Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Südwall

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 26.08.2005 10:29
Titel: Südwall
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ohne meinen Buko (Bunkerkoffer) fahre ich doch nirgendwo hin. Da sind so 2-5 Taschenlampen drin.

Ich habe bereits eine eine 4x10,5 cm Stellung gefunden, mal sehen wie es dieses Jahr dort aussieht.

Gruß an alle,
Torsten
Nach oben
ghn5ul
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2003
Beiträge: 186
Wohnort oder Region: Erlangen

Beitrag Verfasst am: 26.08.2005 10:30 Antworten mit Zitat

Na dann viel Spaß und schönen Urlaub!
Nach oben
Frido
Gast





Beitrag Verfasst am: 26.08.2005 14:47 Antworten mit Zitat

Und falls Du mal was nichtmilitärisches aber dennoch interessantes sehen willst. Schau Dir in Beziers die 7 Schleusen an.
Das sind 7 nacheinander gesetzte,handbetriebene,Kanalschleusen. Sieht aus wie eine überdimensionale Treppe im Wasser und ist schön anzusehen, vor allem wenn ordendlich Betrieb auf dem Kanal ist.
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 857
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 26.08.2005 15:20 Antworten mit Zitat

kleine Verbesserung:
es sind insgesamt sogar 9 Schleusen. Ausgeschildert als "Les neuf écluses" (wenn mich meine Französischkenntnisse nicht im Stich lassen).

Baum
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 28.08.2005 16:39 Antworten mit Zitat

Hi Torsten.
Falls Du dies noch lesen kannst:

http://guijp.club.fr/frame.htm

Fort Béar (Système Séré de Rivières modernisé par les allemands en 1943)

Le fort Béar n'est actuellement pas ouvert au public, mais le visiteur pourra en faire le tour à pied après une ascention par la route stratégique. Dominant Port-Vendres depuis ces 206 mètres d'altitude il protégeait un important environnement maritime avec ces 4 pièces de 105 mm EHR SF de sous-marin placés à ciel ouvert. A voir en dehors du fort, un socle octogonal sur lequel reposait le radar Seeriese FuMO 215, une des plateformes de tir de 105 mm et deux Ringstand H58c.
Nach oben
Frido
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.08.2005 21:12 Antworten mit Zitat

@ Baum
Asche auf mein Haupt, es sind 9. Ist schon wieder ein paar Jahre her das ich da war icon_wink.gif
Aber dennoch ist es ein technisch sehr interessantes Bauwerk. Der nebenan verlaufende "moderen" Aufzug steht dem aber in nichts nach. Ebenfalls sehenswert, wenn auch selten in Aktion zu bewundern.

Gruß Frido
Nach oben
guido
Gast





Beitrag Verfasst am: 29.08.2005 19:01 Antworten mit Zitat

Grusse aus Belgien,
Bei die 9 Schleuse geht man am besten Sontag morgend, die touristen die ein boot mieten kommen dan fur den ersten mal in so etwas. Gans "Beziers" komt dan lachen (ich had eins ein wohnboot gemietet und war selber am steur...
In der nahe is auch "le pont canal" .
Schau auch mal diese link
http://www.thissen-laboratories.com/iff/
(fortifications françaises..
Guido
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 12.09.2005 11:06
Titel: Urlaub Südfrankreich
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

bin nun leider wieder zurück -wäre gerne noch 1-2 Monate geblieben.

Die Schleusen habe ich gesehen (auch die Brücke mit derr Kanalquerung).
Die Katharerburgen waren klasse - der Tip mit der Taschenlampe ebenfalls - die anderen Touris waren schwer beeindruckt icon_smile.gif))

Beton gab es sehr viel, auch schöne alte Forts.
Fort Bear war leider unzugänglich wie mir die französische Armee deutlich zu verstehen gegeben hat. Auch diskutieren hat nicht geholfen.

Ich habe Port Vendres, Gruissan und Agde sowie Sete ein bisschen näher untersucht. Bilder folgen die Tage, dauert aber noch ein bisschen.

Gruß,
Torsten

P.S.
Der Süden ist zwar zeckenfrei, dafür gibt es aber andere spassige Tiere. Dazu später mehr - ich sage nur Skorpione und Schlangen.
Nach oben
Incognitus
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.09.2005 19:02 Antworten mit Zitat

Hi,

klingt ja spannend!

Bitte zeige auch reichlich Bilder der Burgen, das Thema finde ich nämlich überaus spannend - auch wenn es in dieses Forum nicht 100% paßt... Aber dafür gibt es ja den "Allgemein"-Bereich oder andere Ecken.

Gruß,
Matthias
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 10.12.2006 17:48 Antworten mit Zitat

Hallo,
ein wirklich spannendes Forum:

http://sudwall.superforum.fr/index.htm

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen