs dann aufgegeben, da für 1800 ein Tisch im Bavaria Blick reserviert war. (Das Brauereigebäude samt Restaurant soll Anfang des nächsten Jahres abgerissen werden icon_sad.gif )
Letztendlich hatten wir nichts, rein gar nichts von dieser Eröffnung.
Hinterher hab ich von Bekannten gehört, dass die kleinen 'Schuttle-Dampfer' wegen des schweren Sturms Probleme beim Anlegen hatten.

Hat jemand Fotos davon, die er mir evtl. zukommen lassen könnte?
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen