Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Soldatenfriedhof Becklingen

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 06.11.2003 08:48
Titel: Soldatenfriedhof Becklingen
Antworten mit Zitat

Danke an Timo, daß er mich auf den englischen War Cemetery Becklingen aufmerksam gemacht hat.
Ich habe die weißen Grabsteine immer für eine amerikanische Eigenart gehalten und nie England damit in Verbindung gebracht.
Sehr beeindruckend.
_________________
Bis dann
Deichgraf
 
 (Datei: PB050718.JPG, Downloads: 304)
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 06.11.2003 08:49 Antworten mit Zitat

das zweite
_________________
Bis dann
Deichgraf
 
 (Datei: PB050722.JPG, Downloads: 302)
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 06.11.2003 08:50 Antworten mit Zitat

das dritte
_________________
Bis dann
Deichgraf
 
 (Datei: Becklingen.jpg, Downloads: 282)

Zuletzt bearbeitet von Deichgraf am 06.11.2003 08:52, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 06.11.2003 08:57 Antworten mit Zitat

Leider nein.
Belsen war an der Straße ausgeschildert. Genau wie Du es beschrieben hast. Aber dann war Schluß. Die Wege, die nach 2-300 Meter Entfernung in den Wald abzweigten, wollte ich meinem Auto nicht zumuten. Da wäre ein Jeep oder ein Enduro besser angebracht gewesen.
Und die Leute, die ich da fragen konnten, wußten nichts vom einem Friedhof. icon_sad.gif
Nach dem Zeitverlust wollte ich mir Wietzendorf nicht auch noch antun.
Wenn Du den Friedhof auf einer vernünftigen Karte lokalisieren kannst, mach ich aber gern noch mal hin.
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 06.11.2003 09:30 Antworten mit Zitat

Haste sone Karte auch von Wietzendorf?
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
blueburn
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2002
Beiträge: 31
Wohnort oder Region: im Ambergau

Beitrag Verfasst am: 09.11.2003 22:25 Antworten mit Zitat

Tja, Becklingen, war vor einiger Zeit ja wieder in den Medien...
Wo ich die Bilder gerade sehe fällt mir was ein, ist der eigentlich irgendwie nach einer Himmelsrichtung ausgerichtet? Oder nur einfach so mit der Hauptachse diagonal zur B3, aus rein optischen Gründen sozusagen?
Und der Wietzendorfer ist wirklich manchmal recht schlecht zu erreichen, der Feldweg ist oft in nem desolaten Zustand...
_________________
Grüße vom tomtom

Als Gott sah, dass der Weg zu lang, der Berg zu steil und das Leben zu schwer wurde, legte er den Arm um mich und sprach: "Komm, wir gehen heim."
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 10.11.2003 08:10 Antworten mit Zitat

blueburn hat folgendes geschrieben:
Oder nur einfach so mit der Hauptachse diagonal zur B3, aus rein optischen Gründen sozusagen?...


Also einen Kompaß hatte ich nicht mit icon_mrgreen.gif
Ich weiß es wirklich nicht.
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
blueburn
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2002
Beiträge: 31
Wohnort oder Region: im Ambergau

Beitrag Verfasst am: 12.11.2003 16:21 Antworten mit Zitat

Hier noch ein paar Bilder vom sowjetischen Friedhof bei Wietzendorf, eigentlich nichts spektakuläres, wenn man ausser acht lässt, dass da ca. 16.000 Menschen begraben sind...
_________________
Grüße vom tomtom

Als Gott sah, dass der Weg zu lang, der Berg zu steil und das Leben zu schwer wurde, legte er den Arm um mich und sprach: "Komm, wir gehen heim."
 
 (Datei: gedenk1.jpg, Downloads: 77)

Zuletzt bearbeitet von blueburn am 12.11.2003 17:46, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
blueburn
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2002
Beiträge: 31
Wohnort oder Region: im Ambergau

Beitrag Verfasst am: 12.11.2003 16:22 Antworten mit Zitat

noch eins
_________________
Grüße vom tomtom

Als Gott sah, dass der Weg zu lang, der Berg zu steil und das Leben zu schwer wurde, legte er den Arm um mich und sprach: "Komm, wir gehen heim."
 
 (Datei: gedenk2.jpg, Downloads: 71)

Zuletzt bearbeitet von blueburn am 12.11.2003 17:45, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
blueburn
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2002
Beiträge: 31
Wohnort oder Region: im Ambergau

Beitrag Verfasst am: 12.11.2003 16:22 Antworten mit Zitat

noch eins
_________________
Grüße vom tomtom

Als Gott sah, dass der Weg zu lang, der Berg zu steil und das Leben zu schwer wurde, legte er den Arm um mich und sprach: "Komm, wir gehen heim."
 
 (Datei: gedenk3.jpg, Downloads: 66)

Zuletzt bearbeitet von blueburn am 12.11.2003 17:44, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen