Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Stillgelegte Bahnstrecken

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11, 12, 13  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Spassfoto Stefan
Gast





Beitrag Verfasst am: 10.12.2010 07:56 Antworten mit Zitat

@ Cremer

Danke für die Info, sah für mich so aus wie Stromabnehmer.
Ich habe mit der Technik nicht wirklich was am Hut.

@ Hanno

Frühjahr ist kein Problem, gerade wenn ich mir das aktuelle Wetter anschaue.
Ein kleiner Fotoausflug würde mir gefallen.
Wobei mich momentan das östliche Gelände mehr interessiert, und auch erst in zweiter Linie aus Geschichtsinteresse.
Wie schnell die Österreicher mit dem Abriß beginnen, konnte der Herr Kolmeder mir leider nicht sagen.

Stefan
Nach oben
Mr.Kimura
 


Anmeldungsdatum: 17.03.2004
Beiträge: 148
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 10.12.2010 08:29 Antworten mit Zitat

als Ergänzung zum Thema:

http://www.wochenanzeiger.de/article/104863.html
_________________
Bunkerfreunde München
.
Nach oben
Mr.Kimura
 


Anmeldungsdatum: 17.03.2004
Beiträge: 148
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 10.12.2010 08:38 Antworten mit Zitat

Zum Abstellbahnhof Steinhausen und dem BW4 gibt es bereits Beiträge aus 2004:
http://www.geschichtsspuren.de.....47b33a9e13

vl sollte man das Thema zusammenfassen...
_________________
Bunkerfreunde München
.
Nach oben
HannoM
 


Anmeldungsdatum: 19.11.2010
Beiträge: 12
Wohnort oder Region: Muenchen

Beitrag Verfasst am: 26.01.2011 14:39 Antworten mit Zitat

Hier aktuelle Fotos vom Rangierbahnhof-Gelaende Berg am Laim, oestlich der Baumkirchner Strasse. Ein grosses und einsames Gelaende mit nur wenigen und nicht ganz offensichtlichen Zugaengen.
 
Stellwerk (Datei: DSCF4332_2_small.jpg, Downloads: 123) Stellwerk (Datei: DSCF4334_3_small.JPG, Downloads: 131) Uhr (Datei: DSCF4363_3_small.JPG, Downloads: 122)
Nach oben
Oliver_M
 


Anmeldungsdatum: 29.03.2005
Beiträge: 44
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 20.03.2011 11:29 Antworten mit Zitat

An der Implerstraße gibt es ein Gleis, das auf etwa 100 Metern durch ein Haus geht. Wo führte dieses Gleis hin? Danke für Antworten.
 
Voransicht mit Google Maps Datei Gleis Implerstraße.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Oliver_M
 


Anmeldungsdatum: 29.03.2005
Beiträge: 44
Wohnort oder Region: München

Beitrag Verfasst am: 09.05.2011 22:41 Antworten mit Zitat

Vielleicht ist die folgende Frage besser:

Die Bayernwerk AG betrieb eine Feldbahn von ihrem Sitz in der Mauerkircher Straße zum Speichersee-Kraftwerk. Gibt es davon Relikte auch noch abseits des Speichersees?

Foto: http://isartalbahn.de/0000009e.....87f60.html
Nach oben
Stefan von Lossow
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.05.2011 14:46 Antworten mit Zitat

Hallo,

zur Strecke Gauting - Tanklager habe ich folgendes an Infos eruieren können.
Gebaut wurde die Strecke im Jahr 1940, der Betrieb eingestellt bereits 1944 (Kriegsschäden), von daher wird es wohl kaum irgendwelche Fotos geben.
@ Feldbahner 2 - hast Du aus der Zeit bis 1985 zumindest von den verbliebenen Gleisen Fotos?

Dann habe ich diese Karte, auf welcher sich gut der alte Streckenverlauf bis zum Tanklager erkennen läßt, inkl. des damals zweigleisigen Stückes.

Gruß, Stefan
 
 (Datei: kreuzforst.jpg, Downloads: 106)
Nach oben
Omegas
 


Anmeldungsdatum: 04.05.2008
Beiträge: 29
Wohnort oder Region: Ingolstadt

Beitrag Verfasst am: 13.06.2011 15:14 Antworten mit Zitat

Eher per Zufall habe ich in der Karte eine alte Trasse im Münchner Osten entdeckt, die offensichtlich noch gut sichtbar und erhalten ist. Der Verlauft beginnt am Heizkraftwerk Nord in München (die Straße neben der alten Trasse wird als Lebermoosweg bezeichnet) und führt an Dornach vorbei bis runter zum Umschlagbahnhof Feldkirchen/Riem. Offensichtlich handelt sich um eine alte Eisenbahntrasse im Münchner Osten, welche als Kurzanbindung fungiert hat. Wenn mich meine Augen nicht täuschen ist die Trasse recht breit und hatte wohl zwei Spuren.

Es müssen auch noch einige etliche Bauwerke erhalten sein bspw. an der Stelle wo die Trasse über den Hüllgraben führt.

Brücke am Hüllgraben

Was hat es mit diesem Teilstück auf sich und warum wurde es stillgelegt?
Nach oben
Paulchen
 


Anmeldungsdatum: 26.11.2009
Beiträge: 212
Wohnort oder Region: Bornheim

Beitrag Verfasst am: 13.06.2011 15:50 Antworten mit Zitat

Das ist der "Bahndamm im Moosgrund". Die aufgelassene Güterumgehungsbahn Nord. Ist heute Naturschutzgebiet.

http://www.muenchen.info/dir/r.....001218.pdf

http://formulare.landkreis-mue.....ORMID=2765
Nach oben
ducmani
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 20.04.2009
Beiträge: 4
Wohnort oder Region: Markt Schwaben

Beitrag Verfasst am: 13.06.2011 15:58 Antworten mit Zitat

Hier finden sich Informationen zu dieser Strecke:

http://www.spurensuche-eisenba.....haupt.html
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Eisenbahngeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 9, 10, 11, 12, 13  Weiter
Seite 10 von 13

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen