Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Technik Museum Speyer

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Satriani
Gast





Beitrag Verfasst am: 11.04.2005 08:08 Antworten mit Zitat

Zitat:
Übrigens:
Es gibt noch eine schöne Geschichte von dieser roten Halle, die man auf den Bildern sieht. Die stand ursprünglichin Frankreich und musste dann, weil sie damals so modern war, während der WW I
nach Speyer umziehen. Als dann die Franzosen nach dem nächsten Weltkrieg wieder Oberwasser hatten wollten sie die Halle wieder zurückholen aber dass haben die Speyrer irgendwie verhindern können. Ich glaube sie stand ursprünglich bei Metz, ist aber keine Garantie. Vielleicht weiß Alix mehr, wir waren damals zusammen da.


Wie schon weiter oben beschrieben: Die Halle stand ürsprünglich in Lille
Nach oben
Satriani
Gast





Beitrag Verfasst am: 11.04.2005 08:16 Antworten mit Zitat

Und hier nochmal ein paar Bilder aus dem Museum
 
Ein Columbia Elektrowagen von 1900 (Datei: Columbia Elektrowagen.JPG, Downloads: 21)  (Datei: Columbia Elektrowagen Schild.JPG, Downloads: 12) Ein Wagen von den Grout Brothers aus 1899 (Datei: Grout Brothers Wagen.jpg, Downloads: 20)  (Datei: Grout Brothers Wagen Schlid.JPG, Downloads: 11)
Nach oben
Giannimann
 


Anmeldungsdatum: 20.03.2004
Beiträge: 50
Wohnort oder Region: Metzingen

Beitrag Verfasst am: 11.04.2005 10:57 Antworten mit Zitat

Hallo alle

Nett das hier was gepostet wird über das Technik Museum in Speyer. icon_smile.gif
Kurioserweise war ich am Ostersonntag 2005 im diesem Museum.
War sehr interessant! 2_thumbsup.gif

Schöne Grüße an alle wünscht:

Johannes
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 11.04.2005 17:58 Antworten mit Zitat

icon_redface.gif
Ich muss ja schon sagen, dass war eine Meisterleistung von mir mit der Halle. Sorry. Ich habe es einfach überlesen. 2_hammer.gif
Gruß Nero
Nach oben
Satriani
Gast





Beitrag Verfasst am: 18.04.2005 12:27 Antworten mit Zitat

Und nochmal ein parr Bilder
Sicherlich für unsere Eisenbahn-Freunde auch interessant

Eine chinesisches Quan-Jun Lokomotive mit 3000 PS

Ich hoffe, man dann das Schild einigermassen lesen

icon_mrgreen.gif
 
Lok von vorne (Datei: Chinesische Dampflok Vorne.JPG, Downloads: 84) Lokomotive Antrieb (Datei: Chinesische Dampflok Antrieb.jpg, Downloads: 46) Begleitschild der Lok (Datei: Chinesische Dampflok Schild.JPG, Downloads: 54)
Nach oben
Satriani
Gast





Beitrag Verfasst am: 21.04.2005 11:44 Antworten mit Zitat

Ein weiteres Posting aus dem Technik Museum in Speyer.
Diesmal für die Freunde des motorisierten Zweirades 1_applaus.gif

Eine Herkules W 200 mit Wankelmotor von 1973. Es war das erste Serien-Motorrad mit Wankelmotor und wurde nur bis 1979 , weil es nicht den gewünschten Erfolg brachte.

Leistung : 27 PS aus 294 Kubik.
 
Die legendäre W 200 (Datei: Herkules Wankel.jpg, Downloads: 48) Ein Bild des Antriebes (Datei: Herkules Wankel Motor.jpg, Downloads: 34) Das Schild dazu (Datei: Herkules Wankel Schild.JPG, Downloads: 22)
Nach oben
Eisenbahnfreund
 


Anmeldungsdatum: 10.06.2002
Beiträge: 514
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 25.04.2005 09:49 Antworten mit Zitat

Oliver_M hat folgendes geschrieben:
Vor allem die Bilder des Transrapid finde ich sehr interessant.

Bis zu Beginn der 90er-Jahre stand auf dem Krauss-Maffei-Gelände in München-Allach ein Transrapid (ich glaube, es war das 04er-Modell) direkt am Werkszaun, also recht gut zum Anschauen. Danach habe ich den dort nicht mehr gesehen. Weiß jemand, ob der abgebildete der ist, von dem ich schreibe?
Moin,
erhaltene Transrapids finden sich wie folgt:

04 (einteilig): Speyer
05 (zweiteilig): Bombardier Kassel (nichtöffentlich)
06 (zweiteilig): eine Hälfte im Deutschen Museum Bonn, eine Hälfte in Drachten (Niederlande)
07 (zweiteilig): eine Hälfte vor der TVE Lathen ausgestellt, eine Hälfte am Flughafen München (in verkehrsrot)
08 (dreiteilig): im Versuchseinsatz auf der TVE Lathen
_________________
MfG
der Eisenbahnfreund
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 01.05.2005 22:43
Titel: Update aus dem Partnermuseum in Sinsheim
Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

mal ein paar Impressionen aus Sinsheim, von ausserhalb fotografiert. Hänge die Bilder einfach mal hier an, da es ja immerhin Partnermuseen sind...
 
Die Concorde (Datei: P5013015.JPG, Downloads: 33) Éast meets West - Concorde und TU-144 (im Hintergrund) (Datei: P5013016.jpg, Downloads: 46) Die TU-144 (Datei: P5013017.JPG, Downloads: 31) Eine Maschine der ungarischen Airline Malev, Typ leider unbekannt (DC-10 ?) (Datei: P5013019.JPG, Downloads: 45) Die drei Maschinen im Gegenlicht (Datei: P5013020.JPG, Downloads: 37)
Nach oben
patchman
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2005
Beiträge: 463
Wohnort oder Region: Pankow

Beitrag Verfasst am: 12.03.2007 18:45 Antworten mit Zitat

@Oliver
Die Maschine der Malev ist ne Tupolev TU-134.

Gruß
Patchman
_________________
Wer die Vergangenheit nicht kennt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

www.berliner-unterwelten.de
Nach oben
ebel76
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.03.2007 19:20 Antworten mit Zitat

War letztes jahr auch in Speyer und Sinsheim. Ist echt interessant dort. Leider hab ich nur bilder in Sinsheim gemacht.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen