Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Territoriale Gliederungen

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 18.10.2008 16:52
Titel: Territoriale Gliederungen
Untertitel: bundesweit
Antworten mit Zitat

Moin,

ich hab mich mal drangesetzt, die Strukturen des Territorialkommandos Schleswig-Holstein (TerrKdoSH) graphisch darzustellen, um einen besseren Überblick über Unterstellungsverhältnisse und Dislozierungen zu ermöglichen, wobei es hier nicht um einzelne Liegenschaften, sondern eben um den organischen Aufbau der Truppenkörper gehen soll.
Die Überschrift über diesem Thread habe ich bewusst allgemein gehalten. Vielleicht verfügt ja jemand noch über ähnliche Infos zu anderen Bereichen oder einzelnen Einheiten und möchte diese mit uns teilen icon_wink.gif

Fürs Erste geb ich mal die Spitzengliederung des TerrKdoSH zum Besten. Weitere unterstellte Verbände / Einheiten folgen, je nach Anzahl meiner Nachtdienste...

Hilfreich beim Lesen könnte sicher der Thread "BW-Hieroglyphen" im Bereich "Recherchehilfen und Literatur" sein.


MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
 
TerrKdoSH, Spitzengliederung.pdf TerrKdoSH, Spitzengliederung.pdf
Dateigröße: 26,92KB - Downloads: 283

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 29.11.2008 16:45 Antworten mit Zitat

Moin,

ausnahmsweise hab ich im Nachtdienst mal wieder etwas Zeit gehabt. Momentan geht es bei uns ziemlich drunter und drüber icon_confused.gif

Ich hab einfach mal beim nächstgrößten unterstellten TrT weitergemacht, dem Verfügungstruppenkommando (VerfTrKdo) 41. Auch hier weist SH wieder mal eine Besonderheit auf: Das VerfTrKdo 41 war kein reiner nichtaktiver Großverband, wie bei anderen TerrKdo.

Das TerrH hing bis zu seiner Auflösung etwas zwischen zwo HStr fest. Die HStr 4 wurde nie vollständig eingenommen. Beim VerfTrKdo 41 erkennt man das gut am HSchBtl 710, welches noch nicht in ein HSchRgt eingegliedert wurde, wie es die HStr 4 eigentlich vorsah. Diese Rgt kann man als eine Art "Minibrigade" ansehen, die eine erhöhte Fähigkeit zu selbstständigen Operationsführung durch entsprechende UstgTrT erhielten. Auch die unterstellten HSchBtl wurden geringfügig umgegliedert.

Am Bspl des HschRgt 71 kann man die Zielgliederung gut erkennen, während das Rgt 81 noch in der HStr 3 "backengeblieben" ist.

Eine weitere beonderheit weist das unterstellte PiRgt 60 auf, dem mit dem PiBtl 650 ein TrT des Feldheeres angegliedert war. Im V-Fall wäre es LANDJUT direkt unterstellt worden, daher der Zusatz "LJ".

Für die Zukunft: die mit * gekennzeichnten TrT sind noch nach HStr 3 aufgestellt.

Weiteres folgt (irgendwann mal icon_cool.gif )


MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
 
VerfTrKdo 41.pdf VerfTrKdo 41.pdf
Dateigröße: 31,64KB - Downloads: 154

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
VerfTrKdo 41, unterstellte TrT.pdf VerfTrKdo 41, unterstellte TrT.pdf
Dateigröße: 32,05KB - Downloads: 113

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
PiRgt60.pdf PiRgt60.pdf
Dateigröße: 20,94KB - Downloads: 113

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
-zAc- (†)
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2004
Beiträge: 309
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 29.11.2008 17:48
Titel: TerrKdo SH, FmKp 621
Untertitel: Neumünster ( Rotenburg / Wümme )
Antworten mit Zitat

Hallo,
da ich Gründungsmitglied dieser Einheit war, möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass diese selbstständige Einheit und EloKaD-Kp (D = divisionszugehörig) im Jahr 1973 bis zur Verlegung 1974 (Aufstellung 07/1973 und Indienststellung 01/1974 in Rotenburg/Wümme) nach Neumünster dem TerrKdo SH als FmKp 621 zugeordnet war. Die Eingliederung in die 6. PzGrenDiv erfolgte de facto mit der Verlegung nach Neumünster, truppendientstliche Unterstellung beim FmBtl 6 und fachdienstliche Unterstellung beim FmBtl 120. Im V-Fall wäre es zur Unterstellung bei LJ gekommen. 1978 wurde aus der FmKp 621 die FmKp 6. Ab diesem Zeitpunkt war die Unterstellung für den V-Fall auch bei der 6. PzGrenDiv vorgesehen.

Liebe Grüße
_________________
-zAc-
Mit leerem Kopf nickt es sich leichter. (Žarko Petan)
 
 (Datei: FmKp621.JPG, Downloads: 57)
Nach oben
Luftdragoner
 


Anmeldungsdatum: 23.07.2008
Beiträge: 166
Wohnort oder Region: Österreich

Beitrag Verfasst am: 29.11.2008 20:32 Antworten mit Zitat

Hey, sind hübsch geworden! 2_thumbsup.gif
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 30.11.2008 13:18 Antworten mit Zitat

Luftdragoner hat folgendes geschrieben:
sind hübsch geworden
3_danke.gif

@zAc

Dann danke für die Info aus 1. Hand! Gerade Einheiten, bei denen die Unterstellung von TerrH auf FeldH und umgekehrt wechselte, rufen doch öfter mal Verwirrung hervor. Und natürlich auch danke dafür, daß Du dieses vielleicht etwas "trockene" Thema mit Leben füllen hilfst.



MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
-zAc- (†)
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2004
Beiträge: 309
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 30.11.2008 20:52
Titel: Struktur ist aller Laster Anfang
Antworten mit Zitat

Hallo Katschützer,
keine Ursache, war seinerzeit selbst für die Beteiligten nicht einfach zu verstehen. Jeder wollte die Kp einverleiben, ist jedoch bei jedem Versuch kläglich gescheitert. Wir waren halt nichts besonderes, sondern nur etwas aussergewöhliches.
_________________
-zAc-
Mit leerem Kopf nickt es sich leichter. (Žarko Petan)
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 06.12.2008 18:30 Antworten mit Zitat

Mion,

ich war mal fleißig und hab Euch die Gliederungen der TerrKdo SH unterstellten VKK und des Standortkommandos (StoK) Hamburg bzw VBK 10 zuammengebastelt.

Zum Auftrag der VKK allgemein und speziell der Liegenschaft des VKK 112 hab ich hier schonmal was gepostet.

Hier kann man schön erkennen, wie die VKK prinzipiell gleich aufgebaut und doch den örtlichen Gegebenheiten individuell angepasst waren.
Außerdem ist wieder die Grätsche zwischen den beiden HStr 3 und 4 erkennbar. Verfügten die VKK in HStr 3 noch über Sicherungsbataillone (SichBtl), wurden diese später in selbstständige SichKp umgewandelt und diese selbst auch geringfügig umgegliedert. Im VKK 112 ist noch der StZg des Btl vorhanden, die einzelnen Kp sind noch nicht umgegliedert (das Sternchen beachten icon_wink.gif ) Die von vornherein selbstständigen Wach- und Sicherungszüge aber nicht mit den Btl bzw Kp durcheinander schmeißen! Die existierten parallel und hatten den Auftrag, die VKK eigenen Liegenschaften zu sichern.


MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
 
VBK 10 - StoK Hamburg.pdf VBK 10 - StoK Hamburg.pdf
Dateigröße: 25,6KB - Downloads: 85

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
VKK 111.pdf VKK 111.pdf
Dateigröße: 27,72KB - Downloads: 84

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
VKK 112.pdf VKK 112.pdf
Dateigröße: 28,23KB - Downloads: 66

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
VKK 113.pdf VKK 113.pdf
Dateigröße: 26,62KB - Downloads: 69

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
VKK 114.pdf VKK 114.pdf
Dateigröße: 22,93KB - Downloads: 62

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 07.01.2009 16:48 Antworten mit Zitat

Und weiter im Text:

Als nächtes hab ich mal das FmKdo 600 zu Papier gebracht. Neben den Bereichsfernmeldeführern (BerFmFhr) und den ihnen unterstellten Vermittlungen und Fernmeldedienstgruppen (FmDstGrp) verfügt es über zwo aktive FmBtl, von denen es jedoch im V-Fall eines (das 610er) an das dt/dk-Korps hätte abgeben müssen. Dieses Korps existierte im Frieden formal nicht, es wäre erst dann aus der 6.PzGrenDiv und der Jyllanddivision gebildet worden. Die als Korpstruppen vorgesehenen TrT mussten also im Frieden anderswo untergebracht werden.

Hier ist mir eine der GSV-Stellen verschütt gegangen. Wer weiß, wo die war??



Gleich dazu noch das VersKdo 600, das mit seinen zahlreichen Depots die Materialvorhaltung bzw mit seinen Btl den Transport und Umschlag von GutMat sowie den Abschub und die Inst von SchadMat sichergestellt hätte. Auch hier fehlt mir wieder ein Mosaiksteinchen: Ein Außenlager des GerDp Silberstedt mit noch unbekanntem Standort.

Zur Terminologie:

Ein Depot (Dp) ist der Grundbaustein der Lagerhaltung, Mat-Steuerung und Mat-Ausgabe.
Ein Depot kann über Außenläger (ALgr) verfügen, die gesamte Administration läuft über das Depot.
Ein Teildepot (TDp) ist im Prinzip ein Außenlager in einer Fremdliegenschaft. Z.B. hatte das GerDp Silberstedt ein TDp beim LwMatDp 71 in Oster-Ohrstedt.


MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
 
FmKdo 600.pdf FmKdo 600.pdf
Dateigröße: 25,04KB - Downloads: 98

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
VersKdo 600.pdf VersKdo 600.pdf
Dateigröße: 27,03KB - Downloads: 87

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 07.01.2009 19:20 Antworten mit Zitat

Die GSVBw 19 befindet sich bei Gettorf, genauer gesagt, zwischen Revensdorf und Lindau icon_smile.gif

Die GSVBw 16 befindet sich übrigens nicht in Bredstedt, sondern in Margarehtenberg icon_wink.gif
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
Nach oben
Luftdragoner
 


Anmeldungsdatum: 23.07.2008
Beiträge: 166
Wohnort oder Region: Österreich

Beitrag Verfasst am: 07.01.2009 23:55 Antworten mit Zitat

katschützer hat folgendes geschrieben:

Auch hier fehlt mir wieder ein Mosaiksteinchen: Ein Außenlager des GerDp Silberstedt mit noch unbekanntem Standort.


Ich kann mir aufgrund der Entfernung zwar nicht vorstellen, dass es das gesuchte "Mosaiksteinchen" ist - aber eigentlich fehlt das komplette Gerätedepot Glinde (nach 1990 sogar Gerätehauptdepot). Das Depot hat es m.W. 1982 schon gegeben. Wenn es damals bloß als Außenlager geführt worden sein sollte, wäre es im wahrsten Sinn des Wortes naheliegender gewesen, es ans Munitionsdepot Boostedt dranzuhängen, oder?
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen