Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Sirenentest

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 859
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 14.06.2005 21:19
Titel: Sirenentest
Antworten mit Zitat

Hallo,

es gab hier ja schon mal verschiedene threads zu Sirenen. Ich konnte sie aber leider auf die Schnelle nicht finden. Daher ein neuer.
Bei uns war heut im Kreis eine Funktionsüberprüfung der (noch) vorhandenen Sirenen (12 sek. Dauerton).
Meine (vielleicht etwas dumme) Frage:
Das ganze heißt sich Funktionsüberprüfung. Wie hat man sich das nun vorzustellen?
Wird da an jedem Sirenenstandort (Rathaus, Finanzamt etc.) eine Person abgestellt, die horchen muß, ob die betreffende Sirene funktioniert oder nicht. Oder gibt es da irgendwelche automatischen Rückmeldungen?

Baum
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 14.06.2005 21:40 Antworten mit Zitat

Hi,

also bin zwr jetzt nicht der Fachmann, aber es muss eine Fernüberwachung geben. Kann mich noch gut an die überregionalen Tests erinnern (da heulten zeitgleich alle Sirenen in der BRD) und da stand nirgendswo einer zum Horchen, wäre bei der damaligen Dichte von Sirenen auch schwierig gewesen.

Gruß
Oliver
Nach oben
Mungo
 


Anmeldungsdatum: 27.04.2004
Beiträge: 87
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 14.06.2005 21:45 Antworten mit Zitat

Ein Bekannter erzählte mir kürzlich, dass in Lütjenburg in der Nähe von Kiel tatsächlich an jedem Ersten des Monats zwischen 12 und halb eins mittags ein Sirenentest durchgeführt wird. Dahinter stecke die Freiwillige Feuerwehr, da dort noch Feueralarm per Sirene signalisiert wird. Es soll einmal im Monat die Funktion der Leitungen, der Sirenen selbst und der restlichen Peripheriegeräte dadurch getestet werden.
Nach oben
Galantse1981
 


Anmeldungsdatum: 19.02.2005
Beiträge: 57
Wohnort oder Region: Kreis Birkenfeld

Beitrag Verfasst am: 14.06.2005 22:27 Antworten mit Zitat

@ Mungo
Sowas findet bei uns sogar jeden zweiten Samstag statt, ist keinesfalls ungewöhnlich. In allen Nachbarorten zur selben Zeit dasselbe.
Nach oben
Baum
 


Anmeldungsdatum: 15.12.2003
Beiträge: 859
Wohnort oder Region: 74223 Flein

Beitrag Verfasst am: 14.06.2005 22:42 Antworten mit Zitat

ok, also auf dem platten Land und für die Feuerwehr ist ja klar, das hört der Feuerwehrler oder er hört's nicht.
Hier geht's aber um großflächigere Alarmierung (wir haben bspw. ein Atomkraftwerk im Kreis), wie funktioniert hier die Rückmeldung ob das Teil alarmiert oder nicht?

Baum
Nach oben
ladykracher
 


Anmeldungsdatum: 28.05.2004
Beiträge: 173
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 14.06.2005 22:45 Antworten mit Zitat

Moin,

bei uns im Sauerland findet die Sirenenprüfung wöchentlich am Dienstag, 18:00 für das ganze Stadtgebiet statt. Auf Ebene der Bezirksregierung aber nur sporadisch.

Gruß
Philipp
Nach oben
Christel
Moderator


Anmeldungsdatum: 04.05.2003
Beiträge: 2255
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 14.06.2005 23:25
Titel: Re: Sirenentest
Antworten mit Zitat

Baum hat folgendes geschrieben:
Hallo,

es gab hier ja schon mal verschiedene threads zu Sirenen. Ich konnte sie aber leider auf die Schnelle nicht finden. Daher ein neuer.

Baum



Hallo Baum,

ich hab mal kurz die Forum-Suche mit dem Stichwort "Sirenen" in der Sparte Kalter Krieg aktiviert. icon_wink.gif

Hier mal ein paar Treffer vorab:
http://www.geschichtsspuren.de.....p;start=10

http://www.geschichtsspuren.de.....ht=sirenen

http://www.geschichtsspuren.de.....p;start=60

http://www.geschichtsspuren.de.....p;start=20

In "Kalter Krieg" gibt es noch weitere Treffer zum Thema Sirenen. Vielleicht ist das gesuchte ja dabei. 8)

Gruß, Christel
Nach oben
Nickl89
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.06.2005 06:59 Antworten mit Zitat

quelle: http://www.feuerwehr-wiesbaden.....dienst.dat

Zitat:
Das Ansprechen aller Sirenen im Stadtgebiet auf das auslösende Funksignal der Leitstelle sowie das Anlaufen der Sirenen selbst wird hier von den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehren der Landeshauptstadt Wiesbaden sowie den Werk- u. Betriebsfeuerwehren überprüft, die an jedem Sirenenstandort ein Feuerwehrmitglied postieren und das Ergebnis der Überprüfung dem Sachgebiet Katastrophenschutz der Berufsfeuerwehr Wiesbaden mitteilen.


so macht man das bei uns in wiesbaden; wie das bei euch abläuft weiss ich jedoch nicht...
Nach oben
Olli
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2003
Beiträge: 256
Wohnort oder Region: Starnberg (Alt Bayern)

Beitrag Verfasst am: 17.06.2005 16:53 Antworten mit Zitat

Da unter anderem Ich bei uns im Landkreis dafür zuständig bin, kann ich Dir es zumindest für den Raum Oberbayern erklären :

Hier im Landkreis gibt es eine Sonderregelung - jede Feuerwehr funkt unter der Woche zu einem vorgegebenen Zeitpunkt unsere Polizeiinspektion (die für den Landkreis alarmierungstechnisch zuständig ist) an und bittet um eine Sirenenprobe. Diese wird dann von der anfordernden Feuerwehr mit "Probealarm angekommen" wieder per Funk bestätigt.
In den übrigen Nachbarlandkreisen werden alle 14 Tage samstags gegen Mittag für alle Wehren die Alarmierungsschleifen nacheinander ausgelöst. Danach haben sich die Wehren bei der alarmierenden Stelle per Funk zu melden und den Alarm zu bestätigen.
_________________
Grüße...

Der Olli

>>Es hat gerade erst angefangen...<<

http://der_olli.hat-gar-keine-homepage.de/
Nach oben
Lasse
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2002
Beiträge: 407
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 17.06.2005 22:15 Antworten mit Zitat

Mungo hat folgendes geschrieben:
Ein Bekannter erzählte mir kürzlich, dass in Lütjenburg in der Nähe von Kiel tatsächlich an jedem Ersten des Monats zwischen 12 und halb eins mittags ein Sirenentest durchgeführt wird. Dahinter stecke die Freiwillige Feuerwehr, da dort noch Feueralarm per Sirene signalisiert wird. Es soll einmal im Monat die Funktion der Leitungen, der Sirenen selbst und der restlichen Peripheriegeräte dadurch getestet werden.
Erster Sonntag im Monat zwischen 12:00 und 12:15. Wer den Leuten bestätigt das die Sirene funktioniert und von wo aus sie ausgelöst werden weiß ich nicht.
Die könnten ruhig 1x im Jahr alle Alarme die die Sirene kann testen.
_________________
"Siehst Du einen Atompilz: Schau gut hin, Du bekommst so etwas nie wieder zu sehen."
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 1 von 7

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen