Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Space Shuttle Buran

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Wetback
 


Anmeldungsdatum: 23.08.2002
Beiträge: 272
Wohnort oder Region: Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 08.04.2008 21:15
Titel: Space Shuttle Buran
Untertitel: Köln
Antworten mit Zitat

Hallo,
hier ein paar Fotos von der Buran in Köln.
Gruß
Stefan
 
 (Datei: IMG_2414.jpg, Downloads: 127)  (Datei: IMG_2419.jpg, Downloads: 94)  (Datei: IMG_2433.jpg, Downloads: 127)  (Datei: IMG_2441.jpg, Downloads: 103)
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 931
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 08.04.2008 21:22 Antworten mit Zitat

Wenn ich es nicht besser wüßte, würde ich sagen, es ist das Space Shuttle aus USA icon_cool.gif
Nach oben
Krakau
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beiträge: 909
Wohnort oder Region: Krakau Polen

Beitrag Verfasst am: 08.04.2008 21:49 Antworten mit Zitat

Moin!

Ein paar Glocken fehlen da aber an dieser speziellen Ausführung - oder ?

Ist das Ding eigentlich ähnlich nebulös entstanden wie damals die Tu-144?
Gewisse Ähnlichkeiten sind ja nicht zu übersehen...

Gruß
Thomas
Nach oben
Nebukad
 


Anmeldungsdatum: 29.09.2005
Beiträge: 10
Wohnort oder Region: Horst/Holstein

Beitrag Verfasst am: 08.04.2008 22:00 Antworten mit Zitat

Das gezeigte Gerät ist nicht für Raumflüge gebaut worden, sondern mit ihm wurde das Flugverhalten getestet.

Deswegen hat es auch die Triebwerke am Heck und konnte damit selber starten.
Nach oben
Kai
 


Anmeldungsdatum: 02.09.2005
Beiträge: 135
Wohnort oder Region: Osnabrück/Münster

Beitrag Verfasst am: 08.04.2008 22:04 Antworten mit Zitat

Nebukad hat folgendes geschrieben:
Das gezeigte Gerät ist nicht für Raumflüge gebaut worden, sondern mit ihm wurde das Flugverhalten getestet.

Deswegen hat es auch die Triebwerke am Heck und konnte damit selber starten.



Jup,das Gerät das wirklich einmal im All war ist irgendwann bei einem Halleneinsturz zerstört worden.
Nach oben
Krakau
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beiträge: 909
Wohnort oder Region: Krakau Polen

Beitrag Verfasst am: 08.04.2008 22:23 Antworten mit Zitat

Und da fehlt doch was!

Das dieses Teil (im Gegensatz zum Space Shuttle) keine Haupttriebwerke hatte ist bekannt, aber ein "Paar" mehr Triebwerke hatte diese Version schon.

Gruß
Thomas
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2236
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 09.04.2008 17:32 Antworten mit Zitat

Buran hat WP auch:

http://de.wikipedia.org/wiki/B.....3%A4hre%29

Und zur Überführung: Kuck mal hier. das Foto in Remagen vom Erpeler Ley ist besonders prägnant.
icon_exclaim.gif
http://www.zdf.de/ZDFmediathek.....Popup=true
Nach oben
FishBowl
 


Anmeldungsdatum: 22.02.2005
Beiträge: 492
Wohnort oder Region: Hamburg Schanzenviertel

Beitrag Verfasst am: 10.04.2008 01:36 Antworten mit Zitat

Dass diese fliegende Etwas mit dem Charme einer Schleiflack-Weiss-Schrankwand und der Figur einer fetten Ente nur mit diesen so 'zarten' Jet-Triebwerken alleine abheben konnte, erstaunt mich doch sehr. Alle Achtung!
Für die 'Enterprise', den entsprechenden Prototyp der Amis, brauchte es immerhin 'nen Huckepack-Jumbo, um anschliessend erste Gleitflug-Versuche zu machen..

Dieses Gerät hat einen Ehrenplatz im Museum wahrlich verdient.

Grüsse

Jürgen
Nach oben
ppl-a-lex
 


Anmeldungsdatum: 25.01.2005
Beiträge: 145
Wohnort oder Region: bei Frankfurt..

Beitrag Verfasst am: 10.04.2008 07:39 Antworten mit Zitat

"Online-Tracking" zur momentanen Position der Fracht:

http://www.technik-museum.de/buran-tomtom/

viele Grüße
Alex
Nach oben
Bohemiascout
Gast





Beitrag Verfasst am: 11.04.2008 22:49
Titel: Raumfähre Buran
Untertitel: Ludwigshafen am Rhein / Mannheim
Antworten mit Zitat

Hallo allerseits,

die Buran war nie für einen eigenständigen Start vorgesehen, bzw. hat einen solchen durchgeführt. Heute war die Buran auf Ihrer letzten Etappe zum Technikmuseum nach Speyer und ich konnte einige Fotos bei der Fähre in Altrip machen. Viel Spaß damit.

Grüße
 
Buran vor GKW Mannheim (Datei: buran_1.jpg, Downloads: 31) Portrait (Datei: buran_2.jpg, Downloads: 42) Transport komplett (Datei: buran_3.jpg, Downloads: 40)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen