Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

"Silberlinge"

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 13, 14, 15, 16  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 11.08.2008 15:03
Titel: Re: Lazarettzug(züge), Silberlinge
Antworten mit Zitat

fritz_haarmann hat folgendes geschrieben:
Nur ne kurze Anmerkung:

Vor einiger Zeit (vielleicht 6 Monate - ich habe mir dummerweise keinerlei Notitzen gemacht) standen einige Lazarett-Silberlinge und auch diese beiden grünen Bullaugen-Lazarettwagen zum Verkauf (versteigert durch VEBEG). Was daraus wurde, weiß ich nicht.

Die Fotos mit der 217 dürften wohl genau diese Wagen zeigen, die nach dem Verkauf überführt wurden.
Wohin?

Falz oder anderer Sammler?

Bender oder anderer Schrotthandel?

Wie gesagt: Vermutungen.



Viele Grüße,
Oli.



Oli, guckst du hier:
http://www.geschichtsspuren.de.....;start=110

Beste Grüße
Nach oben
projekt1
 


Anmeldungsdatum: 23.06.2003
Beiträge: 43
Wohnort oder Region: Projekt1

Beitrag Verfasst am: 11.08.2008 19:00
Titel: Re: Silberlinge
Antworten mit Zitat

projekt1 hat folgendes geschrieben:
Die Wagons wurden von einem Verein in Osnabrück gekauft.


näheres unter:

http://www.osnabruecker-dampfl.....index.html


Edgar
Nach oben
fritz_haarmann
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.08.2008 14:19
Titel: Re: Lazarettzug(züge), Silberlinge
Antworten mit Zitat

kuhlmac hat folgendes geschrieben:


Oli, guckst du hier:
http://www.geschichtsspuren.de.....;start=110

Beste Grüße


Ah ja - wer lesen kann, ist einfach klar im Vorteil.
icon_smile.gif
Danke für den Hinweis, hab irgend wie soweit gar nicht zurück geblättert...


Viele Grüße,
O.
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 07.10.2008 11:10 Antworten mit Zitat

So, mal wieder eine Sichtungsmeldung der Bnrz 450.3 in rot mit blauen Polstern - just am Sonntag abend bin ich in diesem Gerät ab Dortmund in einem Sonderzug unterwegs gewesen, was mir leider aber erst fast beim Aussteigen auffiel, da der Zug vorher so voll war. Heimatbahnhof: Münster (Westf) !

Der Wagen ist tatsächlich innen deutlich anders gebaut als die anderen, was aber nur aufmerksamen Betrachtern auffällt. Hochklappbare Stangen im Eingang, breite Doppeltüren, schmalere Sitzbänke daneben.

Was mich persönlich irritiert hat, waren im Eingangsbereich neben den Abteilschiebetüren zusätzliche kleine Fenster in einer Blechwand, wo die Schiebetüren hingleiten. Diese sind wohl per Vierkant zu öffnen. Aber mir leuchtet der Zweck nicht ein. Wozu denn dieses "Fenster"? Auf der Abteilseite sind übrigens auch große Fenster, so daß man den kompletten Waggon durchsehen kann.

Leider hatte ich eine Kamera nicht mit 2_hammer.gif , aber am Sonntag bin ich vermutlich wieder auf der Bahn unterwegs, da könnte ich mal Ausschau halten.
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 09.10.2008 09:28 Antworten mit Zitat

Nur mal am Rande:

http://www.michael-stepputat.h.....page04.htm

...was es nichtg so alles gibt!

http://www.nahverkehr-franken......e-nwh.html

Gruß
Djensi
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 09.10.2008 18:44 Antworten mit Zitat

Djensi hat folgendes geschrieben:
Nur mal am Rande:

http://www.michael-stepputat.h.....page04.htm

...was es nichtg so alles gibt!

http://www.nahverkehr-franken......e-nwh.html

Gruß
Djensi


Aha, der zweite Link ist dann ja durchaus interessant: Die BR 450.3 in sieben Wagen vorhanden, alles Abnahme Ende 69 und 70.
Sind denn bundesweit alle / die meisten Wagen damals beschafft worden?
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 09.10.2008 21:14 Antworten mit Zitat

Also die Silberlinge sind ja ein Produkt der 60ziger, es sollen wohl so um die 6000 hergestellt worden sein. Leider habe ich pers. nur Verzeichnisse über Lokomotiven und bin kein Waggonfetischist, aber bei Drehscheibe-online wird man eigentlich nach spezifischem Suchen icon_mrgreen.gif fündig.

(Ich hab grad´ keine Zeit sonst........)

Grüße
Djensi
Nach oben
Jan Hartmann
 


Anmeldungsdatum: 03.02.2004
Beiträge: 182
Wohnort oder Region: Wietmarschen/Grafschaft Bentheim

Beitrag Verfasst am: 09.10.2008 22:08
Titel: Re: Silberlinge
Antworten mit Zitat

projekt1 hat folgendes geschrieben:
projekt1 hat folgendes geschrieben:
Die Wagons wurden von einem Verein in Osnabrück gekauft.


näheres unter:

http://www.osnabruecker-dampfl.....index.html
Edgar


Und sind tragischerweise vorgestern, zumindest teilweise, ausgebrannt.. http://www.nord-west-media.de/index.php?id=2912

Gruß
Jan
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 10.10.2008 16:06 Antworten mit Zitat

Schade, ob da wohl wieder ein paar Spinner am Werk waren?

In der Beschreibung von den Osnabrücker Damplokfreunde e. V. stimmt aber die Stationierung des Zuges zeitlich nicht.
In den 80er Jahren bis 1991 war der Zug in Walkertshofen-Gumpenweiler (Bayeren - Türkheim - Buchlohe - Augsburg) in einem SanMobStp stationiert. In Walkertshofen gab es in diesem MobStp die Krankentransportzüge (Geräteeinheiten) 7611 bis 7615. Während dieser Zeit war der Lazarettzug aber auch häufig auf "Reisen" was durch Fotoaufnahmen aus dieser Zeit dokumentiert ist. Paradoxerweise gibt es einige Fotos, wo der Lazarettzug von einer V 100 (BR 211 bzw. BR 212) gezogen wird und nicht von einer BR 218 wie es laut Bundeswehrunterlagen vorgesehen war.

Von 1991 bis 2007 war der Lazarettzug in einer Kaserne in Rotenburg/Wümme Niedersachsen stationiert.

Wegen totaler Aufgabe der Bundeswehr-Liegenschaft in Rotenburg kam der Zug 2007 wieder nach Bayern nach Feldkirchen-Mitterharthausen bei Straubing in eine größere Kasernenalage (ehem. Heeresfliegerflugplatz) zu Bundeswehrsanitätern.
Nach oben
Djensi
 


Anmeldungsdatum: 28.08.2003
Beiträge: 1650
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 13.10.2008 08:59
Titel: Re: Silberlinge
Antworten mit Zitat

Jan Hartmann hat folgendes geschrieben:
Und sind tragischerweise vorgestern, zumindest teilweise, ausgebrannt.. http://www.nord-west-media.de/index.php?id=2912

Gruß
Jan


icon_evil.gif

Mal von Brandstiftung ausgehend, es ist so sch....
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 13, 14, 15, 16  Weiter
Seite 14 von 16

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen