Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Tarnanstrich "Berlin Brigade"

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
berndbiege
Gast





Beitrag Verfasst am: 16.06.2003 15:30
Titel: Tarnanstrich "Berlin Brigade"
Antworten mit Zitat

Hallole,

ich haette einfach 'mal eine Frage - kennt jemand in diesem Forum Tarnanstriche aehnlich der "Berlin Brigade" (Fotos siehe u.a. http://www.kithobbyist.com/AFV...../mk10.html ), mit denen ein Einsatz im Stadtbereich "sicherer" werden sollte?

Fuer Hinweise waere ich dankbar ... ist fuer ein Modellbauprojekt, also sind auch Entwuerfe etc. willkommen.
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 16.06.2003 15:48 Antworten mit Zitat

guck mal hier....und erschrecke nicht wenn erst ein schiff kommt!! icon_smile.gif

http://www.lightingfx.co.uk/EM.....rigade.htm

oder kanntest du die bereits??

sind beispiele von den briten...wenn´s nicht reicht hab ich irgendwo noch ein paar bildchen, die zeigen aber auch nichts wesentlich neues....
wie die anderen (franzosen, amies...), es gemacht haben weiss ich nicht...
Nach oben
berndbiege
Gast





Beitrag Verfasst am: 16.06.2003 16:42 Antworten mit Zitat

Merci dwarsloeper ... die "dazzle ships" waren hier juengst Fernsehthema, da die "Tarnung" (eigentlich "Umrissverwischung") von Kuenstlern entworfen wurde und wirklich absolut skurril war.

Wie in dem Artikel hinter Deinem link richtig gesagt, dient diese "Tarnung" (z.T. auch bei der Berlin Brigade) oft mehr der Verwirrung des Auges denn der "Unsichtbarmachung".

Ein Zitat macht mich hellhoerig: "The armoured squadron's barracks was next door to Spandau Prison, home of Rudolf Hess. The Four Powers in Berlin took it in turns to occupy the prison. When the Russians were in residence, they took many photographs of the British vehicles. Not long after that, a similar scheme appeared on Warsaw Pact vehicles."
Nach oben
Lasse
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2002
Beiträge: 407
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 10.02.2005 22:54 Antworten mit Zitat

Hier nochmal eine Seite mit Bildern der Berlin-Brigade.

http://www.gotouring.com/razzl.....azzle.html

Weiß jemand die RAL Farben und nach welchem System die Flecken verteil wurden? Könnte man ja sein eigenes Auto mit anmalen.
_________________
"Siehst Du einen Atompilz: Schau gut hin, Du bekommst so etwas nie wieder zu sehen."
Nach oben
Lasse
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2002
Beiträge: 407
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 30.06.2006 21:28 Antworten mit Zitat

Chieftain Panzermodell der Berlin Brigade. Man kann sehr gut sehen wie so ein Panzer von allen Seiten ausgesehen hat.
PDF mit Seiten- und Vorder-, Rückansichten des Panzers.
_________________
"Siehst Du einen Atompilz: Schau gut hin, Du bekommst so etwas nie wieder zu sehen."
Nach oben
Michael aus G
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2003
Beiträge: 341
Wohnort oder Region: Gera

Beitrag Verfasst am: 30.06.2006 22:47 Antworten mit Zitat

http://www.modellversium.de/pr.....php?id=544
Schöne Publikation zum Thema.
Scheinbar habe nur die Briten in Berlin diesen Anstrich gehabt.
_________________
Gib mir genügend Schubkraft und ich bringe dir ein Klavier zu fliegen!
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 02.07.2006 20:46 Antworten mit Zitat

Lasse hat folgendes geschrieben:

Weiß jemand die RAL Farben und nach welchem System die Flecken verteil wurden? Könnte man ja sein eigenes Auto mit anmalen.


Musses denn unbedingt die Berlin-Brigade sein 3_danke.gif

Warum nich ala G91? Da hätt ich noch ne oginool TDv für.
Also wenn einer ma n alten Düsenjäger zu stehen hat und net weiß wie ern lackiern soll... icon_mrgreen.gif nur ran

MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
Lasse
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2002
Beiträge: 407
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 02.07.2006 23:07 Antworten mit Zitat

katschützer hat folgendes geschrieben:
Warum nich ala G91? Da hätt ich noch ne oginool TDv für.
Also wenn einer ma n alten Düsenjäger zu stehen hat und net weiß wie ern lackiern soll... icon_mrgreen.gif nur ran
Ne, da sind mir dann bunte Rechtecke lieber.
_________________
"Siehst Du einen Atompilz: Schau gut hin, Du bekommst so etwas nie wieder zu sehen."
 
Zu kompliziert. (Datei: G91 portuguese 5452.jpg, Downloads: 115)
Nach oben
patchman
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2005
Beiträge: 463
Wohnort oder Region: Pankow

Beitrag Verfasst am: 02.07.2006 23:48 Antworten mit Zitat

Lasse hat folgendes geschrieben:
Ne, da sind mir dann bunte Rechtecke lieber.
Ach, wenn man schon das entsprechende Fahrzeug, soll heißen Sportwagen, hat, dann macht sich der Tigerlook doch recht gut. Auffallen tut man allemal.

Gruß
Patchman
_________________
Wer die Vergangenheit nicht kennt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

www.berliner-unterwelten.de
Nach oben
Lasse
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2002
Beiträge: 407
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 03.07.2011 16:10 Antworten mit Zitat

Ist vermutlich nicht interessant, da nicht historisch. Aber wer mal einen neuen Leopard 2 in dem Tarnmuster sehen will, kann es hier tun.
_________________
"Siehst Du einen Atompilz: Schau gut hin, Du bekommst so etwas nie wieder zu sehen."
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen