Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Splitterschutzzellen / Einmannbunker

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 17, 18, 19, 20, 21  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 18.10.2010 18:58
Titel: Richtlininien ... Splitterschutzzellen ...
Untertitel: Deutschland
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Wie für viele andere Dinge auch, gab es während des Krieges

"Richtlinien für den Bau von Splitterschutzellen und -schränken"

Sie wurden in der Fassung von September 1943 vom Reichsminister der Luftfahrt und OBdL am 12.11.1943 veröffentlicht. Anschließend wurden sie in etlichen Gesetz- und Verordnungsblättern weiter verbreitet.
Die anliegende Version stammt aus dem RArbBl 1944 I 7.

Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
 
Richtlinien   ...   Splitterschutzzellen ...
(sog. Einmannbunker) (Datei: Rili Splitterschutzzelle.jpg, Downloads: 119) Skizzen zur Splitterschutzzellen-Rili (Datei: Rili Splitterschutzzelle Skizzen.jpg, Downloads: 120)
Nach oben
wrf
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 23.11.2009
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Reutlingen

Beitrag Verfasst am: 14.11.2010 10:13
Titel: Splitterzelle in New Orleans
Antworten mit Zitat

Ein Bekannter aus Amerika hat mir dieses Foto von einer deutschen Splitterschutzzelle geschickt. Die Zelle steht in einem Museum in New Orleans. Kann jemand etwas zum Typ der Zelle sagen?
 
 (Datei: Unbenannt.JPG, Downloads: 115)
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1445
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 03.02.2011 18:31 Antworten mit Zitat

Moin,

hatten wir dieses Exemplar schon - leicht erhöhte Lage oberhalb der B 5 zwischen HH und Bergedorf..

Gruß

Holli
 
Voransicht mit Google Maps Datei Splitterschutzzelle.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
eod
 


Anmeldungsdatum: 02.01.2011
Beiträge: 100
Wohnort oder Region: schwarzwald

Beitrag Verfasst am: 26.02.2011 09:29 Antworten mit Zitat

Hier noch eine interessante Page über Splitterschutzzellen:
http://www.untertage-übertage.de/LS-Zellen.html
_________________
Beste Grüße,
eod
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2754
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 27.10.2012 20:53
Untertitel: Fliegerhorst Fürstenfeldbruck, Bayern
Antworten mit Zitat

Hallo Leute,

am 24. Oktober 2012 bin ich bei einem Rundgang durch den Fliegerhorst Fürstenfeldbruck auf die nachstehend abgebildete
Splitterschutzzelle für 2 Personen gestoßen.

Die Bilder wollte ich euch nicht vorenthalten.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Voransicht mit Google Maps Datei FFB Zwei-Mann-Splitterschutzzelle.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: FFB Splitterschutzzelle 1.jpg, Downloads: 48)  (Datei: FFB Splitterschutzzelle 2.jpg, Downloads: 51)  (Datei: FFB Splitterschutzzelle 3.jpg, Downloads: 55) Die Inschrift lautet:
RL 3-42/143
2 Pers
MOLL (Datei: FFB Splitterschutzzelle 4.jpg, Downloads: 57)  (Datei: FFB Splitterschutzzelle 5.jpg, Downloads: 61) Zu zweit hier drin? (Datei: FFB Splitterschutzzelle 6.jpg, Downloads: 61)  (Datei: FFB Splitterschutzzelle 7.jpg, Downloads: 52)
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 29.10.2012 09:22 Antworten mit Zitat

Ist das zugänglich?
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2754
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 29.10.2012 15:53 Antworten mit Zitat

wolfi hat folgendes geschrieben:
Ist das zugänglich?


Hallo Wolfi,

wenn man sich eine Fotografiergenehmigung des Presse- und Informationszentrums der Luftwaffe z. B. für ein Buchvorhaben besorgt, dann darf man a) auch in die Kaserne, und b) Fotoaufnahmen machen.

Ansonsten halt warten, bis zum nächsten Tag der offenen Tür oder der Schließung der Kaserne.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 29.10.2012 16:38 Antworten mit Zitat

Es gibt auch noch eine eingegrabene Moll-Zelle auf dem FLiegerhorst.Sieht man von außen
Nach oben
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 753
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 29.10.2012 21:04 Antworten mit Zitat

Splitterschutzzellen / Einmannbunker ?
Einen habe ich auch noch. Mit Einschussloch. Wusste gar nicht, wo zu posten ist.
Gefunden bei der Suche nach etwas anderem:
Begehung der Grenzlinie Fstm.Shg-Lippe - Grafs.Schaumburg auf dem Bückeberg.
Entfernung 0,5 km. Ziemlich versteckt, zumindest im September.
Diente wahrscheinlich dem Schutz des Lieth-Stollens oberhalb von Obernkirchen.
Trotzdem erstaunlich, da in der Weite des Geländes so etwas zu finden.
Über den Typ wissen bestimmt die Experten hier Bescheid, denn es wurden keine Firmenschilder oä. gefunden...
Fm.
 
 (Datei: 100_1438.JPG, Downloads: 43)  (Datei: 100_1439.JPG, Downloads: 50)  (Datei: 100_1441.JPG, Downloads: 61) Einschussloch (Datei: 100_1443.JPG, Downloads: 58) Tür fehlt (Datei: 100_1444.JPG, Downloads: 56)  (Datei: 100_1445.JPG, Downloads: 42)
Nach oben
naujokmi
 


Anmeldungsdatum: 27.10.2009
Beiträge: 54
Wohnort oder Region: bochum

Beitrag Verfasst am: 12.11.2012 22:11 Antworten mit Zitat

Ich habe am vergangenen Sonntag mal eine Splitterschutzzellen- Tour durch das nördl. Ruhrgebiet gedreht, leider war die Vegetation teilweise so dicht das ich nicht einmal in die Nahe kam. In Castrop- Rauxel hat irgend jemand einen Zaun gebaut der mich auch am Fotografieren hinderte.

Es handelt sich um Zellen des Typ Westermann&CO soweit ich nah genug heran gekommen bin um dies zu bestimmen.

Zechenbahn Viczor/Ickern ehemaliger BÜ Recklinghauser Straße (siehe Bild)

DB Strecke Castrop<>Herne BÜ Westring Schloß Bladenhorst (Typ nicht zu bestimmen wg Zaun/Vegetation)

Zechenbahn ehem. Stellwerk West (Recklinghausen Grullbad) Typ Westermann mit Splitterschutzmauer komplett zugewachsen

Zechenbahn ehem. BÜ Herner Str. Recklinghausen Typ Westermann i.d. Bahnböschung

Am Bf. Herne befindet sich eine Zelle gegenüber von Gleis 2, diese ist nur sichtbar wenn die Büsche nicht mehr begrünt sind.

Leider war auch kein Durchkommen auf dem ehem. Zechengelände Vicktor/Ickern dort liegen mehrere Zellen auf der Seite, zudem sind dort noch zwei größere LS- Bunker. Es heißt abwarten bis das Gestrüpp sich legt.
 
 (Datei: IMG00076-20121111-1235.jpg, Downloads: 28)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 17, 18, 19, 20, 21  Weiter
Seite 18 von 21

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen