Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Standortübungsplätze der Bundeswehr in Schleswig Holstein

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tom Riddle
Gast





Beitrag Verfasst am: 09.08.2011 18:10 Antworten mit Zitat

klaushh hat folgendes geschrieben:
Moin, moin!

@Yellow
Die Verlegung der Pioniere von Harburg nach Stade spielte sich zwischen 1962 und 1968 ab.
Ich halte es daher für durchaus denkbar, dass der Wasserübungsplatz in Harburg berits vor 1968 aufgegeben wurde und der in Stadersand (genauer: Grünendeich?) bereits vor 1968 angelegt wurde.
Ich hoffe, in Kürze dazu mit geneuren Informationen aufwarten zu können.

Gruß
klaushh


Stimmt, genauer Gemeinde Steinkirchen, OT Grünendeich, Mojenhörn. Wenn wir Peilübungen auf dem Dach der Seefahrtsschule gemacht hatten, hatten wir uns öfters über die dort übenden Pios amüsiert (nicht böse gemeint, aber in meinem Jahrgang waren alle bis auf einen ungedient. icon_redface.gif )

TR
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 13.08.2011 15:40 Antworten mit Zitat

Moin TR,
sehr interessante Arbeit. icon_smile.gif
Ich würde mir wünschen, daß noch die Arbeitsgrundlage/ Zeitraum in der kmz vermerkt wird. So fehlen z.B. angrenzende Flächen an einigen StÜbPl

http://www.geschichtsspuren.de.....hp?t=16093

die frühzeitig abgegeben/ verkauft wurden. Diverse Anlagen/ Räume auf verschiedenen Plätzen wie FlAbw- Schießanlagen, Feuerstellungen, andere Schanzgelände fehlen. Auch hat sich über die Jahre hinweg auf vielen Plätzen die Übungsraumbezeichnung komplett verändert.
Daher müßte man die jeweilige DMG/DGID - Ausgabe Nr. kennen die sich auf einen bestimmten Zeitraum bezieht. Ortsgebunden waren das stellenweise mehr als 8 Ausgaben.

MfG
Andreas
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 13.08.2011 17:22 Antworten mit Zitat

PS: Auf Seite 6- Boostedt und Putlos sind aber noch aktive Übungsplätze, Wüstenei wird sporadisch sogar von ausländischen Truppen genutzt
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 13.08.2011 22:22 Antworten mit Zitat

Der eingetragene Wasserübungsplatz in Schleswig ist mir neu, der gekennzeichnete Bereich liegt zwar am Wasser,gehörte jedoch regulär zur Kaserne. Der Übungsplatz Wasser befand sich am Langsee bzw. ein kleines Areal auch als ÜbPl. genutztes Teilstück südwestlich der Standortschießanlage (in den letzten Jahren).
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 14.08.2011 19:49 Antworten mit Zitat

Buddelflink hat folgendes geschrieben:
Der eingetragene Wasserübungsplatz in Schleswig ist mir neu, der gekennzeichnete Bereich liegt zwar am Wasser,gehörte jedoch regulär zur Kaserne.

Hallo Budddelfink,
das die gekennzeichnete Fläche in der Kaserne lag stimmt, die Lage des PIUEBPL (W) SCHLESWIG
kenne ich leider nicht, vielleicht weiß @rex danny mehr

Zitat:
Der Übungsplatz Wasser befand sich am Langsee

Das ist immer noch der STOUEBPL NEUBEREND/LANGSEE,es gibt im Langsee auch eine Möglichkeit
zur Wasserüberquerung


Zitat:
bzw. ein kleines Areal auch als ÜbPl. genutztes Teilstück südwestlich der Standortschießanlage (in den letzten Jahren).

meinst Du PIUEBPL (L) SCHLESWIG (Klensby) s. S 6

Deine Anmerkungen zu den verschiedenen Versionen der MilGeo kann ich am Besispiel Harrislee bestätigen:
bettika hat folgendes geschrieben:

Die bei GE eingetragene militärische Nutzung basiert auf einer Karte von MilGeo von 1987,
Es existiert noch eine Karte von 1992, die mir nicht mehr vorliegt.
Dort sind als zusätzliche Übungseinrichtungen eingetragen:

da dies Projekt vom Mitmachen von allen lebt, hilft die Information nur weiter, wenn die Karten auch vorliegen und jemand (?) sie überträgt icon_mrgreen.gif , also wie wärs?
Die Übernahme des Datum der Plangrundlage scheint einfacher,
bei mir Harrislee s.o, Kaltenkirchen Feb 1999, Breitenburg leider unbekannt icon_redface.gif

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
Buddelflink
 


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beiträge: 508
Wohnort oder Region: Sachsen

Beitrag Verfasst am: 14.08.2011 20:27 Antworten mit Zitat

Der Übungsplatz am Langsee bot wesentlich mehr Übungsmöglichkeiten, alles was den Pioniertechnischen Dienst (Wasser) betraf. Wer weiß, evtl. gehörte dieses Stück in der Kaserne ja mit dazu. Wir haben das mal auf einem Drahtseil überquert, restliche Fotos ÜbPl Langsee und irgendwo dazwischen.
Ja, Klensby ist korrekt eingetragen, das hatte ich nicht heruntergeladen.
Mitmachen, mal schauen. Ich arbeite am ähnlichen Projekt.

Grüße
Andreas
 
StoÜbPl Langsee (Datei: 5.jpg, Downloads: 85) irgendwo zwischen StoÜbPl und Kaserne, es war im märz- das Wasser war jedoch warm :-)
wenn auch nicht ganz zulässig (Gepäck- Helm), aber es haben alle unbeschadet überstanden (Datei: 1.jpg, Downloads: 90) Wasserübungsplatz? Kaserne (Datei: 3.jpg, Downloads: 88)  (Datei: 2.jpg, Downloads: 89) in der Schlei.... (Datei: 4.jpg, Downloads: 76)
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2359
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 17.08.2011 18:00
Titel: Pionier-Wasserübungsplatz
Untertitel: Hamburg-Harburg
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Recht gute Luftbilder gibt es bei http://aerial.rcahms.gov.uk zu sehen.

Hier eine Serie von Luftaufnahmen aus einem Flugzeug im Anflug auf den Pionierwasserübungsplatz Harburg / Moorburg.

http://aerial.rcahms.gov.uk/da.....5=all&

Besonders das Bild 70 bietet einen recht guten Überblick.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 22.01.2012 16:15
Titel: PiÜpl Borgstedt
Untertitel: Kreis Rendsburg-Eckernförde
Antworten mit Zitat

Hallo,
ein Hinweis auf den Pionierübungsplatz Wasser Borgstedt fiel schon mal hier http://www.geschichtsspuren.de.....=borgstedt
er wurde auch im Zusammenhang mit Rampen in den NOK und dem Liegeplatz 6./Schwimmbrückenbataillon 660 (SE-Brückengerätekompanie) genannt.
Hinweise auf die Lage im Zusamenhang mit Bauarbeiten ist hier zu finden
http://www.wsd-nord.wsv.de/Pla.....ehmbek.pdf

Der Pionierübungsplatz befand an der Borgstedter Enge ehemals zwischen 2 Teilen der heutigen WTD 71 Borgstedt , dort wo heute die große Anlage der WTD stehthttp://www.bwb.org/portal/a/bw.....HHxN7zi8!/
und gegenüberliegend Teilen der Rader Insel.Die Umrisse sind bei GE noch erkennbar.

Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
 
Voransicht mit Google Maps Datei PiÜbpl Borgstedt.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: PiÜpl Borgstedt.jpg, Downloads: 81)
Nach oben
Claus P.
 


Anmeldungsdatum: 11.01.2004
Beiträge: 216
Wohnort oder Region: 22607 Hamburg

Beitrag Verfasst am: 23.01.2012 19:56 Antworten mit Zitat

Guten Tag.

Auf dem Tr.Übpl. Hohensasel ist bei GE- ein Foto mit einem alten HS 30 oder Kanonenjagdpanzer zu sehen . Ist der noch dort ?

Gr. Claus
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 23.01.2012 21:15 Antworten mit Zitat

Moin,

wenn es der ist, dann ist es ein Kanonenjäger, bzw ein "kastrierter" Kanonenjäger, der als BeoPz umgerpüstet wurde - sofern die Position und das Bild zusammenpassen.

Der in Hohensasel soll mal ein Flecktarnkleidchen getragen haben...das kann man auf dem GE Foto nicht wirklich gut erkennen.

http://www.hartziel.de/index.h...../index.htm

Sofern das Gelände noch von der Bw genutzt wird, ist die Chance hoch, das er da noch steht. [/url]
 
Voransicht mit Google Maps Datei JPz Kanone.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 8 von 9

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen