Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Tausche 1st ID und 1st AD gegen 2d ACR

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.07.2005 23:28
Titel: Tausche 1st ID und 1st AD gegen 2d ACR
Antworten mit Zitat

Gestern wurde bekannt, wohin die beiden amerikanischen Divisionen (bzw. ihre Reste) in den USA verlegen (Ft. Riley und Ft. Bliss) und wer dafür nach Deutschland (Grafenwöhr?) kommt: das gute alte 2d Armored Cavalry Regiment.
http://www.orbat.com/phpBB2/viewtopic.php?t=36
Nach oben
wadentritt
Gast





Beitrag Verfasst am: 30.07.2005 15:01 Antworten mit Zitat

Teile der 1st AD aus Gießen/Friedberg/Butzbach werden 2007 nach Grafenwöhr verlegt wo eine neue Stryker Brigade aufgebaut wird,mein Ami Kumpel ist gerade in einem Army Manöver in Rumänien dort wird ebenfalls eine neue Base errichtet mit eigenem Airfield usw.

Auch in Tschechien und Bulgarien baut die <US Armee neue Basen.

Das einzigste was in der BRD nach 2008 noch US Installation ist sind die Stützpunkte in Ramstein,Grafenwöhr,Wiesbaden(US Headquarter zieht von Heidelberg um) und ein teil von K-Town da es nahe liegt an Ramstein aber auch nur Base support Battalions.

Alles andere wird aufgegeben auch Spangdahlem/Airbase wird wohl trotz dortigen Bauplänen nicht ewig gehalten werden.

Auch wenn noch kräftig gebaut wird an verschiedenen US Standorten wie Gießen,Baumholder etc wird auf jeden fall bis 2008 Schluss sein und die neusanierten Areas wie Housing,Community Facilitys ,Schulen werden dem Bund übergeben.

Gruß
wadentritt
Nach oben
Rick (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 30.07.2005 16:39 Antworten mit Zitat

Die "Stryker Brigade" für Grafenwöhr ist, wie ich das verstehe, ja gerade das 2d Armored Cavalry Regiment. Wobei absolut möglich ist, dass sie dann einen anderen Namen annimmt. Diese Umbenennungen haben ja schon Tradition. Für die meisten Amerikaner geht es ja mehr darum, was aus dem bisherigen Verband, dem man angehört, wird und wo man demnächst seine Zelte aufschlagen wird.
Gruß
Rick
Nach oben
Galantse1981
 


Anmeldungsdatum: 19.02.2005
Beiträge: 57
Wohnort oder Region: Kreis Birkenfeld

Beitrag Verfasst am: 31.07.2005 11:33 Antworten mit Zitat

Die Sache mit Baumholder wär noch nicht ganz klar hab ich gehört.
Zumindest werden dort auch weiterhin US-Streitkräfte anzutreffen sein, da dort die Truppe auch weiterhin zum Üben kommt.

Wenn dort die Amis abziehen, ist Baumholder auch bald ein Lost Place. icon_sad.gif
Nach oben
wadentritt
Gast





Beitrag Verfasst am: 31.07.2005 11:51 Antworten mit Zitat

Mit Grafenwöhr in der Oberpfalz verfügen die Amis über den größten Truppenübungsplatz außerhalb der USA,der Truppenübungsplatz bei Baumholder wird wohl nach Abzug der Amis nur noch von der BW genutzt werden.

Die US Army gibt z.b auch als Grund an den hohen und kostenaufwendigen transport von schweren Gerät und Truppenteilen in weit entlegene Trainings Areas.

In Grafenwöhr ist großes Bauvorhaben geplant eine neue größere High School,neue Motorpools neue Community Facilities.

Ich arbeite nebenher als Football Coach an der US High School in Gießen da bekomme ich einiges mit und habe auch guten kontakt zu hohen Militärs.

Gruß
wadentritt
Nach oben
Björn
 


Anmeldungsdatum: 11.03.2003
Beiträge: 684
Wohnort oder Region: Igling

Beitrag Verfasst am: 02.08.2005 15:31 Antworten mit Zitat

Und was ist dann mit dem Gefechtsübungszentrum in Hohenfels? Der Truppenübungsplatz wird ja wohl bleiben, oder???
Nach oben
Björn
 


Anmeldungsdatum: 11.03.2003
Beiträge: 684
Wohnort oder Region: Igling

Beitrag Verfasst am: 02.08.2005 17:26 Antworten mit Zitat

So, nachdem ich mich heute Nachmittag noch ein bißchen schlau gemacht habe, sehen die derzeitigen Planungen wie folgt aus:

- Ansbach-Katterbach (Luftverteidigung)
- Darmstadt (Führung und Aufklärung)
- Garmisch (RecreationCenter)
- Grafenwöhr (Heer)
- Illesheim (Heeresflieger)
- Ramstein (Luftwaffe)
- Wiesbaden (neues HQ)

Unklar bleiben weiterhin Baumholder und Spangdahlem. Völlig vermisst habe ich dagegen Hohenfels (siehe oben) und Stuttgart?! Was ist den mit denen???
P.S.: ein paar Kleinstandorte bleiben natürlich auch noch.
Nach oben
wadentritt
Gast





Beitrag Verfasst am: 02.08.2005 20:31 Antworten mit Zitat

Von Ansbach/ Katterbach bin ich sicher das es aufgelöst wird da ein teil der Hubschrauber wieder zurück in die USA verlegt wird,Darmstadt wird auch geschlossen.In Hessen wird es nur noch Wiesbaden als US Einrichtung geben.

Manche Einheiten werden bis 2010 noch verbleiben andere werden im US Haushaltsjahr 2008 aufgegeben.

Große Standorte wie Würzburg,Hanau,Baumholder werden einen teil ihrer Truppen zurück in die USA verlegen ein weiterer Teil wird nach Grafenwöhr verlegt.

Zu Hohenfels, ich war vor 1 Jahr dort in der High School da sagte mir ein Lehrer das er und andere Kollegen noch 3 Jahre dort arbeiten werden dann werden sie auf offene Stellen in ganz Europa/Japan verteilt.Klingt dann auch eher das der Standort aufgelöst wird zumal die Haupttrainings Area dann auch Grafenwöhr ist machts auch keinen Sinn wieder nach Hohenfels zum Üben zu gehen denke ich.


Garmisch ist ein sehr kleiner Standort für Offiziere und Soldaten die sich in dem Army Hotel erholen wollen mehr eine Freizeiteinrichtung.

Illesheim soll auch geschlossen werden darüber wurde schon geschrieben.

http://www.104thasg.hanau.army.....nnews.html da ist auch einiges zu finden zumindest ein kleiner Teil davon
Nach oben
Björn
 


Anmeldungsdatum: 11.03.2003
Beiträge: 684
Wohnort oder Region: Igling

Beitrag Verfasst am: 03.08.2005 21:40 Antworten mit Zitat

Also sooo klein ist Garmisch nun auch wieder nicht. Ist schließlich die zentrale Erholungseinrichtung für die amerikanischen Streitkräfte in ganz Europa! Zwei Kasernen, zwei große Hotels, eine Art Kuranstalt, ein Lazarett, Golfplatz, usw.... dazu noch diverse andere Erholungs- und Freizeiteinrichtungen in der Umgebung.

Außerdem ist in Garmisch noch das GCMCSS und im nahen Oberammergau die NATO School SHAPE (beide multinational, aber unter US-Führung).

Ich glaub, das Thema gabs schon mal irgendwo im Forum.
Nach oben
wadentritt
Gast





Beitrag Verfasst am: 03.08.2005 22:20 Antworten mit Zitat

Ach so Vilseck bleibt wohl auch erhalten,schließlich liegt die meiste Mun. auch dort
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen